Du bist hier
Home > Branchen Insider > Services > Weiterbildung & Karriere

Ausbildung zum Konditor

Die Lehrlingsausbildung in Österreich präsentiert sich mehr als jemals zuvor mit enormen Zukunftschancen und reichlichen Karrieremöglichkeiten. Dabei wissen viele Lehrlinge gar nicht um die facettenreichen Ausbildungsmöglichkeiten. Gerade das Konditoren­handwerk bietet hier spannende Optionen zum Aufstieg, zur Weiter­bildung und Spezialisierung, weiß Friedrich Deiser, Geschäftsführer der Conditorei Sluka. Kreativität, Liebe und Beharrlichkeit Die heutige Konditorenausbildung zeichnet sich vor allem durch Kreativität, die Liebe zum Detail sowie Beharrlichkeit aus. Daneben spielt aber auch eine noch intensivere Lebensmittelkunde eine wichtige Rolle. Wie erwähnt, haben sich die Kundenwünsche im Gegensatz zu früher teilweise verändert. Daher sollte man Bescheid wissen, welche Zutat wie verwendet wird und welches Ergebnis sie bringt. Wie bei allen Berufen, aber vor allem im Fall von kreativen, ist die Liebe zum Beruf unabdingbar. Daneben sind Handge­schicklichkeit, Fingerfertigkeit, räumliche Vorstellungsfähigkeit, ein ausgeprägter Geruchs- und

Transgourmet sucht den Profikoch für Paris

Wettbewerb für Profiköche Paris

Du bist über 22 Jahre alt und hast mindestens fünf Jahre Berufserfahrung in der Gastronomie und Hotellerie? Und du willst für Österreich beim internationalen Wettbewerb „Les Chefs en Or“ in Paris von 15.-16. November 2020 den Titel in der Kategorie Profikoch holen? Dann reiche bis spätestens 20. Jänner 2020 dein Rezept ein, überzeuge damit eine hochkarätig besetzte Jury bestehend aus sieben österreichischen Spitzenköchen und sichere dir beim großen Vorentscheid auf der Transgourmet PUR am 21.04.2020 in einem dreistündigen Live-Cooking-Wettstreit mit zwei weiteren FinalistInnen dein Ticket für die „Les Chefs en Or“ 2020. „Les Chefs en Or“: Profikoch für Paris gesucht Die Jury Wer beim internationalen Wettbewerb „Les Chefs en Or“ im November 2020 in Paris die Fachjury rund um Sternekoch Thierry Marx von sich überzeugen will, muss erst die hochkarätig besetzte, siebenköpfige österreichische Jury

Das sind sie – die Finalisten!

Neun Top-Lehrlings-Teams aus Küche und Service haben den Einzug ins Finale des „12. Amuse Bouche * Wettkampf der Top-Lehrlinge“ geschafft. Die Freude unter den kulinarischen Nachwuchsstars der teilnehmenden Spitzenhotellerie war riesengroß, aber auch die, die es nicht geschafft haben, freuten sich dabei gewesen zu sein. Bei der Vorausscheidung vom „Wettkampf der Top-Lehrlinge“ von Amuse Bouche in der Wiener Tourismusschule Bergheidengasse qualifizierten sich neun Top-Lehrlings-Teams der Spitzenhotellerie für das Finale. Die Top-Lehrlinge zeigten in der herausfordernden, nicht dem gewohnten Arbeitsalltag entsprechenden Situation und Umgebung ihr Engagement und Können. Die beeindruckenden Leistungen der Jugendlichen stellten unter Beweis, welch große Erfolge durch Training und Motivation erzielt werden können, so die Fachjury. Bis zur Bekanntgabe der Ergebnisse darf weder der Name der Top-Lehrlinge noch das Hotel, das sie entsendet hat, genannt werden. Somit können alle

Die vielfältigen Stationen zum Sieg!

Bei der Vorausscheidung des spannenden Team-Wettkampfes „Amuse Bouche* Wettkampf der Top-Lehrlinge“ von Amuse Bouche, stellen die kulinarischen Nachwuchsstars der teilnehmenden Spitzenhotellerie ihr Fachwissen und Know-how jedes Jahr vor einer hochkarätigen Fachjury unter Beweis. Die erste Wettkampf-Aufgabe wird alljährlich im Sommer, mit Unterstützung der Ausbildner und Kollegen im Betrieb, von den Top-Lehrlingen erfolgreich gemeistert. Das Finalmenü Mit Unterstützung der Mentoren entwi­ckeln die Top-Lehrlinge ihre individuelle Interpretation des Finalmenüs – heuer zum Thema „HERBST“ – aus dem vorgegebenen Warenkorb (siehe Kasten) und reichen dieses schriftlich ein. Gewertet werden unter anderem detaillierte Rezepturen mit Fotos, Weinbegleitung, Digestif-Cocktail, fachspezifischer Live Act und vieles mehr. Team-Aufgabe Theorie Ein Multiple-Choice-Test mit fachspezifischen Fragen aus den Bereichen Küche, Service, Hygiene, Gästebetreuung und vieles mehr müssen beantwortet werden! Gar nicht so einfach, aber die Top-Ergebnisse der Teilnehmer sprechen jedes Jahr für sich! Die

Wiener Gastro-Burger-Wettkampf 2019: Kreative Lehrlinge gesucht!

Wiener Lehrlinge kreieren originelle Burger-Rezepte

Eigens für Lehrlinge aus Wiener Gastronomiebetrieben findet in diesem Frühjahr ein besonderer Wettbewerb statt, bei dem alle Teilnehmer den allseits populären Burger kreativ und originell gestalten dürfen. Die Vorbereitungen für das außergewöhnliche Format laufen derzeit auf Hochtouren: Piroska Payer (Amuse Bouche) organisiert, in enger Zusammenarbeit mit der Wiener Berufsschule für das Gastgewerbe und mit Unterstützung der Wirtschaftskammer Wien, Fachgruppe Gastronomie, einen spannenden zweistufigen Wettkampf für Kochlehrlinge. Eingeladen zur Teilnahme sind alle Jugendlichen, die in Wiener Gastronomiebetrieben eine Lehre als Koch/Köchin, Gastronomiefachmann/-frau oder in der Systemgastronomie absolvieren und sich derzeit im ersten, zweiten oder dritten Lehrjahr befinden. Anmeldungen sind bis 30. April möglich! Unterstützt von den Ausbildnern kreieren die Lehrlinge ihr Burger-Rezept und reichen es mit einem Foto bis 3. Mai ein. Die Finalisten werden zum finalen Wettkampf am 29. Mai in der

Professionelle Ausbildung zum Executive Housekeeper in der hollu Akademie

Ausbildung zum Executive Housekeeper hollu

Das Anlernen von neuem Personal kostet Hoteliers immer wieder Zeit und Geld. Mit einem Executive Housekeeper im Haus können Hoteliers die Fluktuationsrate in der Reinigungsdienstleistung nachhaltig verringern, die Qualitätsstandards jedoch verbessern. Wichtige Trainingstools und Qualitätsmanagement-Standards werden vermittelt, die den Reinigungsalltag spürbar erleichtern. Ebenso stehen klassische Führungsaufgaben auf dem Lehrplan. Nach Abschluss der Ausbildung sind die Absolventinnen und Absolventen in der Lage, die wachsenden Herausforderungen im Training und in der Einschulung von Mitarbeitern im Rahmen ihrer Abteilungsleiterfunktion perfekt zu meistern. Hoteliers profitieren in mehrfacher Hinsicht: effizientere Erledigung der täglichen Reinigungsaufgaben in ihrem Betrieb mehr Nachhaltigkeit in puncto Materialreinigung & -pflege Werterhalt ihrer Ausstattung und Einrichtung geringere Fluktuation höheres Wohlbefinden für die Gäste Daten & Fakten: TÜV-personenzertifizierte Ausbildung an der nach ISO-29990 zertifizierten hollu Akademie 20 Tage berufsbegleitend, ca. sechs Monate sowie drei Prüfungstage Kosten:

Transgourmet sucht die Europameister der Köche

Europameisterschaft für Köche

Beim traditionsreichen Wettbewerb „Les Chefs en Or“ – der zu den wichtigsten Kochwettbewerben Frankreichs zählt – treten Profi- und Nachwuchsköche aus sieben Ländern gegeneinander um den Titel „Europameister der Köche“ an. „Les Chefs en Or“ wird von Transgourmet Frankreich organisiert und ausgelobt – seit dem Jahr 2014 als internationaler Contest, da alle Länder, in denen Transgourmet vertreten ist, nun Teilnehmer entsenden. In den ungeraden Jahren finden die Vorausscheidungen im jeweiligen Land statt, im darauffolgenden Jahr dann das Finale in Paris. Auch dieses Jahr stellen sich Kandidaten aus Österreich der Jury. Die Herausforderung ist sowohl für Profis als auch Nachwuchsköche gleich: Sie alle haben vorgegebene Zutaten, die verkocht werden müssen. Sie dürfen mit Produkten aus dem eigenen Land ergänzt, der Geschmack jedoch nicht verfälscht werden. Eine hochkarätige internationale Jury wählt die Zutaten aus und

„Zauberlehrlinge“ feiern zehnjähriges Jubiläum

Gastronomie-Lehrlinge als Top-Gastgeber

Mehr Kreativität, Individualität und ein neuer Service-Wettbewerb – unter diesen Gesichtspunkten hat die Niederösterreichische Wirtshauskultur das Konzept ihres Lehrlingswettbewerbs „Zauberlehrling“ aufpoliert. 16 Lehrlinge stellten sich zum zehnjährigen Jubiläum der Herausforderung und begeisterten in den Tourismusschulen HLF Krems die Juroren mit ihren Koch- und Servicekünsten. Anlässlich des runden Jubiläums wurde dem Kochnachwuchs mehr Raum für Kreativität und Individualität bei der Zubereitung der Speisen eingeräumt. Ein neuer Service-Wettbewerb sorgte zudem für ein stimmiges Gesamtbild. Die Teilnehmer zeigten Gastgeberqualität auf höchstem Niveau. „Diese Nachwuchsinitiative der Niederösterreichischen Wirtshauskultur ist eine absolute Erfolgsgeschichte. Ich bin wirklich stolz auf diese kulinarische Darbietung. Unser Kochnachwuchs ist Garant für eine gepflegte Wirtshauskultur und wird in den kommenden Jahren unsere kulinarische Linie im Land, die für eine qualitätsvolle, ehrliche und authentische Küche steht, fortführen“, meint Petra Bohuslav, Tourismuslandesrätin Niederösterreich. Weit mehr als

Schulstart für „Die Klasse Wirtshauskultur“

Wirtshausklasse

Mit dem Schuljahr 2018/19 tritt an der Tourismusschule HLF Krems die neue Initiative „Die Klasse Wirtshauskultur Niederösterreich“ in Kraft. Die Nachwuchsinitiative der Niederösterreichischen Wirtshaukultur steht für mehr Praxisbezug, der Lehrplan wurde mit Workshops und Seminaren der Niederösterreichischen Wirtshauskultur erweitert. Um den Nachwuchs in der Gastronomie zukunftsfit zu machen, bietet der Lehrplan der dreijährigen Fachschule der Tourismusschule HLF Krems erstmals „würzige“ Inhalte der größten kulinarischen Initiative des Landes. Neben dem Lehrplan der Hotelfachschule werden den Schülerinnen und Schülern damit unter anderem auch wichtige Themen wie Regionalität und Saisonalität vermittelt. „Endlich geht es los. Wir sind bereit für die erste Klasse Wirtshauskultur. Statt Süßigkeiten warten Kochschürze und -löffel in der Schultüte“, freut sich Harald Pollak, Obmann der Niederösterreichischen Wirtshauskultur. Ziel ist es, dem Gastronachwuchs die heimische Lebenskultur bestmöglich zu vermitteln. Zusätzlich zum

hotelcamp ALPS: Branchentreff für die Hotellerie

Barcamp in Leogang Erfahrungsaustausch für Hoteliers

Im Rahmen des hotelcamp ALPS trafen einander auch heuer wieder mehr als 70 Hoteliers im Salzburger Land zum Erfahrungsaustausch und Netzwerken. Die Branchenkenner diskutierten in zahlreichen Sitzungen zwei Tage lang intensiv zu unterschiedlichen Themen aus der Hotellerie und dem Tourismus. Neben den Schwerpunkten Digitalisierung und Fachkräftemangel wurden darüber hinaus Employer Branding, Storytelling in Bezug auf das Hotelkonzept, Online-Marketing, Blogger-Relations sowie Öffentlichkeitsarbeit thematisiert. Aber auch Herausforderungen aus dem Betriebsalltag wie beispielsweise die Fülle an Vorschriften für das Gastgewerbe oder die Selbstorganisation von Inhabern eines Kleinbetriebs kamen zur Sprache. „Für Hoteliers ist eine Plattform zum offenen Austausch in lockerer Atmosphäre mehr als eine Bereicherung. Sie profitieren gegenseitig von den unterschiedlichen Erfahrungen und einem aktuellen Fachwissen. Dafür eignet sich das Format eines Barcamps geradezu perfekt“, ist Marius Donhauser, Hotelier aus Salzburg und Urheber der Software

Top