Du bist hier

Österreichs Nr. 1 bei Wild

Als größter Wildhändler Österreichs ist Kröswang die erste Adresse, wenn’s um Zutaten für erstklassige Wildgerichte geht. Der Frische-Lieferant bietet qualitätsgeprüftes Fleisch von Hirsch, Reh, Wildschwein & Co, gschmackige Beilagen und raffinierte Desserts. Wild ist nicht nur schmackhaft, es ist auch ausgesprochen gesund. Denn einerseits ist Wildfleisch arm an Fett und Cholesterin, andererseits reich an Eiweiß, Mineralstoffen und Vitaminen. Und es enthält – wie Fisch – ungesättigte Omega-3-Fettsäuren, die für den menschlichen Körper besonders wertvoll sind. Der unverwechselbar feine Geschmack von Wildfleisch entsteht vor allem durch die Lebensweise der Tiere: Uneingeschränkte Bewegungsfreiheit, ein stressloses Leben und abwechslungsreiche Nahrung aus Kräutern und Gräsern sind verantwortlich für die hochwertige Qualität des Wildfleisches. Geprüfte Qualität Egal ob Hirschgulasch, Rehmedaillons, Wildschweinbraten oder Hasenrücken – entscheidend für den Wildgenuss ist nicht nur die Zubereitung, sondern vor allem die Fleischqualität.

Hirschcarpaccio mit Melanzani und Kürbiskernpesto

Mit grünem Gold in den Herbst Der besondere Geschmack von Steirischem Kürbiskernöl g.g.A. wird maßgeblich durch den Menschen mit seinem Know-How und seinen Traditionen beeinflusst. Die Kürbisbauern produzieren seit Generationen das Grüne Gold und wissen daher am besten über die Feinheiten in der Kernölproduktion Bescheid. Im Oktober ist die Kürbisernte schon fast vorbei, die meisten Kerne sind getrocknet und ruhen, bis sie zu Steirischem Kürbiskernöl g.g.A. verpresst werden. Mit dem Kürbiskernöl-Championat am 15. Oktober in Bad Gleichenberg, bei dem sich alle Jahre wieder eine hochkarätige Verkosterjury von österreichischen Haubenköchen, Spitzensportlern, politischen Vertretern und Medienfachleuten trifft, um das beste Kürbiskernöl bzw. den besten Kürbiskernöl-Betrieb zu küren, findet das Veranstaltungsjahr seinen Ausklang. Kostbarer Fundus Rezepte von renommierten Köchen sind das ganze Jahr über auf der Rezeptdatenbank unter  www.steirisches-kuerbiskernoel.eu ersichtlich. Darüber hinaus stehen saisonale Rezeptbroschüren auf

Transgourmet Vonatur: Born to be wild

Regional, gesund, schmackhaft, vielseitig – die kulinarischen Vorzüge heimischen Wildbrets rücken vor allem jetzt im Herbst wieder ins Bewusstsein von Küchenchefs und Gästen. Die goldene Jahreszeit gilt immer noch als klassische Hochsaison für hochwertiges Fleisch von Reh, Hirsch, Wildschwein & Co. Wahr ist, dass die Verfügbarkeit von Frischwild natürlich gewissen jahreszeitlichen Einschränkungen unterliegt. Gams, Reh- und Rotwild wird hierzulande von Mai bis Jahresende gejagt, Hase und Fasan von Oktober bis Dezember. Durch die Zusammenarbeit von Transgourmet mit vielen, regionalen Partnerbetrieben wird der heimischen Gastronomie dennoch ganzjährig ein breites und hochwertiges Sortiment an Frisch-  und Tiefkühlwildfleisch aus österreichischen Wäldern geboten. Die wilde Produktpalette reicht dabei von klassischen Teilstücken wie Hirschrücken, Rollbraten und Rehfilet, über Pasteten, Schinken und Terrinen bis hin zu exklusivem Vonatur-Gams- und Wildschweinfleisch aus Forstbetrieben der Österreichischen Bundesforste, das Transgourmet exklusiv vom

Meditationen über die Jagd

Peter Zinter kennt man in der heimischen Gastroszene schon lange. Die höchste kulinarische Auszeichnung erkochte er sich mit drei Hauben im ehemaligen Restaurant Vincent. Nach einem kurzen Gastspiel im Motto am Fluss brachte er das Charlie P's auf Vordermann und führte schließlich das Heunisch&Erben aus den Startlöchern, wo der passionierte Jäger seine Gäste mit Spezialitäten aus Wald und Flur beeindruckte. Künftig wird der Spitzenkoch dem Weingut Liszt in Leitha­prodersdorf mit seinem (wilden) Know-how zur Verfügung stehen. Im Gespräch mit GASTRO eröffnet der Koch und Jäger in Personalunion einen waidmännischen, ethischen und natürlich auch kulinarischen Blickwinkel auf die Jagd. Bedenkt man, dass das Zerwirken und die Verwertung eines ganzen Wildtieres kaum noch zum Handlungsfeld eines Koches gehört, imponiert der Zugang von Spitzenkoch Peter Zinter, der als Jäger mit seinem Hund „Buddy“ Wald

Wilder Genuss aus den heimischen Wäldern

Die Jagdsaison ist eröffnet und mit ihr ziehen die besten Stücke vom heimischen Wild in Österreichs Restaurants ein. Vielerorts laden Wild­wochen zum Verzehr unterschiedlichster Spezialitäten ein. Durch sein besonders kalorien- und fettarmes sowie nährstoffreiches und be­kömmliches Fleisch ist Wildbret ideal für bewusste Genießer. Genuss mit gutem Gewissen Besonders im Herbst sehnen sich Gäste der heimischen Gastronomiebetriebe nach Wild-Spezialitäten, die nicht nur dem Gaumen schmeicheln, sondern auch dem Motto „Genuss mit gutem Gewissen“ folgen. Wildbret liegt angesichts eines immer stärker verbreiteten Bewusstseins für gesunde Ernährung einerseits und zahlreicher Vorteile für Gesundheit, Wirtschaft und Umwelt andererseits voll im Trend. In der heimischen Gastronomie haben Hirsch und Reh bereits eine lange Tradition, Rehbraten und Hirschragout sind Klassiker auf herbstlichen Speisekarten. Doch Gäste schätzen Abwechslung und so erfreuen sich auch Gerichte mit Wildschwein oder -geflügel zunehmender

Wild auf Wild von Transgourmet

Regional, gesund, schmackhaft, vielseitig – die kulinarischen Vorzüge heimischen Wildbrets rücken vor allem jetzt im Herbst wieder ins Bewusstsein von Küchenchefs und Gästen. Wahr ist, dass die Verfügbarkeit von Frischwild gewissen jahreszeitlichen Einschränkungen unterliegt. Gams, Reh- und Rotwild wird hierzulande von Mai bis Jahresende gejagt, Hase und Fasan von Oktober bis Dezember. Durch die Zusammenarbeit von Transgourmet mit vielen regionalen Partnerbetrieben kann der heimischen Gastronomie dennoch ganzjährig ein breites und hochwertiges Sortiment an Frisch- und Tiefkühlwildfleisch aus österreichischen Wäldern angeboten werden. Die Produktpalette reicht dabei von klassischen Teilstücken wie Hirschrücken, Rollbraten und Rehfilet, über Pasteten, Schinken und Terrinen bis hin zu exklusivem Vonatur-Gams- und Wildschweinfleisch aus Forstbetrieben der österreichischen Bundesforste, das Transgourmet exklusiv vom Wildverarbeitungsbetrieb Huber in Wels bezieht. Lange Zeit führte Wildfleisch auf heimischen Speisekarten eher ein Schattendasein, zu viele veraltete

Feinstes Wildbret im Cuisino Wien: Rezept für Hirschrücken

Rezept für gebratenen Hirschrücken mit Maronenpüree

In den Cuisino Restaurants der Casinos Austria hält der Herbst Einzug. Köstliche Wildbret-Spezialitäten sollen den Casino-Besuch zu einem rundum genussvollen Besuch machen. Cuisino Wien-Küchenchef Lukas Olbrich – für den saisonale Zutaten großen Stellenwert haben – kreierte folgendes Wildrezept, das perfekt in die kühle Jahreszeit passt. Hirschrücken gesellt sich hierbei zu Kohlsprossen und wird mit Glühweinjus vollendet. Gebratener Hirschrücken an lauwarmem Kohlsprossenbeet mit Maronenpüree und Glühweinjus Zutaten (für zwei Personen): Für das Maronipüree: 45 g Zwiebel 200 g gekochte Maroni 100 ml Obers 100 ml Milch Salz, Pfeffer Hirschrücken: 2 x 140 g geputzter Hirschrücken 20 g Butter zwei Rosmarinzweige Salz, Pfeffer Kohlsprossenbeet: 180 g Kohlsprossen 80 g Gemüseperlen (Karotte, Gelbe Rüben, Sellerie) 60 ml Gemüsefond 20 g Butter Zucker, Muskat, Salz, Pfeffer Glühweinjus: 40 ml Jus 150 ml Glühwein Und so gelingt’s: Die Zwiebel klein schneiden und in einer

Herbstliche Wild-Genüsse aus dem Hause Wedl

Wildbret von erstklassiger Qualität für die Gastronomie

Hirschgulasch, Wildschweinbraten und Rehrücken: Das aromatische Fleisch von wildlebenden Tieren gehört zu den besonderen Spezialitäten auf den herbstlichen Speisekarten und sorgt für Gaumenfreuden bei allen Feinschmeckern. Neben schmackhaftem Wildbret bietet das Handelshaus Wedl raffinierte sowie altbewährte Obst- und Gemüse-Begleiter für das perfekte Wildgericht. Der feine Wildgeschmack entsteht durch die stressarme Lebensweise der Tiere in der freien Natur, durch ihre Bewegungsfreiheit und die abwechslungsreiche Nahrung aus Kräutern und Gräsern. Wildbret gilt auch als gesündere Alternative zum Fleisch von Zuchttieren. Es ist reich an Vitamin B und Spurenelementen wie Eisen, Zink und Selen. Die Klassiker wie Reh, Hirsch und Wildschwein sind bei Wedl seit eh und je beliebt. „In unserem Wedl-Wildsortiment finden sich auch hochwertige Teilstücke vom Wildgeflügel sowie dem schmackhaften Iberico-Schwein“, erklärt Andreas Schragl, Fleisch-Experte bei Wedl. Im Trend: Steaks und Medaillons mit hochwertigen

Wildschwein, Hirsch & Co.: „Jetzt wird’s Wild“ im Raxalpenhof

Wildwochen in den Wiener Alpen Raxalpenhof

Das familiengeführte Vier-Sterne-Hotel Raxalpenhof in Prein an der Rax hat sich zu einem beliebten Haus für Wanderer und Erholungssuchende entwickelt. Und da die frische Raxluft hungrig macht, wurde der Tisch in der „Zirben-Stuben“ schon gedeckt. „Ja, manchmal darf es ruhig ein wenig deftig sein“, verweist Prokurist Bernd Scharfegger schmunzelnd auf die kommenden Wildwochen im Raxalpenhof, die unter dem Motto „Jetzt wird’s Wild“ von 1. bis 31. Oktober auf dem kulinarischen Programm stehen. Die Küche steht für qualitätsvolle Hausmannskost mit starkem saisonalen und regionalen Bezug. Der Küchenchef verarbeitet gemeinsam mit Fritz Scharfegger Sen. das Wild, das zu 100 Prozent aus den heimischen Wäldern stammt. Vom herzhaft zubereiteten Hirschbraten bis hin zum Wildschweinschnitzel – auf die Gäste wartet ein delikater Gaumenschmaus. Als heutiges Haupthaus der Familie Scharfegger bietet der Raxalpenhof in 28 gemütlichen Naturholzzimmern Platz

Herbstzeit bei Cuisino: Bierkulinarium und Wild-Genuss

Bierkulinarium und Wild-Genuss Cuisino Restaurants

Der Herbst ist eingekehrt: Die goldene Jahreszeit bringt nicht nur kühlere Temperaturen mit sich, sondern auch eine Vielfalt an köstlichen – und frisch geernteteten – Gemüsesorten sowie Gerichten mit sich, die nun wieder Saison haben. In den Cuisino-Restaurants der Casinos Austria kann man derzeit nicht nur ausgezeichnete Speisen rund um Kürbis, Wild, Zwetschke & Co. genießen, sondern auch an herbstlichen Genuss-Events teilnehmen. So lädt beispielsweise das Cuisino Salzburg zum Wies’n-Fest, im Cuisino Graz und Wien dürfen sich die Gäste auf ein exquisites Trüffeldinner freuen, und im November wird im Cuisino Baden bei der Martini-Gansl-Gala groß aufgetischt. Ein kleiner Tipp für alle Bier-Liebhaber: Das Bierkulinarium geht am 15. September im Cuisino Baden bereits in die fünfte Runde. Dort lässt sich ein eindrucksvolles Sieben-Gang-Menü, begleitet von stimmigen Herbstbieren, genießen. Kommentiert werden die Biere von wahrhaftigen

Top