Du bist hier
Home > Branchen Insider > F&B > Speisen

Köstliche Küche leicht gemacht

Auch in den bestsituierten Restaurants macht er sich mittlerweile bemerkbar: der Fachkräftemangel. Die Ursachen reichen von der rückläufigen Zahl der Schulabgänger über die zunehmende Beliebtheit des Studiums bis zu den fraglos schwierigen Arbeitsbedingungen. Da bleibt nur, sich zu fügen. Die Öffnungszeiten zurückzufahren. Die Speisekarte zu verkleinern. Aber stimmt das wirklich? Denn es gibt sie, die Betriebe, die scheinbar unberührt von der Krise weiteragieren, die Gäste begeistern, mit Freundlichkeit und tollen Gerichten, die wirklich schmecken! Aber wie machen die das? Die

Salon Beef: Das neue Kalbinnen-Fleisch der Premium-Klasse

Kalbinnen-Fleisch der Premium-Klasse Kröswang

Kröswang startet ab November ein neues Rindfleisch-Programm: Unter der Marke Salon Beef bietet der Frische-Lieferant selektiertes, mindestens 21 Tage lang vorgereiftes Kalbinnen-Fleisch in Premium-Qualität. Exklusiv und garantiert aus Österreich. „Wer in Österreich und Deutschland von Rindfleisch spricht, meint damit meist den Stier. Jedoch ist das Fleisch vom weiblichen Jungrind von deutlich höherer Qualität“, erklärt Manfred Kröswang. Besonders Bauern im Innviertel haben dies erkannt und sich auf die Zucht von Kalbinnen spezialisiert. Die fruchtbare Hügellandschaft im Westen Oberösterreichs mit ihren saftigen Weideflächen ist

Haubis: Köstlich Würziges aus dem Wandl

Köstliches Bio-Roggenbrot für die Gastronomie Haubis

Mit ungefähr 60 Brotsorten ist Haubis der führende Brotanbieter auf dem heimischen Markt. Die Produktvielfalt ist jedoch nur ein markanter Aspekt in der Brotproduktion des familiengeführten Traditionsunternehmens. Auf den ersten Blick sieht man: Hier ist Handarbeit noch immer zeitgemäß! Teig mischen, portionieren und ins Holzwandl drücken: Die Arbeit in der Haubis-Brotproduktion geht den Mit­arbeitern höchst routiniert von der Hand. Das Holzwandl zum Backen auf das Blech setzen, den mächtigen Etagen­ofen beschicken, sich um die nächste Charge kümmern – hier sitzt jeder

Knackig-frische Wraps am Karlsplatz: charlyfresh in neuem Glanz

Wrap-Kreationen in Wien genießen charleyfresh

Die Wrap-Manufaktur charlyfresh auf dem Wiener Karlsplatz präsentiert sich ab sofort in neuem Glanz: Die Gastronomen Tamer Mohammed, Christian Enöckl, Wael Al-Jaafari und ihr Team luden zur großen Verkostung innovativer Wrap-Kompositionen, wie beispielsweise dem „Steak&Cheese“-Wrap, dem knackfrischen „Gangnam Style Chicken Salat“ oder einem „Lox Bagel“ mit Räucherlachs und Cranberry Creamcheese. „Unser Geheimnis liegt in der Zubereitung der Teighüllen. Diese werden zuerst gefüllt, danach gerollt und später gegrillt. Das Grillen der Wraps sorgt für den zusätzlichen Biss und das knackig-frische Geschmackerlebnis von charlyfresh“,

Gelebte Brotkultur von Haubis: Gebäck für Genussmomente

Gebäck für Genussmomente Gastronomie Haubis

Haubis hält seit mehr als 100 Jahren die Brotkultur hoch: Das Familienunternehmen im niederösterreichischen Petzenkirchen beliefert seine Kunden aus der Gastronomie mit einem breitgefächerten Sortiment an Brot und Gebäck. GASTRO Portal sprach mit dem Geschäftsführer, Ing. Anton Haubenberger, über die Relevanz von gluten- und laktosefreien Produkten, die vielfältigen Möglichkeiten der Veredelung und wie wertvoll Kunden-Feedback sein kann. GASTRO Portal: Als familiengeführtes Traditionsunternehmen mit über hundertjähriger Geschichte ist Haubis ein Garant dafür, immer wieder innovative Produkte auf den Markt zu bringen. Ein

Transgourmet Vonatur: Freiland-Geflügel aus dem Waldviertel

Waldviertler Freiland-Geflügel

Der Frühsommermorgen, an dem sich der Wanderweg vom Wachauer Donauufer hinauf aufs Waldviertler Hochplateau schlängelt, ist einer, an dem das Waldviertel alles hält, was es an atemberaubenden Kulissen verspricht. In Kaltenbach, einem dieser kleinen Bilderbuchorte im Herzen des Waldviertels, ist Gottfried Pichler anzutreffen. Ein hühnenhafter Mann mit einem festen Händedruck und einem feinen Lächeln auf den Lippen. „Ich würd vorschlagen, wir spazieren gleich einmal zu den Hendln“, meint Pichler. „Für die ist es nämlich eh höchste Zeit, endlich aufzustehen!“ Gottfried Pichler ist

Lust auf Rind

Genussland Kärnten/Der Photograph Gerhard Kampitsch

Rindsrouladen, Gulasch & Co. stehen von 29. September bis 28. Oktober im Mittelpunkt des kulinarischen Tagesgeschehens der Kärntner Genuss Wirte. Rindfleisch ist aus der heimischen Küche nicht wegzudenken: Ein Tafelspitz mit Semmelkren und Rösterdäpfeln ist schließlich auch einer der beliebtesten Vertreter der traditionellen, österreichischen Rindfleischküche. Auch Kaiser Franz Joseph hatte ein besonderes Faible für Rindfleisch. Fast täglich gab es am kaiserlichen Hof ein Gericht vom Rind. In der mittlerweile 100jährigen Geschichte der Republik Österreich hat sich schließlich an der Beliebtheit

Wild auf Wild von Transgourmet

Regional, gesund, schmackhaft, vielseitig – die kulinarischen Vorzüge heimischen Wildbrets rücken vor allem jetzt im Herbst wieder ins Bewusstsein von Küchenchefs und Gästen. Wahr ist, dass die Verfügbarkeit von Frischwild gewissen jahreszeitlichen Einschränkungen unterliegt. Gams, Reh- und Rotwild wird hierzulande von Mai bis Jahresende gejagt, Hase und Fasan von Oktober bis Dezember. Durch die Zusammenarbeit von Transgourmet mit vielen regionalen Partnerbetrieben kann der heimischen Gastronomie dennoch ganzjährig ein breites und hochwertiges Sortiment an Frisch- und Tiefkühlwildfleisch aus österreichischen Wäldern angeboten

Haubis: „Der Duft des frischgebackenen Brots lässt Gäste schwärmen“

Experten unter sich: Hoteldirektor Rainer Ogrinigg und Kunden-Manager Josef Schwaiger

Als Rainer Ogrinigg vor dreieinhalb Jahren die Leitung des Weinhotels Gut Pössnitzberg in Leutschach übernahm, brachte er neben der Erfahrung aus seiner früheren Wirkungsstätte gleich den Lieferanten für Brot und Gebäck mit: Haubis! Für den Hoteldirektor war klar, dass er auch in der Südsteiermark mit dem Partner weiterarbeiten würde, der sich fast ein Jahrzehnt lang in der Zusammenarbeit bewährt hatte – vom Backkonzept her genauso wie in puncto Zuverlässigkeit und Qualität. GASTRO Portal sprach mit Rainer Ogrinigg über den Wert von

Haubis: Lebendige Brotkultur als kulinarisches Gesamterlebnis

Haubis Brotkultur erleben Backstube mit Café Haubiversum

17 Haubis-Filialen in Niederösterreich und Oberösterreich sowie eine Filiale im Südtiroler Eppan tragen als Botschafterinnen die Marke des familiengeführten Traditionsunternehmens Haubis mit Sitz in Petzenkirchen (Bezirk Melk) erfolgreich nach außen. Wie fühlt sich die Marke Haubis an? Welchen optischen Eindruck hinterlässt sie? Wie riecht – und – vor allem – wie schmeckt sie? Es gibt kaum einen besseren Ort als die Haubis-Eigenfilialen, um das hauseigene Verständnis von Brotkultur mit allen Sinnen zu erleben. Gerade die neu gestalteten Standorte in Traun, Hagenberg

Top