Du bist hier
Home > Branchen Insider > F&B > Speisen > Essig & Öl

Hirschcarpaccio mit Melanzani und Kürbiskernpesto

Mit grünem Gold in den Herbst Der besondere Geschmack von Steirischem Kürbiskernöl g.g.A. wird maßgeblich durch den Menschen mit seinem Know-How und seinen Traditionen beeinflusst. Die Kürbisbauern produzieren seit Generationen das Grüne Gold und wissen daher am besten über die Feinheiten in der Kernölproduktion Bescheid. Im Oktober ist die Kürbisernte schon fast vorbei, die meisten Kerne sind getrocknet und ruhen, bis sie zu Steirischem Kürbiskernöl g.g.A. verpresst werden. Mit dem Kürbiskernöl-Championat am 15. Oktober in Bad Gleichenberg, bei dem sich alle Jahre wieder eine hochkarätige Verkosterjury von österreichischen Haubenköchen, Spitzensportlern, politischen Vertretern und Medienfachleuten trifft, um das beste Kürbiskernöl bzw. den besten Kürbiskernöl-Betrieb zu küren, findet das Veranstaltungsjahr seinen Ausklang. Kostbarer Fundus Rezepte von renommierten Köchen sind das ganze Jahr über auf der Rezeptdatenbank unter  www.steirisches-kuerbiskernoel.eu ersichtlich. Darüber hinaus stehen saisonale Rezeptbroschüren auf

Transgourmet Vonatur: Bio-Olivenöl aus Istrien

Kroatien – die Sonne strahlt, die Wärme tut gut. Es ist früher Nachmittag und wunderschön sonnig, als die Besucher das Haus von Familie Ipša im kleinen Ort Ipši mit nur 16 Einwohnern im nördlichen Teil Kroatiens erreichen. Aber die Wärme ist nicht nur durch die Sonne spürbar, denn auch die Begrüßung von Irina Ipša und ihrem Sohn Ivan fällt ausgesprochen warmherzig aus. „Setzt euch erst einmal. Bevor wir rauf in den Olivenhain fahren, dürft ihr die Oliven gleich mal kosten“, meinen die Gastgeber. Irina und Klaudio Ipša beschäftigten sich vor über 20 Jahren das erste Mal mit dem Thema Olivenöl. Klaudio merkte aber schnell, dass das Thema kein leichtes ist und machte daher eine Ausbildung zum mediterranen Agrarbiologen. 2003 fiel dann die Entscheidung, sich ausschließlich der Landwirtschaft – hauptsächlich den Oliven

Hanf: Die Wunderpflanze für Veganer

Ob im Kuchen oder als medizinisches Produkt – die vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten von Hanf sind derzeit in aller Munde. Gerade den gesundheitlichen Aspekten der ältesten Kulturpflanze der Welt wird aktuell im Lebensmittelbereich viel Beachtung geschenkt. Kein Wunder, dass dies die Vorreiter der Branche auf den Plan ruft. Innovative Produktentwicklung Die Ölmühle Fandler aus der Steiermark ist bekannt für die Kombination von traditionsreicher, regionaler Herstellung und innovativer Produktentwicklung. Mit dem Launch des Hanf-Trios bestehend aus Bio-Öl, Bio-Mehl und Bio-Salz erweitert Fandler nun sein Angebot von außergewöhnlichen Ölsorten (wie etwa Chiasamen, Disteln oder Carmelina). Fandler Hanf-Trio zu 100 Prozent aus Österreich Bei diesem Trio entsteht kein Abfall. Der bei der Hanföl-Pressung entstehende „Kuchen“ aus komprimierten Hanfsamen ist auch gleichzeitig der Ausgangsstoff für das Hanfmehl und das Hanfkern-Salz des Produkt-Trios. Ein ganzheitlicher Ansatz, der ein wesentliches Anliegen für

Auf den Spuren des flüssigen Goldes: Olivenöl-Menü im Restaurant Herrlich

Olivenöl-Menü im Restaurant Herrlich

Das Olivenöl-Menü hat im Frühling im Steigenberger Hotel Herrenhof bereits Tradition. Ein spannender und lehrreicher Auftakt-Event bildete in diesem Jahr den Startschuss für das beliebte Menü, das bis Ende Mai die Fine-Dining Karte im Restaurant Herrlich bereichert. An diesem Abend verwandelte sich das Innenstadt-Restaurant in Kooperation mit „Casa Caria“ und „Aroma Tisch“ in eine mediterrane Markthalle mit Mittelmeer-Feeling. Auch die Olivenöl-Produzentin Lucia Iannotta sowie die Autoren des Buches „Das Gold Italiens“ Dario und Manuela Santangelo ließen sich die Veranstaltung nicht entgehen. General Manager Elisabeth Perwanger und Küchenchef Stefan Schartner entführten die Gäste zu einer kulinarischen Reise in die Welt der Kulturpflanze Olivenbaum. „Mit dem diesjährigen Olivenöl-Event haben wir uns etwas ganz Besonderes einfallen lassen, um unseren Gästen und Kunden das Thema Olivenöl in vielen Facetten näher zu bringen. Der Abend stand im Zeichen

Produkt des Monats 12/15

Franz Hartl bringt Schwung in den Delikatessölbereich. Der Kommunikationswissenschafter und Historiker beschäftigt sich seit zwölf Jahren ausschließlich mit der Produktion und dem Vertrieb hochwertiger und naturbelassener Delikatessöle. „Alle Öle werden mit großer Sorgfalt, besten Rohstoffen und hohem handwerklichen Geschick hergestellt“, umreisst der Klosterneuburger die Idee hinter dem Unternehmen. „Die Auseinandersetzung mit naturbelassenen Ölen ist gleichsam eine bodenständige wie sinnliche Erfahrung, erdverbundene Arbeit und kulinarische Erlebnisvielfalt“, bringt Hartl seine Motivation auf den Punkt. „Für die Herstellung unserer Ölspezialitäten verwenden wir nur beste Rohstoffe, die laufend frisch gepresst werden“, so Hartl weiter, der nach seiner schulischen Ausbildung einige Jahre in der Gastronomie- und Tourismusbranche arbeitete und danach mehr als zehn Jahre als Kommunikationsfachmann tätig war. „Wir schätzen delikates Essen und achten auf gesunde, unverfälschte Produkte. Außerdem würdigen wir ausgesuchte, handgemachte Spezialitäten. Wir befürworten die Vielfalt und verpflichten uns der besten Qualität. Kurz: Wir

Mediterraner Snack: Heiße Oliven aus dem Ofen

Heiße Oliven sind eine außergewöhnliche und zugleich simple Neuinterpretation des klassischen Begleiters zu diversen Aperitifs. Zutaten: 1 Glas NOAN Olives Greek Amfissa 3 EL NOAN Classic Olivenöl 1 Prise grobes Meersalz 1 Knoblauchzehe frische Rosmarinzweige Und so gelingt der köstliche Snack: Die Salzlake abgießen und die Oliven in eine ofenfeste Form geben. Etwas Olivenöl, grobes Meersalz, Knoblauch sowie Rosmarinzweige dazugeben und bei 200° C im Ofen für zirca 20 Minuten erhitzen. Heiß servieren und genießen! NOAN steht für ausgezeichnete Premium-Qualität und einen verantwortungsvollen Umgang mit Mensch und Natur. Angespornt und überzeugt von der Idee, ein nachhaltiges und zukunftsorientiertes Unternehmenskonzept ins Leben zu rufen, gründete das Ehepaar Margit und Richard Schweger 2009 die Marke NOAN. Erlesene Bio-Produkte mit sozialer Dimension Neben biologischem Anbau und fairen Preisen für die Bauern in den Produktionsländern Griechenland, Italien, Portugal und Österreich setzt sich NOAN für die

NOAN: Tafeloliven in Bio-Qualität neu im Sortiment

NOAN erweitert seine Produktpalette um Tafeloliven: NOAN bringt Tafeloliven, passend zum ersten Olivenöl NOAN Classic heraus, mit dem das Unternehmen im Jahre 2009 gestartet und bekannt geworden ist. NOAN Olives Greek Amfissa sind Tafeloliven mit Kern in Salzlake. Ebenso wie das griechische Olivenöl NOAN Classic, das dieses Jahr national wie international mit Goldauszeichnungen prämiert wurde, bestehen auch die NOAN Oliven aus der einzigartigen Sorte Amfissa, die es nur in Griechenland gibt. Herkunftsort dieser besonderen Olive ist die naturbelassene Halbinsel Pilion. Diese im Osten des griechischen Festlandes gelegene Halbinsel ist bekannt für seine einzigartige, mediterrane Landschaft, die fast vollständig mit Olivenbäumen bewachsen ist. Ausgewogenes Aroma mit fruchtig-herber Note Die Amfissa Olive zählt zu einer der beliebtesten Olivensorten aus Griechenland. Die mittelgroße, oval-runde Olive zeichnet sich nicht nur durch ein festes, saftiges Fruchtfleisch aus. Auch durch ihr

Fruchtig und delikat: Rezept für Crème brulée mit Erdbeerkernöl und Pistazien

Erdbeerkernöl bringt Abwechslung auf den Teller: Tiefgrün in seiner äußeren Erscheinung, hat es einen Omega-3-Fettsäureanteil von über 30 Prozent und schmeckt besonders fruchtig. Das delikate Aroma kommt in Desserts mit Schokoladen oder säurereichen Früchten besonders gut zur Geltung. Erdbeerkernöl passt aber ebenso zu Gerichten mit Schaf- oder Ziegenkäse und Wild. Der handwerkliche Pressvorgang ist sehr aufwendig und muss besonders schonend erfolgen. Rund elf Kilogramm der kleinen Kerne sind notwendig, um einen Liter Öl zu gewinnen. Die Mindesthaltbarkeit beträgt zwölf Monate. Erdbeerkernöl: Edles Aroma verfeinert Desserts Erdbeeren gibt es weltweit in rund 20 Sorten und spielen schon seit der Steinzeit eine Rolle in der menschlichen Ernährung. Sie gehören zur Familie der Rosengewächse und sind – botanisch betrachtet – keine Beeren, sondern Sammelnussfrüchte. Das rote Fruchtfleisch ist nur eine Scheinfrucht, während die kleinen gelben Körner an der Oberfläche die eigentlichen Einzelfrüchte der Erdbeere sind. Franz Hartl zeigt vor, dass

Produkt des Monats 04/15

Eduardo

Senhor Eduardo Rodrigues, einer der größten Bauträger und wichtigsten Männer Portugals, stammt aus einem kleinen Dorf inmitten des besten Oliven-Anbaugebietes zwischen Lissabon und Porto. Angetrieben von der Idee, nach langer, erfolgreicher Berufstätigkeit etwas für seine Heimat zu tun, pflanzt er auf über 500 Hektar Olivenbäume. Jetzt, Jahre später, erntet er erstmals über 200.000 Liter feinstes und hochwertigstes Olivenöl. Das Anbaugebiet Baira Beixa befindet sich zwischen Lissabon und Porto nahe der Stadt Castelo Branco. Weil die Sommer dort sehr heiß sind und es im Winter extrem kalt werden kann, gilt diese Gegend seit Jahrhunderten als bestes Oliven-Anbaugebiet von Portugal. Auch für den Kirschenanbau eignet sich diese Gegend hervorragend, weshalb Senhor Rodrigues, zur Unterstützung seiner Heimatregion, neben den Olivenplantagen auch großflächig Kirschbäume anpflanzen ließ. Höchstwertiges Olivenöl aus biologischer Landwirtschaft Rodrigues baute eine Ölmühle mit neuester Technik, Lagertanks

Spargel-Tomaten-Mozzarella-Salat mit NOAN Olivenöl und NOAN Apple Balsamic

Genuss in der Fastenzeit: Ein köstlicher Salat aus Spargel, Tomate und Mozzarella weckt Frühlingsgefühle und ist der perfekte Vitaminkick nach der langen Winterzeit. NOAN präsentiert ein Rezept, das für Abwechslung auf dem Salatteller sorgt. Die Zutaten für einen Spargel-Tomaten-Mozzarella-Salat für zwei Portionen: ein Bund grüner Spargel, zehn Cherrytomaten, ein Mozzarella, Salz, Pfeffer, Kräuter nach Belieben (Thymian, Oregano, Basilikum), NOAN Olivenöl Duoro, NOAN Apple Balsamic Und so gelingt’s: Den grünen Spargel gründlich waschen und die holzigen Enden großzügig entfernen. Den Spargel einem Topf Wasser zum Kochen bringen und etwas Salz hinzufügen. Zehn bis 15 Minuten kochen, bis er bissfest ist. Aus dem Wasser herausnehmen und abkühlen lassen. In der Zwischenzeit die Tomaten waschen, halbieren und den Mozzarella in Scheiben schneiden. Zuerst ein paar Spargelstangen auf einen Teller

Top