Du bist hier
Home > Branchen Insider > Non Food

Für einen glänzenden ersten Eindruck

In der Gastronomie gilt es, die Gäste nicht nur mit köstlichen Gerichten zu überzeugen, sondern auch mit Gläsern und Geschirr zu glänzen. Ein Schlüsselfaktor für einwandfreie Spülergebnisse und funktionstüchtige Maschinen ist das Wasser, dessen Qualität regional oft sehr unterschiedlich ist. BRITA hat speziell für Spülmaschinen zwei Filter im Sortiment, die das Wasser für den Spülvorgang perfekt aufbereiten. Geschirr, Gläser und Besteck stechen uns sofort ins Auge – egal ob im Restaurant oder Schnellimbiss. Flecken, Schlieren und Ablagerungen sind stumme Zeugen eines schlechten Spülvorgangs oder nicht optimalen Wassers – oder von beidem. Oft liegt es am Leitungswasser, wenn der erste Glanz fehlt. Wasser unterscheidet sich regional in seinen Inhaltsstoffen. Es enthält aus der Umwelt beispielsweise natürliche Stoffe wie Mineralien. Manche Wasserversorger verwenden Chlor zur Desinfektion oder Mittel zur Entfernung von Eisen und

Tipp des Monats 10/20

Miele Professional Wäscherei- und Spültechnik als kompetenter Partner der Gastronomie und Hotellerie punktet Fachkompetenz und mit einem System Bonus*bis zu 1.500 Euro auf zahlreiche Geräte. Premium-Produkte, individueller Service und ein attraktiver System Bonus* kennzeichnen das Angebot von Miele für seine Partner. Wegpfeiler für den gemeinsamen Erfolg sind in Europa produzierte innovative Produkte, Qualität, Nachhaltigkeit sowie individuelle Lösungen für den Kunden. Das ist #TheMieleWay zu mehr Effizienz, Hygiene und Profitabilität. Miele Professional Geräte werden von Miele Ingenieuren entwickelt und die sorgfältig ausgewählten Komponenten überwiegend in eigenen Kompetenzwerken in Deutschland, Österreich und Europa hergestellt. Das garantiert höchste Produktlebensdauer sowie beste Produktqualität. Miele bietet professionelle Wäscherei- und Spültechnik für spezifische Anforderungen: Leistungsstarke Waschmaschinen, Trockner und Mangeln, Spüllösungen sowie sorgfältig abgestimmtes Zubehör ermöglichen eine effiziente Reinigung und zügige Arbeitsabläufe. Die robuste Technik sorgt zudem für

Schanigärten sinnvoll beheizen

Das Covid-19-Virus und das Anti-Raucher-Gesetz stellen Restaurants vor eine neue Realität. Beheizte Schanigärten werden zweifellos der wichtigste Faktor sein, um an kalten Tagen Gäste anzulocken. GASTRO sprach mit Jaka Kersnik, der mit mehr als 19 Jahren Erfahrung als einer der größten Experten für das Heizen und Kühlen im Freien gilt, über die am besten geeigneten und wirtschaftlichsten Möglichkeiten zur Beheizung von Außenflächen. Herr Kersnik, welche Optionen eignen sich am besten zum Heizen von Terrassen für Gäste, die auch an kälteren Tagen draußen bleiben möchten? GASTRO: Zweifellos sind elektrische Kurzwellen-Infrarotstrahler die effizienteste Option. Der Schwerpunkt liegt auf Kurzwelle! Letzteres ist die einzige Technologie auf der Welt, die einen Wirkungsgrad von bis zu 94 Prozent erreicht, da sie nicht die Atmosphäre, sondern nur den Körper erwärmt. Alle anderen Heizmethoden sind viel verschwenderischer. Es

Ein Blick in die Zukunft: Smarte Gastronomie bei XXXLutz

Aus den Schankanlagen der 122 XXXLutz Restaurants sprudeln jährlich unzählige Liter Getränke. Das Personal kommt dennoch nicht ins Schwitzen – dank modernster Schank- und Getränketechnik aus dem Hause Redl. Was smarte Gastronomie kann, zeigt das neue Flagship-Restaurant auf der Mariahilfer Straße in Wien: Schon beim Betreten des Lokals taucht der Kunde in eine wohlige Atmosphäre ein. Stimmige Musik tönt aus den Musikanlagen. Helligkeitssensoren stellen tageszeitabhängig die perfekte Lichtszene ein. Bildschirme informieren über Aktionen. Ein Beschallungskonzept, ausgerichtet auf die architektonischen Gegebenheiten, liefert beste Klangqualität. Die Mitarbeiter kümmern sich in Ruhe um die Gäste. „Für eine perfekte Akzentuierung von Ton, Licht und Videotechnik muss das Gesamtkonzept stimmen. Objekten, Gegenständen und Räumen widmen wir die notwendige Aufmerksamkeit“, weiß Christoph Köck, Leitung und Vertrieb für Elektro und Multimediatechnik bei Redl. Beleuchtung ein wichtiger Faktor In der Gastronomie

„Relentless Recovery“ Der Weg nach vorne

So bezeichnet Ecolab sein spezielles Programm zur Wiedereröffnung von Gastronomie und Hotellerie. Das Unternehmen mit Erfahrungen in Zeiten von SARS oder H1N1 ist auch in der Coronavirus-Pandemie ein verlässlicher Partner für einen sauberen, sicheren und gesunden Betrieb, erklärt Sebastian Scholl, European Marketing Communications Manager, Ecolab Deutschland GmbH. Ziel aller Hygienemaßnahmen ist es, mit Fachwissen und intensiver Beratung die Ausbreitung von Covid-19 zu bekämpfen und das Risiko für Mitarbeiter und Gäste zu verringern. Ein Programm, bestehend aus Hilfsmitteln, Materialien, Hygieneplänen, Verfahrenskarten, Checklisten und Schulungen für Mitarbeiter, soll Gastronomen und Hoteliers bei ihren Hygienemaßnahmen unterstützen. Die Maßnahmen können sowohl vor Ort, als auch online oder über frei verfügbare Webinare durchgeführt werden. Auf der Ecolab Internetseite gibt es nach Betriebs- bzw. Branchentypen die entsprechenden Links. Gastronomie: https://de-de.ecolab.com/coronavirus-foodservice Hotellerie: https://de-de.ecolab.com/coronavirus-hospitality

Die Hafenbar im Herzen von Wien

Oder wie eine ehemalige Wiener Postkutschenstation zum Design Award kam. GASTRO-Redakteurin Petra Pachler stattete der Porto Bar im Hotel Das Triest im hippen Wien-Wieden einen Besuch ab. Es begab sich, dass um 1800 die Triester Straße das Tor zur Welt war. Denn über diese Straße führten alle Postkutschenwege über Wien in die Ferne, als erstes aber einmal nach Triest. Naheliegend also, dass auf diesem Weg auch eine Raststelle für Pferd und Kutscher sein musste, und die befand sich damals im heutigen Hotel Das Triest, gelegen am Beginn der Wiedner Hauptstraße. Wo früher die Stallungen waren, rauchen heute Seminarteilnehmern die Köpfe, im ehemaligen Postsortierraum ist jetzt das Restaurant Colli untergebracht. Womit wir auch schon beim Kern der Geschichte angelangt sind: Denn sowohl das Colli, als auch die neue Porto Bar des Hotel

Von der analogen Fotografie zur puristischen Kochkunst

„Raw and fire“ lautet das kulinarische Motto im Wiener Dogenhof. Über einer Feuerstelle in einer offenen Küche im Lokal werden die Speisen, für die Gäste gut einsehbar, zubereitet. Die Idee dazu hatte Supersense-Mitbegründer Florian Kaps, der mit seiner Liebe zum Analogen und Haptischen in der Fotografie eine wachsende Community begeistert. Die Anlaufstelle für Vinyl- und Polaroid-Fans in der Praterstraße und das dazugehörende Lokal, einst eine Café-Konditorei, bilden nunmehr eine Einheit. GASTRO-Redakteurin Anja Schmidt bat Geschäftsführer Simon Steiner und Küchenchef Lukas Stagl zum Gespräch. Kaum einen Monat lang hatte der Dogenhof auf der Praterstraße in Wien-Leopoldstadt geöffnet, musste er auch schon wieder schließen – bedingt durch die Corona-Krise. Die wochen lange Zwangspause nutzte das Team zur Reflexion und zum Herantasten an neue Ideen. „Wir haben unser kulinarisches Angebot um einige Facetten erweitert

Erfolgreiches Gastro-Comeback mit Kastner

Digitale Speisekarten, kontaktlose Bezahlung, Gutscheinservices, umweltfreundliche Verpackungen und Click2Collect: Der Großhandelspartner Kastner bietet seinen Gastronomie-Kunden für den Neustart ab 15. Mai umfangreiche Serviceleistungen. In den letzten Wochen haben bereits viele Gastronomen die Chance ergriffen, sich ein zweites Standbein mit Zustell- und Abholservices aufzubauen. Dabei unterstützt Kastner mit einem Tool für die Online-Bestell- und Zahlungsabwicklung: Gemeinsam mit den drei Kooperationspartnern Ordito, stampayGO und Zusammen-Leiwand hat Kastner das „Home Delivery Startpaket“ zusammengestellt. Abstandhalten leicht gemacht Das „Home Delivery Startpaket“ ist ein virtueller Baukasten mit allem, was Unternehmen für erfolgreiche Gastronomiezustellung und -abholung benötigen: Es umfasst Funktionen, um das Angebot übersichtlich anzubieten, eine kontaktlose Bezahlung zu ermöglichen und auf Gutscheinverkauf aufmerksam zu machen. Weitere Informationen: www.kastner.at/home-delivery Mobil und kontaktlos Damit Bestellannahmen in Zukunft kontaktlos abgewickelt werden können, bietet Kastner gemeinsam mit dem Start-Up Ordito eine Onlineanwendung, die es

Fit für die Wieder-Eröffnung

GASTRO im Interview mit DI (FH) Andreas Marksteiner, Abteilungsleiter hollu Anwendungstechnik, zum Thema, welche Maßnahmen beim Hochfahren des Betriebes zu beachten sind. Wie mache ich meinen Betrieb hygienetechnisch wieder fit? „Beim Aufarbeiten der Krise wird es notwendig sein, sich im eigenen Betrieb nochmal intensiv mit den Themen Hygiene und Eigenverantwortung zu beschäftigen. Wo sind Risiken und Gefährdungspotenziale und wie kann man diese mit wirtschaftlich vernünftigen Maßnahmen beherrschen? Als Hygienepartner unterstützen wir unsere Kunden dabei und erarbeiten gemeinsam mit Ihnen Konzepte mit detaillierten Reinigungs- und Desinfektionsplänen. Darüber hinaus bieten wir unsere Kunden unser langjähriges Praxiswissen, welches wir an unserer hollu Akademie oder in individueller Beratung und Consulting weitergeben. Wir sind hier stets am neuesten Stand und reagieren schnell auf aktuelle Entwicklungen, wie auch die neue Online-Ausbildung zum TÜV-zertifizierten Risikomanager im Bereich mikrobiologischer Kontaminationen

Mit order smart in 48 Stunden zum Online-Shop

In 48 Stunden zum Online-Shop Gastronomie

Eine Erweiterung auf Lieferdienst und Take-Away-Angebote ist derzeit für viele Gastronomen die einzige Möglichkeit, bis zu einer geplanten Wiederöffnung Mitte Mai weiterhin Einnahmen zu generieren. Mit dem order smart Web- und App-Shopsystem der app smart GmbH mit Sitz in Wiesbaden können Restaurantbetreiber innerhalb von nur 48 Stunden online erste Bestellungen annehmen. Die order smart Shop-Lösungen bieten eine Perspektive in Zeiten der Corona-Krise und auch für danach, sind langjährig erprobt und wurden speziell für Liefer- und Take-Away-Angebote entwickelt. Feste Fixkosten für das Shopsystem sorgen für finanzielle Planbarkeit mit einem kalkulierbarem Risiko, zudem fällt bei order smart keine Provision an. Die Inbetriebnahme des Web-Shops ist innerhalb von 48 Stunden abgeschlossen. Von der Bestellung bis zur Bezahlung läuft der komplette Bestellprozess automatisch über order smart und macht die Abläufe für den Gastronomiebetrieb einfach und effizient. Vielfältige

Top