Du bist hier
Home > Branchen Insider > F&B > Speisen

Istrien ist „beste Olivenölregion der Welt“  

Die italienischen Profitester von „Flos Olei“ (www.flosolei.com), des bedeutendsten internationalen Olivenölführers, haben Istrien aufgrund seiner Dichte an Spitzenproduzenten zum sechsten Mal in Folge zur besten Olivenölregion der Welt ernannt. Nicht weniger als 71 Olivenöl-Produzenten der kroatischen Adria-Halbinsel haben die strengen Flos Olei-Qualitätskriterien für die Aufnahme unter die weltweit 500 besten Produzenten aus 54 Anbaugebieten erfüllt. Das sind beeindruckende 14 Prozent! 13 istrische Olivenölbauern wurden im absoluten Spitzenfeld mit mehr als 95 von 100 Punkten gereiht. Mit Mate, Ipša und Belić (Olea BB) erhielten drei Produzenten sogar 98 (von 100) Punkte. Goldstandard schon bei den alten Römern Das Ergebnis ist auch für Istrien ein Rekord und unterstreicht eindrucksvoll seine Renaissance in der Gourmetwelt. Schon vor mehr als 2000 Jahren galt Istriens Olivenöl als Goldstandard der damals bekannten Welt. Ein als perfekt eingestuftes Produkt,

Dürfen wir vorstellen … die Menu Heroes von McCain.

Die Superhelden für Ihre Speisekarte ... Die McCain Superhelden sind Produkte, die für verschiedene Gerichte auf den Speisekarten verwendet werden können. Sie sind für die Gewinnsteigerung von entscheidender Bedeutung, da ein vielseitiger Einsatz und ein größeres Volumen dazu beiträgt, Lebensmittelverschwendung zu begrenzen – Vielseitigkeit im Einsatz ist der Erfolgsfaktor! EIGENSCHAFTEN UNSERES HELDENPRODUKTS: Hohe Ergiebigkeit, die einzigartige Form bedeutet mehr Portionen in jedem Beutel Flexibel einsetzbar · Individuell anpassbar Profitabel In der 26-seitigen Menue-Heroes-Broschüre erfahren Sie mehr über das Superhelden-Sortiment und dessen geschmackvolle Produktlösungen, die Ihren Gewinn steigen lassen. Wir haben uns mit ‚Egg Soldiers', einer erfahrenen Lebensmittelberatungsagentur zusammengetan, um Ihnen die neuesten Tipps und Einblicke zu geben, wie Sie Ihre Speisekarten auf den neusten Stand bringen können. Zudem geben wir Ihnen einen Überblick über Konsumententrends, Tricks zur Außer-Haus-Lieferung und Abholung und haben einige

Regionale Wertschöpfung und klares Bekenntnis zu österreichischer Qualität  

Nachhaltigkeit im Fokus: Der neue Lebensmittel-Patriotismus Neue Werte: Qualität und regionales Angebot Nach der langen Zeit des Gastronomie-Lockdowns ist nunmehr ein Ende in Sicht . Genau in dieser sensiblen (Neu-) Anfangsphase versteht sich Transgourmet – Österreichs führender Gastronomie-Großhändler – mehr denn je als Partner der Branche und unterstützt seine Kunden beim Wiederaufsperren und -Betreiben ihrer Lokale. „Wir möchten Gastronomen und Hoteliers Services und ein Sortiment an die Hand geben, die den Restart so einfach wie möglich und den Betrieb für Mitarbeiter und Gäste so sicher wie geht, machen“, erklärt Thomas Panholzer, Geschäftsführer von Transgourmet Österreich. Transgourmet unterstützt die Branche „mit Köpfchen“ Er betont: „Wir sind nicht bloß ein Lieferant oder Markt für Lebensmittel und Getränke. Für unsere Kunden sind wir Partner auf Augenhöhe und bieten ein breites Sortiment, versorgen sie mit Ideen

Brotkultur leben – Gäste begeistern

Haubis Vorstellung von Brotkultur ist nichts Steifes oder Theoretisches. Brotkultur ist einfach ein Wort, das der Vielfalt von Brot und Gebäck in Österreich am besten entspricht. Haubis ist es ein Herzensanliegen, die Besonderheit zu pflegen. Zwischen Bauchgefühl und Kopfentscheidung! Was ist heutzutage ausschlaggebend für eine Zusammenarbeit? Müssen die Zahlen stimmen oder das Gespür füreinander? Steht die Produktqualität über allem? Oder ist es die Philosophie? All die Überzeugungen und Entscheidungen, die ein Unternehmen greifbar machen? Wir bei Haubis glauben an eine gesunde Mischung aus „harten“ und „weichen“ Kriterien. Wir backen, was ehrlich ist, und was Menschen Genuss und Freude bereitet. Dafür lehnen wir uns seit jeher weit aus dem Fenster. Oft viel weiter, als es notwendig wäre. Wer diese Werte und Ziele mit uns teilt, wird sich bei uns immer gut aufgehoben fühlen,

Kulinarische Reisen für Daheimgebliebene

Kulinarisch zu reisen, ist auch in Zeiten wie diesen möglich und auch wichtig. Denn gutes Essen ist die Basis für Wohlbefinden und jetzt besonders nachgefragt. Gastronomen sind gefordert, ihre Gäste mit neuen Geschmacksoptionen zu verwöhnen, und die Erdäpfel-Produkte von McCain sind dafür bestens geeignet. Genussmomente erleben Jetzt geht es um den Geschmack! Klassisch traditionelle Gerichte können neu erfunden werden, um ihnen einen modernen Touch zu geben. Das ist z.B. möglich, indem neue Zutaten kombiniert werden, die das Geschmacksprofil des Gesamtgerichts ergänzen. Es lohnt sich aber auch, Aktionen umzusetzen, in denen länderspezifische Gerichte angeboten werden, wie eine kanadische Poutine – Pommes Frites mit einer dunklen Bratensauce und Käsewürfeln – oder aber spezielle Appetizer wie koreanisch scharf-süß marinierte Henelflügerl. Mini Rösti, Mini Smiles oder Frites von McCain sind Hingucker auf jedem Teller. Und wenn

Vielfalt auf dem Teller

Die Corona-Krise hat in allen Bereichen ihre Spuren hinterlassen und für so manche Veränderungen gesorgt. Wie sich dieses Thema in der Gastronomie niederschlägt, beleuchtet Food-Expertin Hanni Rützler in ihrem aktuellen Foodreport. Lockdown im Frühling, aufsperren mit Vorsichtsmaßnahmen im Frühsommer, eine annehmbare Gastgartensaison und verschärfte Maßnahmen samt Masken- und Registrierungspflicht im Herbst. Die Gastronomen sind gefordert und sollen neben all den Auflagen auch noch gut kochen und echte Gastfreundschaft leben. Kein leichtes Unterfangen, zumal die Situation nach wie vor fragil und die Situation ambivalent ist. Denn während sich Gastronomen im urbanen Bereich auf relativ klare Regeln stützen können, herrscht bei Hüttenbetreibern weiterhin Unsicherheit, wie denn der (Ski)Winter nun aussehen kann. Abholen, liefern, verpacken Der erste Schritt im Lockdown zur Rettung des gastronomischen Betriebes war für viele ein Abhol- bzw. Lieferservice. In Windeseile wurden Abholstationen

Das große Blubbern

Er ist eine der ältesten kulinarischen Entdeckungen der Menschheitsgeschichte: der Natursauertaeig. Das geniale Zusammenwirken von Mehl, Wasser und dem Faktor Zeit steht bei uns mehr denn je hoch im Kurs. In der Geschichte des Bäckerhandwerks gibt es gewisse Konstanten. Der Sauerteig ist eine von ihnen. Auch wenn er seinen Platz immer wieder gegen vermeintlich moderne Alternativen verteidigen muss. „Es ist kein Wunder – und auch kein Scherz – dass sich die Bäcker früher ein Bett in die Backstube gestellt haben“, berichtet Martin Holzmann, Leiter des Bereichs Forschung & Qualität. „So ein Sauerteig will nämlich Aufmerksamkeit, vor allem in Form von Futter. Und er macht keinen Unterschied zwischen Tag und Nacht, Sonn- oder Montag.“ Vielfältiges Aroma, lange Haltbarkeit Warum also einem derart anspruchsvollen Gehilfen die Treue halten? Und seine Position in der Backstube sogar

ZAG startet neues Projekt für Gemeinschaftsverpflegung

Der Einkauf von heimischen Eiern und Geflügel in Großküchen wird von der Interessensvertretung gefördert. Im November 2020 wurde in der Zentralen Arbeitsgemeinschaft der Österreichischen Geflügelwirtschaft (ZAG) die Servicestelle für die nachhaltige Beschaffung von Ei und Geflügel (SNEG) eingerichtet. Das Projekt wird von der AMA-Marketing GesmbH unterstützt. Ziel ist es, Küchenleitern die Qualität der österreichischen Ei- und Geflügelprodukte näherzubringen. Durch die Bewusstseinsbildung sollen mehr österreichische Ei- und Geflügelprodukte in Großküchen verwendet werden. Diese Maßnahme ist fördert den Absatz und wird den heimische Eier- und Geflügelmarkt nachweislich und nachhaltig stärken. Tierhaltungsbestimmungen für Geflügelhaltung Die in Österreich gesetzlich geltenden Tierhaltungsbestimmungen für die heimische Geflügelhaltung sind die strengsten und damit für die Tiere besten Haltungsbestimmungen in der Europäischen Union. Trotzdem wird in der öffentlichen Beschaffung noch in großem Umfang zu Fleisch und Eiern aus dem Ausland

Handgeschöpftes Gourmetsalz aus Österreich

Für Bad Ischler Salzzart wird die alte Handwerkskunst des Salzsiedens modern interpretiert. In großen Sudpfannen entstehen in der Salz-Manufaktur bei Salzburg naturbelassene, hauchzarte Salzflocken: das edle Fleur de Sel der österreichischen Alpen. Bisher waren Salzblumen nur aus den Salzgärten des Mittelmeers bekannt, wo Sonne und Wind ihr Entstehen in nur wenigen Wochen ermöglichen. Es liegt an der Kunst des Pfannmeisters, in der Salz-Manufaktur die Energie der Sonne und die besondere Prise Wind nachzuempfinden und zu perfektionieren. Durch Handwerk, Fingerspitzengefühl und perfektem Timing gelingt es, an der Oberfläche der warmen Sole ganz feine Salzkristalle entstehen zu lassen – so zart wie Schneeflocken. Sie werden behutsam per Hand abgeschöpft und getrocknet. Die knusprig-schmelzende Textur von Bad Ischler Salzzart und der besonders milde Geschmack sorgen für Geschmackserlebnisse für jedes Gericht. Denn die zarten

Das Berger Schinken FAIRsprechen

Tierwohl gepaart mit Regionalität und Klimaschutz. Fair zum Tier und fair zur Umwelt ist Genuss mit gutem Gewissen. Berger Schinken, der traditionsreiche Familienbetrieb aus Sieghartskirchen, geht in Sachen verantwortungsbewusster Produktion und Nachhaltigkeit einen nächsten, wichtigen Schritt und lanciert die ersten Tierwohl-Produkte. Ab sofort sind bei Metro sowie in den eigenen Berger-Filialen vier verschiedene Schinken- und Wurstspezialitäten, Würstel sowie Frischfleisch unter dem neuen Tierwohl-Label von Berger Schinken erhältlich. „Dank der Partnerschaft mit Metro können wir unseren bäuerlichen Lieferanten vom Start weg die Sicherheit einer kontinuierlichen Vermarktung geben. Gemeinsam möchten wir das Bewusstsein der Konsumenten für Tierwohl steigern. Wenn Bauern, Produzenten und Handel an einem Strang ziehen, kann eine nachhaltige Veränderung herbeigeführt werden“, so Mag. Rudolf Berger, Geschäftsführer bei Berger Schinken. Schweinemäster aus Niederösterreich liefern wertvollen Rohstoff Die Tiere für das Berger Tierwohl-Programm wachsen

Top