Du bist hier
Home > Branchen Insider > F&B > Getränke > AF-Getränke

Österreichisches Staatswappen für Postmix-Spezialist Grapos

Staatswappen für Postmix-Spezialist Grapos

Dem steirischen Unternehmen Grapos mit Sitz in Lannach wurde das Österreichische Staatswappen verliehen. Am 12. November 2019 bekam Geschäftsführer KR Wolfgang Zmugg die Auszeichnung im Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort überreicht. Das Bundeswappen erhalten nur wenige Unternehmen im Jahr – die Auswahl beinhaltet Kriterien wie Innovation, Nachhaltigkeit und außergewöhnliche Leistungen in der österreichischen Wirtschaft. Grapos entwickelt bereits seit 1963 als Familienunternehmen Konzepte für den professionellen Getränkeausschank. Seit 30 Jahren werden sowohl die Sirupe als auch die Schanksysteme selbst entwickelt. Heute ist das Unternehmen europaweiter Marktführer im Bereich des Offenausschanks mit der Postmix-Technologie für Hotellerie und Gastronomie. Vorzeigebeispiel in Sachen Nachhaltigkeit Bei der Entwicklung von Produkten ist bei Grapos die Frage der Nachhaltigkeit schon sehr früh aufgekommen. Die innovativen Lösungen zeigen bereits seit 55 Jahren, dass sich Umweltbewusstsein mit finanziellem Erfolg vereinen lässt. Verwendet

Tipp des Monats 08/19

Die Wiener Gastronomie-Ikone Elisabeth Kolarik hat das Speisenangebot ihrer „Kolariks Luftburg“ im Prater auf Bio umgestellt. Die Idee dazu hatte sie bereits vor Jahrzehnten. Damals wurde die Tochter der Schweizerhaus-Gründer Else und Karl Kolarik für ihr visionäres Denken noch belächelt. Fast 30 Jahre nach der Eröffnung der „Luftburg“ erfüllte sich die Unternehmerin mit der Umstellung nun endlich ihren lang gehegten Herzenswunsch: dank eines starken Willens, Kreativität und fortschrittlicher Lieferanten wie den österreichischen Premium-Fruchtsafthersteller Pago. Elisabeth Kolarik im persönlichen Interview über ihren Weg zum Vorzeige-Betrieb. Elisabeth Kolarik sitzt in einer der gepolsterten Sitzgruppen in ihrem Restaurant „Kolariks Luftburg“ im Wiener Prater, ihr Blick schweift über den großzügigen Gastgarten. Es ist früher Morgen, das Mittagsgeschäft noch in weiter Ferne und die Zeit ideal zum Sinnieren. Die erfolgreiche Unternehmerin denkt zurück an den Geschmack ihrer

Pago: Mit zwei neuen Sorten in den Sommer

Ideal zum Spritzen, für Cocktails und Eiskreationen oder zum pur Genießen: Wer für die heißen Monate im Jahr eine fruchtige Erfrischung braucht, wird bei Pagos neuen Sommersorten fündig. Guave-Banane-Ananas vereint die köstliche Trendfrucht Guave mit dem fruchtig-süßen Geschmack vollreifer Ananas und samtiger Banane. Zitronen- und Traubensaft sowie Birnenmark runden die einzigartige Geschmackskreation ab. Bei Honigmelone-Mango setzt der traditionsreiche Fruchtsafthersteller wiederum auf die Kombination aus sonnengereiften Mangos und erfrischender Honigmelonen. Das Ergebnis: süß, fruchtig und erfrischend zugleich. „Jede unserer Sorten verspricht intensive Genussmomente, die uns das Leben schmecken und spüren lassen. Das ist Urlaubs-Feeling pur“, erklärt Petra Nothdurfter, Geschäftsführerin von Eckes Granini Austria. Wie von Pago gewohnt, steht auch bei Guave-Banane-Ananas und Honigmelone-Mango der reine, unverfälschte Geschmack der Früchte im Vordergrund. Produziert werden die veganen Fruchtsäfte in Pago Premium Qualität in Österreich ohne

Tipp Aus der Praxis – (M)Eine Ode an den Sirup

Wenn Sie das Wort „Sirup“ hören – was stellen Sie sich dann vor? Vermutlich überzuckertes, unnatürliches Aroma und­ ­klebrige Behältnisse. Man denkt an Supermarktregale voller bunter Plastikflaschen, aus denen man sich „Verdünn-Säfte“ mixt oder dem Spritzer noch einen Schuss ­Geschmack verleiht. Doch wenn ich an Sirup denke, dann ­denke ich an Geschmacksvielfalt. Erfrischung. Logistische Vorteile. Und auch an Bio-Qualität – denn ja, das geht! Der Sirup ist für mich die Essenz der Getränkevielfalt in der Gastronomie, er bedeutet die Reduktion auf das Wesentliche. Ich beschäftige mich nun seit mehr als 40 Jahren mit der Herstellung von Post-Mix-Sirupen und allen dazugehörigen Technologien. Wurde ich vor einigen Jahren noch dafür belächelt, sind wir bei Grapos dem System trotzdem treu geblieben. Denn für mich war immer klar, welche wunderbaren Getränke damit kreiert werden

Nachhaltig erfrischend

Auch bei alkoholfreien Getränken werden Gäste immer anspruchsvoller: Vegane Inhaltsstoffe, Bio-Qualität und natürlicher Geschmack sind gefragt! Grapos hat sich mit seinen Sirupen auf diese Produktpalette spezialisiert und bietet darüber hinaus mit seiner Getränkelinie Brooklyn-Homemade-Style sommerliche Erfrischungen in zehn Sorten. Die Temperaturen steigen, und die Zeit für Ausflüge ist angebrochen. Gerne lässt man sich im Gastgarten nieder, um sich eine kühle Erfrischung zu bestellen. Besonders beliebt sind dabei alkoholfreie Getränke, mit denen man sich Geschmacksrichtungen ins Glas zaubern kann, die bunt wie der Sommer sind. Besonders beliebt sind heuer vor allem Sorten wie Wassermelone, Lemon und Grüntee-Kaktusfeige. Vegan, Bioqualität und natürlicher Geschmack – das ist den Gästen besonders wichtig.  Ein österreichischer Hersteller weiß das: Grapos mit Sitz im steirischen Lannach hat sich bereits vor 50 Jahren auf Offenausschank und Post-Mix-Sirupe spezialisiert. „Sirup

Ein Sommer in Rot

Irgendwann kommt er bestimmt – der Sommer. Und dann ist die neue Geschmacksrichtung „Wassermelone“ von Grapos die richtige Erfrischung. Fruchtig, ansprechend in der Farbe und mit Kräutern individuell zu verfeinern, ist sie der Hingucker auf jedem Tisch. Wie bei allen Brooklyn-Getränken ist die Wassermelone sowohl als stille wie auch als prickelnde Variante verfügbar. Leuchtend rot in der Farbe und intensiv im Geschmack vermittelt sie Sommer­feeling pur. Auch in Bio Alle „Brooklyn“-Getränke sind vegan, fruchtig und natürlich frei von Allergenen. Dort, wo es im Sinne des ökologischen Fußabdrucks sinnvoll ist und das Preis-Leistungsverhältnis stimmt, werden auch Bio-Produkte angeboten. Von den zehn Sorten werden derzeit drei in Bioqualität angeboten: Holunderblüte, Grüntee Kaktusfeige (mit echtem Grüntee), Rhabarber (wie von Oma gemacht), Lemon, Erdbeere, Vitamin­wasser (für den extra Frischekick) sowie Bio-Kirsche, Bio-Apfel, Bio-Orange und Wassermelone (wie ein

Brennnessel, Löwenzahn und Rotklee

Entwickelt wurden die drei Sorten in einem mehrmonatigen, intensiven Prozess: Alle aus heiß aufgebrühtem Tee, natürlichem Fruchtsaft und Kaltaufguss von echtem Unkraut. Unkraut Brennnessel ist eine Kombination mit Weißtee und Traubensaft, Unkraut Löwenzahn besteht neben dem Unkraut aus Grüntee und Birnensaft und Unkraut Rotklee aus Roiboostee und Apfelsaft. Wild, wertvoll und ungewöhnlich Das Credo von Unkraut, das als gänzlich neue Marke aus dem Hause Egger Getränke eingeführt wird, beschreibt auch die Zielgruppe selbst, die man mit Unkraut ansprechen will. „Unkraut ist mehr als ein Getränk. Unkraut ist ein Statement – für mehr Individualität, Unangepasstheit und Abenteuer. Genau das unterstreicht auch unser Slogan - Ein bisschen wie du“, beschreibt es Egger Getränke Marketingleiter Martin N. Eicher. Das Unternehmen hat eigens in eine neue Teebrühanlage investiert, um das Getränk inhouse produzieren zu können. Bernhard Prosser, Geschäftsführer

Sortenrein oder gemischt: Obstsäfte punkten beim Gast

Obstbau Haas, im steirischen Thermenland ansässig, produziert mittlerweile in dritter Generation saftiges Obst. Aus knackigen Äpfeln stellt der Familienbetrieb beispielsweise sortenreine Frucht-, aber auch schmackhafte Mischsäfte her. Die Gastronomie hat die feinen Drinks – als Erfrischung oder als Begleitung zum Essen – schon längst für sich entdeckt. Karl sen. und Elfriede Haas waren Pioniere in der Region, als sie ihre Nebenerwerbslandwirtschaft im Jahre 1965 in einen Obstbaubetrieb im Vollerwerb umwandelten. Sohn Karl und Schwiegertochter Roswitha Haas übernahmen den Betrieb in den 80er Jahren und begannen sukzessive mit der Umstellung auf Obstverarbeitung. Mittlerweile ist bereits die dritte Generation – Bernhard und Kathrin – mit großem Fleiß auf dem Hof bei der Sache. Biozertifizierter Betrieb Seit dem Jahr 2016 ist der Betrieb biozertifiziert. „Seit der Umstellung achten wir noch mehr auf das Zusammenspiel von Boden,

Frisch gezapft: Der perfekte Radler

So gelingt der perfekte Radler Frisch gezapft Grapos

Biermischgetränke sind auf dem Vormarsch, und hier ist Vielfalt ein Muss. Früher war ein Radler mit Zitronenlimo aufgespritzt. Heute ist bei Sportlern ein Radler mit Wasser oder Soda, bei der Damenwelt ein Radler mit Himbeerlimo oder Holunder beliebt. In der Szenegastronomie wird Bier gerne mit einem Energydrink gemischt. Das Mischverhältnis ist übrigens je nach Land und Region sehr unterschiedlich, und es geht von Halbe-Halbe bis ein Drittel zu zwei Drittel in beide Richtungen. Bieten Sie Ihren Gästen doch einmal Radler in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen und Stärken an. Das bringt Abwechslung in Ihre Getränkekarte, und wenn Sie im Besitz einer Schank­anlage sind, bedeutet es auch keinen Mehraufwand für Sie. Generell bietet sich auch beim Radler als beste Option der Offenausschank aus der Schankanlage an. Schöne Schaumkrone Wie beim Bier gilt auch bei der Limo: Frisch gezapft

Leistungsschau in Salzburg: Auf zur Genussfachmesse Transgourmet PUR!

Salzburg wird am 8. und 9. April erneut zum Zentrum der heimischen Gastronomie und Hotellerie: Fachbesucher lassen sich auf der Transgourmet PUR vom vielfältigen Angebot inspirieren. Die Nummer 1 im Gastronomie-Großhandel zeigt auf 10.000 Quadratmetern, was die Branche bewegt und künftig bewegen wird. Zur größten Leistungsschau des heimischen Marktführers werden mehr als 4.000 Gäste erwartet. Neben dem vielfältigen Waren- und Dienstleistungsangebot aus dem Hause Transgourmet – Eigenmarken, Nachhaltigkeits-Range, JAVA-Kaffee aus eigener Röstung, Getränke-Expertise samt Schanktechnik, digitale Services – präsentieren das Schwesterunternehmen Bell Food Group, 180 Industriepartner sowie mehr als 100 heimische und internationale Winzer ihre Produkte und Dienstleistungen. Die heuer zum zweiten Mal stattfindende Veranstaltung räumt dieses Mal Food-Start-Ups noch mehr Platz ein: An einem Gemeinschaftsstand zeigen innovative Unternehmer, was künftig auf den Teller und in das Glas kommen wird. Natürliche Muntermacher

Top