Du bist hier
Home > Non Food Highlights

Erfolgreiches Gastro-Comeback mit Kastner

Digitale Speisekarten, kontaktlose Bezahlung, Gutscheinservices, umweltfreundliche Verpackungen und Click2Collect: Der Großhandelspartner Kastner bietet seinen Gastronomie-Kunden für den Neustart ab 15. Mai umfangreiche Serviceleistungen. In den letzten Wochen haben bereits viele Gastronomen die Chance ergriffen, sich ein zweites Standbein mit Zustell- und Abholservices aufzubauen. Dabei unterstützt Kastner mit einem Tool für die Online-Bestell- und Zahlungsabwicklung: Gemeinsam mit den drei Kooperationspartnern Ordito, stampayGO und Zusammen-Leiwand hat Kastner das „Home Delivery Startpaket“ zusammengestellt. Abstandhalten leicht gemacht Das „Home Delivery Startpaket“ ist ein virtueller Baukasten mit allem, was Unternehmen für erfolgreiche Gastronomiezustellung und -abholung benötigen: Es umfasst Funktionen, um das Angebot übersichtlich anzubieten, eine kontaktlose Bezahlung zu ermöglichen und auf Gutscheinverkauf aufmerksam zu machen. Weitere Informationen: www.kastner.at/home-delivery Mobil und kontaktlos Damit Bestellannahmen in Zukunft kontaktlos abgewickelt werden können, bietet Kastner gemeinsam mit dem Start-Up Ordito eine Onlineanwendung, die es

Fit für die Wieder-Eröffnung

GASTRO im Interview mit DI (FH) Andreas Marksteiner, Abteilungsleiter hollu Anwendungstechnik, zum Thema, welche Maßnahmen beim Hochfahren des Betriebes zu beachten sind. Wie mache ich meinen Betrieb hygienetechnisch wieder fit? „Beim Aufarbeiten der Krise wird es notwendig sein, sich im eigenen Betrieb nochmal intensiv mit den Themen Hygiene und Eigenverantwortung zu beschäftigen. Wo sind Risiken und Gefährdungspotenziale und wie kann man diese mit wirtschaftlich vernünftigen Maßnahmen beherrschen? Als Hygienepartner unterstützen wir unsere Kunden dabei und erarbeiten gemeinsam mit Ihnen Konzepte mit detaillierten Reinigungs- und Desinfektionsplänen. Darüber hinaus bieten wir unsere Kunden unser langjähriges Praxiswissen, welches wir an unserer hollu Akademie oder in individueller Beratung und Consulting weitergeben. Wir sind hier stets am neuesten Stand und reagieren schnell auf aktuelle Entwicklungen, wie auch die neue Online-Ausbildung zum TÜV-zertifizierten Risikomanager im Bereich mikrobiologischer Kontaminationen

Mit Software von HS/3: Housekeeping im Fokus

HS/3 mit Sitz in Detmold (Nordrhein-Westfalen) ist seit beinahe 30 Jahren einer der führenden Frontoffice-Software-Hersteller für die mittelständische Hotellerie mit weit über 5.000 Hotelkunden, davon über 800 Hotels in Österreich. Die regional ansässigen Mitarbeiter für Vertrieb und Schulung sind dabei Ansprechpartner für die Kunden direkt vor Ort. Mit seinem Leistungsangebot deckt HS/3 das komplette Anforderungsspektrum der mittelständischen Hotellerie ab. Die Kombination aus idealer Bedienoberfläche, hoher Funktionalität und kurzen Einführungszeiten zeichnet HS/3 aus. Durch die kontinuierliche technologische Weiterentwicklung genießt der Hotelier zudem einen hohen Investitionsschutz. Maßgeschneiderte IT-Lösung aus dem Hause HS/3 Mit den Editionen Basic, Professional und Premium bietet HS/3 für jede Hotelgröße die passende Lösung, egal, ob für zehn oder 200 Zimmer. Der modulare Aufbau der Software und die weit über hundert zertifizierten Schnittstellen zu externen Lösungsanbietern machen HS/3 zur maßgeschneiderten Lösung für

Ökologisch wirtschaften: „Kleine Schritte im Alltag helfen viel!“

Ressourcen sinnvoll einsetzen und damit die Umwelt schonen: Für Betriebe in der Gastronomie und Hotellerie ist das Thema Energiemanagement aktueller denn je. GASTRO-Redakteurin Anja Schmidt sprach mit Dagmar und Martin Schotte, Geschäftsführerin und Küchenchef Gastwirtschaft & Hotel Holzinger in Möllersdorf/NÖ, über konkrete Energiespar- potenziale, Abfallvermeidung in der Küche und Alternativen zum Auto als Transportmittel, um zum Urlaubsort zu gelangen. Inmitten der Thermenregion Wienerwald gelegen, rund 50 Minuten mit der Badner Bahn vom Wiener Stadtzentrum entfernt, wird die Gastwirtschaft & Hotel Holzinger bereits in dritter Generation geführt. Mit den Schlagworten „Gastlichkeit, Familie, Nachhaltigkeit und Genuss“ lässt sich die Philosophie des Familienbetriebs beschreiben. GASTRO bat Dagmar und Martin Schotte, die Geschäftsführerin und den Küchenchef des Hauses, zum Interview. Bio-zertifzierte Gastwirtschaft Seit dem Jahr 2016 führen Sie die erste bio-zertifzierte Gastwirtschaft im Bezirk Baden. Nach welchen

Ein „Minensuchgerät“ für das Rechnungswesen

Eine neue Software ermöglicht Gastronomen, ihre Buchhaltung einer ganz genauen Prüfung zu unterziehen: Das Kontroll­instrument aus dem Hause BMD untersucht große Zahlenmengen auf ihre Plausibilität hin und gibt Hinweise auf etwaige Fehlbuchungen – basierend auf einem mathematisch-statistischen Verfahren. Ein schneller Griff in die Handkassa oder Scheinrechnungen, die in der Buchhaltung erfasst werden – die Möglichkeiten, das hauseigene Rechnungswesen  zu manipulieren, sind mannigfaltig. Wobei hiermit keinesfalls ein Generalverdacht gegen Mitarbeiter, die in kaufmännischen Berufen tätig sind, ausgesprochen werden soll. Aber um eine korrekte und vor dem Finanzamt bestandskräftige Buchhaltung zu gewährleisten, können Gastronomen auf digitale Werkzeuge zurückgreifen, die ihnen Einblicke in etwaige Unregelmäßigkeiten gibt. Konkreter Verdachtsfall „Unsere Tools sind quasi wie eine Vor- sorgeuntersuchung für das Rechnungswesen“, fasst Mag. Roland Beranek, Leiter der Akademie der Software-Schmiede BMD Systemhaus GmbH, mit der Zentrale in Steyr

Raum ist in der kleinsten Küche

Ausgeklügelte Abläufe: „Wrapstars“-Küchenchef David Weber im Geschehen (mit Mitarbeiterin Sidonie)

Freunde wohlschmeckender Wraps und exquisiter Bowls kommen in Wien-Mariahilf voll auf ihre Rechnung. Bei der Konzeption der Küche ihres ersten Lokals musste die „Wrapstar“-Crew allerdings aufwendige Planungsarbeit leisten. GASTRO-Redakteurin Anja Schmidt sprach mit Küchenchef David Weber über die Herausforderungen bei der Projektierung einer neuen Küche, effiziente Abläufe in der täglichen Routine und die ideale Mise en Place auf engem Raum. „Real Food“, vorzugsweise aus regionalen Zutaten, viele davon in Bio-Qualität, kredenzen die „Wrapstars“ in ihrem kürzlich eröffneten Lokal in Wien-Mariahilf. Wraps, Bowls, Salate, hausgemachte Tortilla-Chips und Desserts stehen auf der – absichtlich klein gehaltenen – Speisekarte. „Egal, ob es um die Verwendung von Bio-Fleisch aus der Region oder um die Wahl der besten Lieferanten geht – jede Entscheidung, die wir bei ,Wrapstars‘ treffen, dient dazu echtes, ehrliches, authentisches Fast Food anzubieten.

Hyggelig will sich der Gast fühlen

„Hygge“ (ausgesprochen: Hügge) wurde inzwischen offiziell in den deutschen Duden aufgenommen. Aber was genau heißt eigentlich „hyggelig“? Es ist ein dänisches Wort, das sich nicht so einfach übersetzen lässt. Gemütlich, zufrieden, vollgegessen und im Kreise der Liebsten: Wenn’s den Dänen so richtig gut geht, dann fühlen sie sich hyggelig. Aber was genau steckt eigentlich hinter dem Trendwort, das sich nun auch in der Gastronomie breit macht, und was lieben die Gäste sonst noch so, wenn sie außer Haus gehen? Schon lange ist uns bekannt, welch tiefgreifenden Einfluss die Räume, in denen wir leben, arbeiten und entspannen, auf unser Wohlbefinden haben. Deshalb muss das Restaurant für uns ein Wohnen auf Zeit gewährleisten. Es muss zu dem passen, was die Gäste sich für ihren Lebensalltag wünschen. Verstärkt wird daher nach innovativem Design gesucht,

Web-Auftritt und App: Alles neu bei Haubis

Mohnflesserl oder Buchweizenbrot – mit der neuen Haubis Webseite auf www.haubis.at finden Kunden noch einfacher ihre Lieblingsprodukte, denn kürzlich ging die neue Webseite der Familienbäckerei aus Petzenkirchen/Niederösterreich online. Das traditionsreiche Familienunternehmen Haubis präsentiert seine neue Webseite in modernem Design und mit verbesserter Funktionalität. Die Nutzerfreundlichkeit für mobile Endgeräte, Handy oder Tablet, wurde optimiert und bietet den Besuchern ein noch besseres Erlebnis. Der besondere Reiz an der Sache ist die Suchfunktion für die Haubis Backstuben-Produkte – mit 100 Prozent Mehl aus Österreich. „Mehr als die Hälfte aller User nutzen unsere Webseite über ihr Smartphone. Für sie wurde die Usability und Customer Experience deutlich verbessert, sodass ofenfrische Haubis Produke noch leichter zu finden sind“, weiß Stefan Scheuchelbauer, Marketingverantwortlicher Gastronomie & Filialen bei Haubis. Haubis als wichtiger Partner für die Gastronomie Kunden können nicht nur über verschiedene

Ideale Spül­ergebnisse mit der richtigen Spülchemie

Als Spezialist für gewerbliche Spülsysteme und brillante Spülergebnisse befasst sich Winterhalter im Gesamtsystem gleichermaßen um Spül­maschinen, Wasseraufbereitungsgeräte und Spülkörbe – sowie freilich um die richtige Spülchemie. Sie ist eine feste und wichtige Komponente in der Gesamtlösung des einwandfreien Spülprozesses. Winterhalter entwickelt in eigenen  Labors, am Firmensitz im deutschen  Meckenbeuren am Bodensee, eine ganze Bandbreite an Reinigern mit höchster Wirksamkeit und bietet ein komplettes Programm, abgestimmt auf Spülgut, Verschmutzungsgrad und Wasserhärte an. Reiniger für Gläser, Silber und Aluminium benötigen beispielsweise spezielle material- und dekorschonende Inhaltsstoffe. Produkte mit Aktivchlor kommen vorwiegend bei Kaffee- und Teerückständen zum Einsatz, da Aktivchlor eine bleichende Wirkung hat. Alkalische Universalreiniger, die zumeist in Küchen eingesetzt werden, sind auf typische Verschmutzungen von Geschirr ausgerichtet. Sie wirken besonders gut bei Stärke- und Fettverschmutzungen. Bei hohem Eiweiß- oder Schmutzeintrag werden Reiniger

Neue App visualisiert die Speisekarte

Eine neu entwickelte Schweizer App zur Visualisierung von Speisekarten, setzt neue Maßstäbe. Sie unterstützt den Gastronomen in der Kommunikation seiner Menüs, mit „VISYT App“ kommt der Appetit nun schon vor dem Essen. Mit dem Smartphone wird der QR-Code von der Speisekarte gescannt und das Menü mit allen relevanten Informationen visuell dargestellt. Die Patente für diese Art der QR-Code-Erfassung sind für Europa und die USA bereits angemeldet. „VISYT App“ macht Menüs sichtbar, denn mit dieser Applikation wird den Restaurantbesucherinnen bereits vor dem Bestellen vor Augen geführt, was später aufgetischt wird. Der Gast kann mit seinem Smartphone und der App einen QR-Code scannen und damit auf die Speisekarte des Restaurants zugreifen. Zusätzlich findet er Informationen zu Inhaltsstoffen und Kalorienangaben. Bei der Recherche können verschiedene Filter wie vegan, vegetarisch oder glutenfreie Speisen, gesetzt

Top