Du bist hier
Home > Branchen Insider (Page 2)

Lockdown von  26.12. bis 18.1.

Ausgangsbeschränkungen, Home-Schooling und Schließung des Handels werden ab dem 26.12. wieder unser Leben bestimmen. Darüber hinaus besteht am Wochenende vor dem 18.1. mittels Massentests die Möglichkeit des „Freitestens“! Für alle, die am Massentest teilnehmen, kann der Lockdown am 18.1. enden. Dieser verschärfte Lockdown bedeutet, dass auch Tourismus und Gastronomie erst ab 18.1. wieder öffnen können. • Das Betretungsverbot für Gastronomie, Beherbergungsbetriebe und Freizeiteinrichtungen wird daher verlängert. • Besucher haben ab 18.1. einen negativen Test vorzulegen. • Aufgrund der Ausgangsbeschränkungen wird es angepasste Sperrstunden geben. • Abholung von Speisen und Getränken wird weiterhin zwischen 6.00 Uhr und 19.00 Uhr möglich sein. • Lieferservices bleiben ohne zeitliche Einschränkung erlaubt. Gemeinsam mit den Landeshauptleuten wurde auch die Vorgehensweise für Ski-Gebiete und Seilbahnen vereinbart: • Seilbahnen, Gondeln & Liftanlagen dürfen bis zum 23. Dezember 2020 nicht zu Freizeitzwecken verwendet werden. • Benützung

Aus Ottakringer Brauwerk und Schlumberger entsteht Cuvée Perlée

Der neue Bierstil „Sparkling Ale“ zieht nun auch in der österreichischen Hauptstadt Wien ein und ist landesweit der erste seiner Art. Mit Bier- und Sekthefe doppelt vergoren vereint das Cuvée Perlée traubige Aromen in der Nase mit samtigem Mundgefühl am Gaumen. Der fruchtig-spritzige und elegant-trockene Genuss passt zu jeder Gelegenheit, am besten natürlich zum Feiern. Die Wiener Traditionsunternehmen Ottakringer Brauerei und Schlumberger gehen mit dieser trendigen Kooperation neue Wege und mischen Altbekanntes auf. Im Ottakringer Brauwerk wird seit 1837 familiär, urban und unabhängig Bier gebraut. Ob Helles, Pils, Wiener Lager oder ganz neue Aromen – hier kommen Wien und die ganze Welt auf ihre bierigen Kosten. Schlumberger blickt ebenfalls auf eine lange Tradition zurück. Im Jahr 1842 gegründet, hat das Unternehmen eine ereignisreiche Unternehmensgeschichte hinter sich – von den Anfängen als kleiner Familienbetrieb hin

Neues Format für die INTERNORGA Hamburg

International Digital Food Service Expo ersetzt die physische INTERNORGA Hamburg. INTERNORGA, IDX EVENTS und Institut of Culinary Art definieren den Austausch in der Gastrobranche neu und starten gemeinsam eine digitale Plattform für den Außer-Haus-Markt vom 15. bis 17. März 2021. Drei starke Partner für die Gastrobranche Gemeinsam für die Branche – unter dieser Prämisse rufen drei starke Partner eine innovative digitale Plattform ins Leben: Die International Digital Food Services Expo (IDX_FS) ist in der aktuellen Corona-Pandemie der virtuelle Treffpunkt aller Akteure aus Gastronomie, Food Service und Hotellerie. Statt auf der internationalen Leitmesse INTERNORGA in Hamburg, begegnen sich 2021 die Top-Entscheider der Branchen vom 15. bis 17. März auf der IDX_FS. Ergänzt um das diesmal digitale INTERNORGA Rahmenprogramm,bietet die IDX_FS Besuchern und Ausstellern online Raum zum Austausch, Netzwerken und Entdecken neuer Trends und

„Mehr als eine Kasse“

Mit dem Donauturm konnte TiPOS GmbH vor drei Jahren eines der bekanntesten Wahrzeichen Wiens als Kunden gewinnen. Mit jährlich ca. 420.000 Besuchern ist es nicht nur in den Restaurants eine organisatorische Herausforderung, damit alles klappt. TiPOS Kassensysteme wurde dort seinem Motto: „Mehr als eine Kasse“ voll gerecht. In den Restaurants, nämlich dem Turmrestaurant, dem Turmcafe, den 2019 neuem Donaubräu und Donaucafe, werden die Mitarbeiter durch die klassische TiPOS Gastro Lösung, TiPOS Mobile auf Orderman NCR7 und dem Küchenmanager unterstützt. Für die Top Events, wie zum Beispiel „Top of Brunch“, können Gutscheine im Webshop gekauft werden, die dann einfach über die TiPOS Kassen abgerechnet werden.   Hoch hinaus Im Ticket Bereich setzt man auf die SB Terminals von TiPOS und die TiPOS Ticket Kassen. Egal, ob direkt an der Kasse oder über die Website des

Ruggeri mit erstem Prosecco Rosé

Eggers & Franke hat mit Ruggeri Argeo Rosé einen Neuzugang im Prosecco Sortiment. Der erste Rosé-Prosecco aus dem Hause Ruggeri, kommt als Brut mit 9g/l Dosage auf den Markt. Fruchtig, frisch und mediterran eignet er sich bestens als Aperitif. Schon Ruggeri-Gründer Giustino Bisol wusste, dass man sich ständig verändern muss, um dauerhaft erfolgreich zu sein. Seit dem Gründungsjahr 1950 leistete er Pionier- und Imagearbeit für den Prosecco. Seine Leidenschaft, die Liebe zur Heimat, dem einzigartigen Anbaugebiet im norditalienischen Valdobbiadene, und der Experimentiergeist für außergewöhnliche Produkte sind bis heute ein unauslöschliches Merkmal der Prosecco- Manufaktur. Ruggeris Argeo Rosé Prosecco DOC Brut bringt dies unmissverständlich zum Ausdruck: Ars (dt. Kunst) und Geo (für Geografie) verschmelzen zu Argeo. Patrick Paternina, Geschäftsführer Eggers & Franke Österreich zeigt sich erfreut: “Mit dem Argeo Rosé als erstem Rosé-Prosecco

Jetzt erst recht!

Den Wagemutigen gehört die Welt! Wie Gastronomen mit einem besonderen Lokal-Konzept der Corona-Krise entgegentreten und gerade jetzt neu aufsperren. Einst trafen sich hier Künstler, Denker und Genießer im „Operncafé“ in Graz, das 1861 als „Caffé Schuster“ eröffnet wurde. Unter der Ägide des Grazer Turbo-Paars in Sachen Gastronomie und Hotellerie, Judith und Gerald Schwarz, wurde das Lokal am 15. September als „Operncafé Brasserie“ eröffnet und erhöht somit die Gesamtzahl der Outlets des Aiola-Imperiums auf 11, inklusive dem Hotel Aiola Living. Geschäftsführer Gernot Büttner-Vorraber und Küchenchef Alexander Robin öffnen die Pforten nun bereits um 6 Uhr früh. Das neue Interieur-Styling ist lässig und sehr elegant – wenn auch der an Heidelbeerjoghurt erinnernde Farbton deutlich überwiegt. Einkehren kann man hier also zum Frühstücksei, zum Mittagessen oder einfach zwischendurch mit Süßem aus der hauseigenen Patisserie

Ikea beim Westbahnhof mit Hotelkonzept

Die Dachgleiche Mitte Dezember war zugleich Startschuss für ein außergewöhnliches Konzept. Denn der City-Ikea am Wiener Westbahnhof wird nicht nur als Möbelhaus präsent sein, sondern die beiden oberen der insgesamt sieben Etagen werden als Hotel konzipiert und als "Jo & Joe Open House" angeboten. Die Marke ist Teil des Hotelkonzerns Accor. Mit der Dachgleiche steht nun der Rohbau des innovativsten Einrichtungshauses, das es aktuell in der IKEA Welt gibt. „Mit dem Projekt am Westbahnhof macht IKEA Wien weltweit zum Vorreiter: Mit diesem Konzept möchten wir uns an die Bedürfnisse der Menschen im urbanen Raum anpassen. Außerdem ist er ein Vorzeigeprojekt in Sachen Nachhaltigkeit: Völlig autofrei, auf Fußgänger, Öffi-Nutzer und Radfahrer ausgerichtet, trägt er mit 160 Bäumen auf dem Dach und an den Fassadenseiten positiv zur innerstädtischen Biodiversität bei“, so Alpaslan Deliloglu,

Das große Wiedersehen ist abgesagt …

Der Terminkalender für die Messetermine blieb heuer großteils leer und auch die Messe „Alles für den Gast 2020“ in Salzburg wurde in ihrer ursprünglichen Form gecancelt. Und das tut mir sehr leid! Wie gerne hätten wir von Grapos uns mit Ihnen persönlich ausgetauscht, Ideen diskutiert, Ihnen unsere neuen Produkte vorgestellt und Ihr Feedback eingeholt. Unser Erfindergeist blüht mit dem direkten Kundenkontakt erst so richtig auf. Trotzdem sind wir in diesem schwierigen Jahr für Sie kreativ und fleißig geblieben. Wir haben entworfen, entwickelt, produziert und Spannendes hervorgebracht. Zum Beispiel kommt zur Brooklyn “Homemade Style”-Familie nun die beliebte Aroniabeere hinzu. Auch bei der Schanktechnik haben wir uns viel Neues überlegt, Designs erweitert und Systeme verbessert. Gerne hätten wir Ihnen das persönlich präsentiert und gemeinsam unsere Getränke verkostet. Auch wenn das derzeit nicht

Handgeschöpftes Gourmetsalz aus Österreich

Für Bad Ischler Salzzart wird die alte Handwerkskunst des Salzsiedens modern interpretiert. In großen Sudpfannen entstehen in der Salz-Manufaktur bei Salzburg naturbelassene, hauchzarte Salzflocken: das edle Fleur de Sel der österreichischen Alpen. Bisher waren Salzblumen nur aus den Salzgärten des Mittelmeers bekannt, wo Sonne und Wind ihr Entstehen in nur wenigen Wochen ermöglichen. Es liegt an der Kunst des Pfannmeisters, in der Salz-Manufaktur die Energie der Sonne und die besondere Prise Wind nachzuempfinden und zu perfektionieren. Durch Handwerk, Fingerspitzengefühl und perfektem Timing gelingt es, an der Oberfläche der warmen Sole ganz feine Salzkristalle entstehen zu lassen – so zart wie Schneeflocken. Sie werden behutsam per Hand abgeschöpft und getrocknet. Die knusprig-schmelzende Textur von Bad Ischler Salzzart und der besonders milde Geschmack sorgen für Geschmackserlebnisse für jedes Gericht. Denn die zarten

Der Stiegl „Sonnenkönig“ hat’s in sich

Die Stieglbrauerei in Salzburg fährt mit dem „Sonnenkönig VI“ einen Award ein und hat für die Festtage bereits den Nachfolger „Sonnenkönig VII“ kreiert. Die Stiegl-Jahrgangsedition 2019 „Sonnenkönig VI.“ wurde mit dem European Beer Star in Silber in der Kategorie „Wood and Barrel Aged Strong Beer“ ausgezeichnet, damit gehört der Weizen-Doppelbock – im Whiskyfass gereift – zu den besten Bieren der Welt. Der renommierte Bierwettbewerb gilt als einer der härtesten weltweit, dementsprechend groß ist die Freude in der Privatbrauerei. Die internationale Jury – bestehend aus 66 Braumeistern, Biersommeliers und ausgewiesenen Bierkennern aus ganz Europa - hatten im Rahmen einer zweitätigen Blindverkostung die eingereichten Bierspezialitäten nach Kriterien wie Optik, Schaum, Geruch, Geschmack und sortentypischer Ausprägung getestet und die Preisträger von insgesamt 70 Bierstilen ermittelt. Bierrarität für echte Genießer „Dass eine österreichische Brauerei in dieser

Top