Du bist hier
Home > Branchen Insider > Transgourmet News (Page 2)

Transgourmet Trinkwerk setzt ganz auf heimisches Bier-Handwerk

In der Biernation Österreich ist eine kleine Revolution im Gange. Eine wachsende Zahl an kleinen, heimischen Handwerksbrauereien macht den Big Playern am Biermarkt mächtig Konkurrenz und erobert mit edlen Spezialbieren die Herzen eingefleischter Bierfans. Die Getränkegroßhandels-Spezialisten von Transgourmet Trinkwerk haben die Zeichen der Zeit erkannt und setzen in ihrem Sortiment einen neuen Schwerpunkt auf Handwerksbiere von daheim. Die heilige Dreifaltigkeit aus Hopfen, Wasser und Malz findet in kaum einem anderen Land so oft ins Glas wie in Österreich. Beim jährlichen Pro-Kopf-Bierkonsum liegen wir weltweit auf Platz zwei, hinter Tschechien und vor Deutschland. Im Jahr 2018 trank jeder Österreicher durchschnittlich rund 104 Liter Bier, dessen enorme Popularität sich auch in den Umsatzzahlen der heimischen Gastronomie widerspiegelt: Mit rund 385 Millionen Euro pro Jahr ist Bier nach Wein die umsatzstärkste Kategorie. Bis vor

Besser fleischlos genießen: Veganes und Vegetarisches von Transgourmet

Fleischlos genießen Transgourmet

Fleischlose oder fleischarme Ernährung hat sich vom Nischen- zum kulinarischen Megatrend aufgeschwungen. Bei Transgourmet finden Küchenchefs und Gastronomen ein besonders buntes und innovatives Sortiment, um geschmackvolle fleischlose Abwechslung auf den Teller moderner Gäste zu bringen. In der Gastronomie steigt die Nachfrage nach schmackhaften und kreativen vegetarischen und veganen Gerichten sowie Fleischersatzprodukten, die in puncto Konsistenz und Geschmack das fleischliche Original möglichst authentisch imitieren, unaufhaltsam. Vor allem die Gruppe der Flexitarier – zu der sich rund jeder vierte Österreicher mittlerweile zählt – hat sich im Bereich der Plant-Based-Food-Bewegung, in der pflanzliche Lebensmittel generell von der Beilage zum kreativen Hauptgericht aufgewertet werden und pflanzliche Proteinquellen wie Erbsen, Soja, Hülsenfrüchte oder Samen Fleisch immer öfter vorgezogen werden, als einer den wichtigsten Trendtreiber herauskristallisiert. Vegan oder vegetarisch: Herausforderungen und Chancen für die Gastronomie Köche und Gastronomen stellt

(Noch) mehr Mut zu Wermut bei Transgourmet

Tagsüber aufgespritzt mit einem Schuss Soda, abends pur auf Eis oder als Hauptdarsteller in Bar-Klassikern wie Negroni oder Manhattan: Wermut feiert aktuell ein bemerkenswertes Comeback im Spirituosenregal. Und erobert in seiner ganzen geschmacklichen Vielfalt im Sortiment der Getränkefachgroßhandels-Spezialisten von Transgourmet Trinkwerk die heimische Gastronomie im Sturm. Der zumeist trockene, rot, weiß oder rosé ausgebaute gekräuterte Aperitifwein ist zwar 2019 fraglos einer der ganz großen Stars der heimischen Barkultur – die Idee, vergorenen Wein mit Gewürzen, Wurzeln oder Blüten zu versetzen, hatten allerdings schon die alten Ägypter. Die Erfindung der ersten modernen Variante eines Wermuts ist aber einem Italiener zu verdanken: Antonio Benedetto Carpano mischte in seinem Laden in Turin Wein, Zucker, Karamell und 30 verschiedene Kräuter zu einem wohlschmeckenden Getränk, das vor allem die weibliche Kundschaft ansprechen sollte, und benannte es nach

Transgourmet Vonatur: Bio-Olivenöl aus Istrien

Kroatien – die Sonne strahlt, die Wärme tut gut. Es ist früher Nachmittag und wunderschön sonnig, als die Besucher das Haus von Familie Ipša im kleinen Ort Ipši mit nur 16 Einwohnern im nördlichen Teil Kroatiens erreichen. Aber die Wärme ist nicht nur durch die Sonne spürbar, denn auch die Begrüßung von Irina Ipša und ihrem Sohn Ivan fällt ausgesprochen warmherzig aus. „Setzt euch erst einmal. Bevor wir rauf in den Olivenhain fahren, dürft ihr die Oliven gleich mal kosten“, meinen die Gastgeber. Irina und Klaudio Ipša beschäftigten sich vor über 20 Jahren das erste Mal mit dem Thema Olivenöl. Klaudio merkte aber schnell, dass das Thema kein leichtes ist und machte daher eine Ausbildung zum mediterranen Agrarbiologen. 2003 fiel dann die Entscheidung, sich ausschließlich der Landwirtschaft – hauptsächlich den Oliven

VINEUS Wine Award: Flüssige Fest-Werte

Am Anfang stand die Idee für einen Wein-Award, mit dem Transgourmet Persönlichkeiten der österreichischen Weinkultur auszeichnen wollte. Aus dieser Idee erwuchs der erste VINEUS Wine Award, der damals noch als reiner Publikumspreis vergeben wurde. Zehn Jahre später ist der VINEUS eine Fixgröße am österreichischen Weinpreis-Himmel, die Riege der Preisträger ist ebenso hochkarätig wie bunt. Das wird sich auch in den kommenden zehn Jahren nicht ändern. Was nicht heißt, dass beim VINEUS alles beim Alten bleibt – schon gar nicht im Jubiläumsjahr. So werden ab heuer die VINEUS Wine Awards in fünf statt sechs Kategorien vergeben. Die Kategorien „Weinrestaurant des Jahres“ und „Weinhotel des Jahres“ verschmelzen zur neuen Kategorie „Gastronomiebetrieb mit herausragendem Weinkonzept“. Vergeben wird er ebenso wie der Award für die/den Newcomer- Winzer/-in vom Publikum per Online-Voting im Vorfeld und Live-Voting

Österreichische Freilandeier von Vonatur

Wie es zur Redewendung „Sich wie ein Ei dem anderen gleichen“ kam, kann sich Franz Breitenfelder beim besten Willen nicht erklären. „Jedes Ei schaut anders aus, so wie auch jedes Hendl einen anderen Charakter hat!“, meint er bestimmt. Wie zum Beweis schert eine besonders vorwitzige Henne aus der kleinen Hühnerschar aus, steuert auf den Landwirt zu und beginnt an den kleinen Fransen an den Enden seiner Hose zu zupfen. „Siehst, die ist besonders mutig!“ Streuobstbäume und Holunderstauden spenden Schatten und bieten Schutz vor Habichten, in den zahlreichen Sandmulden lässt es sich vortrefflich buddeln und das Gefieder aufpolieren. Und wenn das Wetter einmal nicht mitspielt, können es sich die stolzen Damen in einem Außenscharraum mit Stroheinstreu vor dem Stall auf Breitenfelders Betrieb im oststeirischen Staudach gemütlich machen. Im Jahr 2010 stellte Breitenfelder seinen

Leistungsschau in Salzburg: Auf zur Genussfachmesse Transgourmet PUR!

Salzburg wird am 8. und 9. April erneut zum Zentrum der heimischen Gastronomie und Hotellerie: Fachbesucher lassen sich auf der Transgourmet PUR vom vielfältigen Angebot inspirieren. Die Nummer 1 im Gastronomie-Großhandel zeigt auf 10.000 Quadratmetern, was die Branche bewegt und künftig bewegen wird. Zur größten Leistungsschau des heimischen Marktführers werden mehr als 4.000 Gäste erwartet. Neben dem vielfältigen Waren- und Dienstleistungsangebot aus dem Hause Transgourmet – Eigenmarken, Nachhaltigkeits-Range, JAVA-Kaffee aus eigener Röstung, Getränke-Expertise samt Schanktechnik, digitale Services – präsentieren das Schwesterunternehmen Bell Food Group, 180 Industriepartner sowie mehr als 100 heimische und internationale Winzer ihre Produkte und Dienstleistungen. Die heuer zum zweiten Mal stattfindende Veranstaltung räumt dieses Mal Food-Start-Ups noch mehr Platz ein: An einem Gemeinschaftsstand zeigen innovative Unternehmer, was künftig auf den Teller und in das Glas kommen wird. Natürliche Muntermacher

Fisch verliebt mit Transgourmet

Fischgroßhandel Österreich für die Gastronomie

Gerollt oder im Ganzen gegrillt, zart gedünstet oder roh, erfrischend originell oder klassisch traditionell zubereitet – die Fischküche ist ohne Zweifel eines der facettenreichsten Gebiete der Kulinarik und erfreut sich bei Küchenchefs wie Gästen einer nie dagewesenen Beliebtheit. Wie man den Reichtum heimischer und internationaler Fische und Krustentiere am besten auf dem Teller in Szene setzt, bleibt natürlich ganz der eigenen Kreativität überlassen. Um den keineswegs nebensächlichen Rest kümmern sich die Profis von Transgourmet. Denn als an höchsten Qualitätsstandards orientierter Partner für die heimische Gastronomie setzt Transgourmet im Frisch- und Tiefkühlfisch-Sortiment auf exzellente Qualität und umfassenden, kompetenten Service der hauseigenen Fisch-Experten. Sie sorgen dafür, dass Spezialitäten wie Steinbutt & Co. ebenso wie vielleicht noch unterschätzte Fische aus heimischen Gewässern zu jeder Jahreszeit und in jedem Zuschnitt termingerecht und absolut frisch in den

Transgourmet Vonatur: Bio-Erdäpfel aus dem Mühlviertel

Ein junges, dynamisches Paar bewirtschaftet den Traditionshof „Knollhof“. Katharina und Wolfgang Kaltenberger haben den elterlichen Hof 2016 übernommen, der sich seit 1690 im Besitz der Familie befindet, in der Region Mühlviertler Alm auf ca. 870 Meter Seehöhe. Im Jahr 2017 hat Wolfgang Kaltenberger das erste Mal Erdäpfel gepflanzt und bewirtschaftet seither 28 Hektar Wald und 20 Hektar Acker- und Grünfläche. Bio, das war für ihn klar. „Des muss dir halt wichtig sein, dein Boden, dein Feld. Beobachten musst dein Feld viel. Wir sind jede Woche mindestens ein Mal dort, um zu kontrollieren. San scho viele hundert Stunden, von nix kommt halt nix“, weiß der Experte. Das Saatgut, sprich die Saat-Erdäpfel, bekommt Wolfgang Kaltenberger direkt aus der Region. Genauer gesagt von seinem Schwiegervater, der nur einige Kilometer vom Hof entfernt wohnt. 20 Jahre

Edel und geistreich: Das Spirituosen-Sortiment bei Transgourmet

Edle Spirituosen für die Gastronomie Transgourmet

Ein Toast auf die Feiertage! Und darauf, dass hochprozentige Klassiker im Glas wieder genauso Saison haben wie Cocktails aller Art. Ob pur, geschüttelt oder gerührt – Spirituosen sind so vielfältig wie die Geschmäcke Ihrer Gäste. Und was wäre ein perfektes Weihnachtsmenü ohne einen edlen Aperitif oder einen feinen Digestif? Im Spirituosen-Sortiment bei Transgourmet finden Gastronomen von A wie Affenzeller White swan Gin aus Oberösterreich bis hin zu Z wie Zacapa Rum aus Guatemala eine große Auswahl an unverzichtbaren Gin-Klassikern und exotischen Rum-Variationen. Denn gerade Gin ist – nach wie vor – ein Dauerbrenner: Egal, welche Jahreszeit und Gelegenheit, Gin ist gefragt. Besonders hervorheben ist der Gin der Marke Citadelle, der sich im „neuen Gewand“ präsentiert. Dieser klassische Gin, der auch als „Citadelle Gin Old Tom“ erhältlich ist, stammt aus dem Südwesten Frankreichs. Diese Spezialität

Top