Du bist hier
Home > Branchen Insider > F&B > Getränke

Top Spirit setzt auf „Hard Seltzer“

Während Hard Seltzer, das ist grob gesprochen alkoholisches Sprudelwasser, hierzulande noch relativ unbekannt sind, wurden in den USA letztes Jahr bereits über 3 Milliarden Dosen verkauft. Davon über 60% Prozent von einer Marke: White Claw, dem Wegbereiter für den Getränketrend Hard Seltzer und Marktführer in den USA. Top Spirit, Vertriebstochter der Schlumberger Wein- und Sektkellerei, bringt jetzt das Trendgetränk auch nach Österreich. Hard Seltzer wird aus kohlensäurehaltigem Wasser, dreifach destilliertem Alkohol und verschiedenen, natürlichen Fruchtaromen hergestellt. Natürlich glutenfrei und mit nur 95 Kalorien pro 330ml-Dose will White Claw eine leichte, alkoholische Erfrischung für urbane Trendsetter sein, die auf einen bewussten Lifestyle achten, aber dennoch nicht auf Genuss und Lebensfreude verzichten möchten. Weltweiter Siegeszug Entwickelt wurde White Claw 2016 vom irischen Getränkehersteller Mark Anthony Brands International, der als Vorreiter für Innovation am internationalen Getränkemarkt

Stiegl nimmt „alkoholfrei“ wörtlich

Der Trend zu alkoholfreien Bieren hält weiter an. Und während sich Biere bis zu einem Alkoholgehalt von 0,5 % vom Gesetz her als alkoholfrei bezeichnen dürfen und aus geschmacklichen Gründen diese Grenze in der Vergangenheit von den Brauereien auch gerne ausgenutzt wurde, kommen durch neue Technologien jetzt immer mehr tatsächlich alkoholfreie Biere auf den Markt, die geschmacklich ihren Vorgängern kaum nachstehen. Die Salzburger Stiegl-Brauerei hat daher soeben die beiden Neuzugänge „Stiegl 0,0% Freibier“ und „Stiegl 0,0% Zitrone“ präsentiert. Spezielle Rezeptur Mit dem Stiegl-Freibier war bzw. ist Stiegl bereits im alkoholfreien Segment vertreten. Doch 99,5% alkoholfrei war Stiegl nicht genug. Das designierte Ziel von Chefbraumeister Christian Pöpperl: „Alles muss raus“, also minus 100% Alkohol. Gelungen ist dies durch den Einsatz neuester Technologie in Kombination mit Erfahrung und Fachwissen. Chefbraumeister Pöpperl und sein Team

„Märchenhaftes“ Stiegl-Hausbier

„Schneeweißchen & Orangenrot“ – das jüngste Stiegl-Hausbier soll im wahrsten Sinne des Wortes „märchenhaft“ schmecken. Für die Neuauflage der Bierspezialität hat Stiegl-Kreativbraumeister Markus Trinker diesmal einen interessanten Kooperationspartner an den Sudkessel geholt. Das neue Hausbier ist ein „Wit blanche“, ein Weizenbier nach belgischem Vorbild, für dessen spezielle Charakteristik vor allem die Zugabe von Gewürzen wie Koriander und Orangenschalen verantwortlich ist. Was lag also näher, als dafür echte Gewürzexperten zur Zusammenarbeit einzuladen. Und dazu musste man nicht in die Ferne schweifen, denn mit der Premium-Marke „Stay Spiced!“ der Spiceworld GmbH hat man ein Salzburger Unternehmen gefunden, das für beste, von Hand verarbeitete Gewürze aus aller Welt steht. Strohblond, mit gleichmäßiger Trübung und ausgeprägter Schaumkrone zeigt sich „Schneeweißchen & Orangenrot“ im Glas. „Schon das Duft-Spiel, dominierend von Orangenschalen, Koriander und Zitrus lädt zum

9 Fakten zum nachhaltigen Offenausschank

Was das Grapos-System so nachhaltig macht und welche Vorteile es noch bietet, zeigen die folgenden 9 Fakten. 1. Die TU Graz hat berechnet, dass Grapos-Getränke einen um 90 % kleineren ökologischen Fußabdruck als konventionelle Flaschengetränke haben, doch wie kommt es zu dieser Bilanz? Beim Grapos- Postmix-System ist neben modernsten Produktionsmethoden und Abfüllanlagen auch der Transport ein wichtiger Faktor. Bei Grapos-Getränken wird der reine Sirup geliefert und erst beim Ausschank mit Wasser versetzt. Das verursacht im Vergleich zu Mehrwegflaschen ein viel geringeres Volumen: Beim Transport fällt das Gewicht des Wassers und das Eigengewicht der Flaschen weg. Grapos Bag-in-Boxen sind zu 100 % recycelbar. Mehrwegflaschen müssen wieder zurücktransportiert und mit viel Wasser gereinigt werden. 2. Was ist der “Ökologische Fußabdruck”? Beinahe alles was wir tun benötigt Ressourcen. Zum Beispiel die Produktion von Lebensmitteln und

Nachhaltiger Offenausschank aus Leidenschaft

Das österreichische Unternehmen Grapos ist europaweiter Marktführer im Bereich der Postmix-Technologien. Das Thema Nachhaltigkeit ist für Geschäftsführer Wolfgang Zmugg seit vielen Jahren ein Herzensprojekt: “Bei Nachhaltigkeit geht es für mich unter anderem darum, Zutaten dort regional zu beziehen, wo es Sinn macht und im Herstellungsprozess auf energieeffiziente Systeme zu achten. Auch Verpackung, Transport sowie Lagerung spielen eine große Rolle. Damit können auch unsere Kunden einen Beitrag zum Klima leisten und dabei ihren Getränkeausschank professionalisieren – was im Endeffekt auch Kosten spart.” Durchdachtes System “Die Grapos-Philosophie lautet, Produkte in höchste Qualität herzustellen und ein zuverlässiger Partner zu sein”, sagt Zmugg. Grapos bietet alles aus einer Hand: Sirupe, Schankgeräte der hauseigenen Marke Schankomat und eine 24/7-Service-Garantie. Die Schankgeräte sind in analoger Form und als High-Tech-Computer-Variante erhältlich. Es gibt mobile Geräte mit integriertem Wassertank und angeschlossene

Ottakringer will „städtischstes Bier“ Österreichs werden

Die Wiener Ottakringer Brauerei hat aktuell ihre Pläne für das laufende Jahr vorgestellt und dabei auch einen kurzen Blick auf 2020 geworfen. Die wenig überraschenden Eckpunkte: Die gesamte Brauerei musste im Vorjahr pandemiebedingt einen Umsatzverlust von rund 20 Prozent hinnehmen, im Gastronomiebereich waren es 55 Prozent und in der Eventsparte sogar 95 Prozent. „Das Frisch der Stadt“ Trotzdem schaut man optimistisch in die Zukunft und hat sich für das laufende Jahr Einiges einfallen lassen. Das beginnt bei einem neuen Markenauftritt, bei dem man seine Herkunft aus einer Großstadt stärker betonen möchte und sich – im Gegensatz zur Naturverbundenheit der meisten Mitbewerber – zum „städtischsten Bier Österreichs“ erklärt. Mit dem Slogan „Das Frisch der Stadt“ sollen Diversität und das städtische Lebensgefühl transportiert werden unter dem Motto „Es ist schön, gemeinsam ein Bier zu

World Spirit Awards für Wildshuter Edel-Destillate  

Am Gut Wildshut der Stiegl-Brauerei widmet man sich neben dem Bierbrauen auch dem Brennen edler Spirituosen. Und der Erfolg gibt dem Team rund um Kreativbraumeister Markus Trinker Recht – das bestätigen jetzt auch die Auszeichnungen beim diesjährigen World Spirit Award: Doppel-Gold für den „Wildshuter Edelbrand“ sowie Gold für den „Wildshuter Hopfen-Gin“ haben am Biergut für große Freude gesorgt. Die internationale Fachjury kam dabei  ins Schwärmen.  Mit 95,3 Punkten reiht sich der „Wildshuter Edelbrand“ in die oberste Premiumklasse der internationalen Destillate ein. Auch der „Wildshuter Hopfen-Gin“, der 2020 neu präsentiert wurde, erreichte mit 91,3 Punkten auf Anhieb Gold und ist damit auf Augenhöhe mit internationalen Top-Markenprodukten. „Wir haben viel Engagement und Herzblut in die Entwicklung und Herstellung dieser Produkte gesteckt und heuer zum ersten Mal beim World Spirit Award eingereicht. Daher sind

Erlesene Weinvielfalt in rot-weiß-rot: Vom Newcomer bis zu klassischen Winzern

Transgourmet bietet eine vielfältige Auswahl an Weinspezialitäten Biologisch? Sehr gerne! Nachhaltigkeit auch bei Weinen ein Trend-Thema. Von Weinliebhabern geschätzt, von Profis aus aller Welt hoch gelobt: Wein aus Österreich ist eine echte Köstlichkeit. Und ein Kulturgut, das es zu bewahren gilt. Mit über 2.600 Weinen und 132 Schaumweinen – davon über 500 biologisch oder biodynamisch produzierte – von 180 österreichischen Winzern trägt Transgourmet zum Erhalt und der Forcierung der österreichischen Weinkultur bei. Ob elegante Speisenbegleiter, trinkfreudige Allrounder oder prickelnde Highlights für besondere Genussmomente: Transgourmet Österreich gibt Produkten „made in Austria“ sehr viel Platz. Thomas Panholzer, Geschäftsführer von Transgourmet Österreich, lädt zum Entdecken und Gustieren ein: „Lassen Sie sich von der Vielfalt des österreichischen Weins in unserem Sortiment inspirieren und finden Sie allerlei Edles abseits des Gewöhnlichen.“ Von der Winzer-Dynastie bis hin zu

Puntigamer Pr0,0st erweitert AF-Sortiment der Brau Union

Bei der Brau Union Österreich verstärkt man aktuell sein Engagement im AF-Bereich: Kurz nach dem Wieselburger 0,0 %, wurde jetzt mit dem Puntigamer Pr0,0st das nächste alkoholfreie Bier vorgestellt. Mit einer neuartigen Technologie soll dabei dem Bier der Alkohol besonders schonend entzogen werden. „Würzig, fruchtig, malzige Aromen prägen den Geruch des Puntigamer Pr0,0st, das leicht trocken, elegant vollmundig und ausgewogen schmeckt“, zeigt man sich vom Erfolg der jüngsten AF-Variante im Brau Union-Portfolio überzeugt. www.brauunion.at

Wieselburger jetzt auch als 0,0-Variante

Alkoholfreie Biere werden auch in Österreich – langsam aber stetig – immer beliebter, was auch am immer größeren Angebot in diesem Segment liegt. Ganz neu ist etwa das Wieselburger 0,0 %, das die Brau Union Österreich aktuell vorgestellt hat. “Mit der neuen alkoholfreien Sorte Wieselburger 0,0 % lässt sich zu jeder Tageszeit verantwortungsbewusst anstoßen“, heißt es dabei in der betreffenden Presseinformation. Möglich sei dies durch eine einzigartige Technologie, die in der Brauerei Wieselburg entwickelt wurde, und mit der dem Bier der Alkohol auf schonende Art und Weise entzogen werde. Das Bier soll goldgelb glänzen und sich durch eine dezent hopfenaromatische Noten in der Nase auszeichnen. Geschmacklich sei das AF-Bier ausgewogen und nicht zu vollmundig. Durch frisches Hopfenaroma und die wenig intensive Bittere sei das alkoholfreie Bier laut Aussage der Brau

Weitra entdeckt die dunkle Seite des Bieres

Die zum Unternehmensverbund der Privatbrauerei Zwettl gehörige Bierwerkstatt Weitra präsentiert eine neue Bierspezialität: „Das Schwarze" ist ein untergäriges Spezialbier, das hauptsächlich in Gastronomiebetrieben sowie bei Veranstaltungen ausgeschenkt werden soll. „Wir haben in Vorfreude auf das 700-Jahr Jubiläum Weitras als älteste Braustadt Österreichs dieses tiefschwarze Bier mit viel Liebe kreiert und eingebraut", so Brauereichef Mag. Karl Schwarz. Der Neuzugang im Sortiment der Waldviertler Brauerei wartet mit einem Aromen-Potpourri auf und duftet nach röstfrischem Kaffee und Bitterschokolade. Dezente Hopfennoten verleihen ihm seine „blonde Seele". Mit 11,8 Grad Stammwürze und 4,8% Vol. Alkohol gehört dieses österreichische Schwarzbier zur Kategorie der Vollbiere. Erhältlich ist es in einer 0,33 Liter Glas-Pfandflasche. „Das Schwarze" aus Weitra zeigt sich in einem tiefschwarzen Ton und passt ausgezeichnet zu Geräuchertem, zu saftigen und zarten Beef Ribs vom Grill oder – ganz

Bier genießen & Gutes tun

Legitimiert durch die päpstliche Regel „Flüssiges bricht das Fasten nicht“ war schon im Mittelalter das Brauen nahrhafter Starkbiere für die Fastenzeit erlaubt. Bier wurde damals in Klöstern sowohl für den Eigenbedarf als auch für die Armen gebraut, denn die Wohltätigkeit zählte neben manchem Verzicht zu den Kernaufgaben der Fastenzeit. Stiegl präsentiert auch dieses Jahr ab Anfang März seine Bierspezialität „Zölibat“ für den Biergenuss, den man sich auch in der Fastenzeit gönnen „darf“. Das Starkbier ist ein Triple mit einem Alkoholgehalt von 8,2 % Vol., das der Tradition der Abteibiere entstammt. Heuer kann man – ganz nach alter Tradition – durch den Genuss des neuen Hausbiers zugleich Gutes tun. Denn mit dem Kauf jeder Flasche Stiegl-Hausbier „Zölibat“ unterstützt man eine gemeinsame Aktion von Stiegl und dem Orden der Barmherzigen Schwestern in Linz.

Top