Du bist hier

Haubis: Auf der Höhe der Erwartungen

Auf der Gerlitzen Alpe, spektakuläre 1.769 Meter über dem Meeresspiegel, liegt das Mountain Resort Feuerberg. Der Kärntner Familienbetrieb versteht Wellness als vielschichtigen Begriff. Viele Familienunternehmen haben es: das gewisse Etwas. Sie strahlen eine spürbare Echtheit aus, die weit über das hinausgeht, was findige Imagekonzepte schaffen können. Vielleicht kommt es daher, dass diese Unternehmen über Generationen gewachsen sind. Mit einer gewissen Bodenständigkeit – und all den Ideen und Impulsen, die diese Bodenständigkeit frisch und am Puls der Zeit halten. Von außen definierte Einkaufsstrategien sind diesen Unternehmen fremd. Sie suchen sich ihre Lieferanten nach eigenem Gusto aus. Und nach den Maßstäben der Qualität, die sie individuell für ihren Betrieb ansetzen. Gebäck von Haubis: „Wellness-Faktor“ im Körberl Ein solches „echtes“ und selbst­bestimmtes Familienunternehmen ist auch das Mountain Resort Feuerberg auf der Gerlitzen Alpe. Hier sorgt eine Fülle

Gerade jetzt: (Getränke-) Systeme neu denken

Nach der Installation einer Computerschankanlage wird erfahrungsgemäß ein Umsatzplus von 30 Prozent erzielt. Die letzten Wochen und Monate waren eine Herausforderung, und was die Zukunft bringt, ist noch ungewiss. Viele Gastronomiebetriebe mussten vorübergehend schließen. Die, die Möglichkeit hatten, hatten ihr System auf Lieferservice und Abholung umgestellt. Solche Krisen bringen automatisch einen Umbruch mit sich – das kann man aktiv nutzen und diese Zeit als Chance für Veränderungen wahrnehmen. Das Thema Umwelt und Nachhaltigkeit hat in den vergangenen Jahren einen hohen Stellenwert eingenommen. Auch jetzt wird davon gesprochen, dass die Umwelt sich nun ein wenig erholt. Genau an diesem Punkt kann man ansetzen und sich in Zukunft mit umweltfreundlichen Alternativen beschäftigen. Ein Beispiel wäre, von konventionellen Portionsflaschen zu nachhaltigen Offenausschanksystemen zu wechseln. Der Postmix-Spezialist Grapos aus der Steiermark befasst sich schon seit

Tipp Aus der Praxis – Und wenn sie nicht gestorben sind…

So gelingt der perfekte Radler Frisch gezapft Grapos

…dann üben sie sich in Zweckoptimismus – die Gastronomen, Hoteliers und deren Geschäftspartner. Denn der Lockdown hat unsere Branche wohl am härtesten getroffen, und wir sind alle noch lange nicht über den Berg. Aber das Leben geht weiter, und erfreu­licherweise strömen die ersten Einheimischen in die Lokale und vor allem in die Gastgärten. Die Menschen haben einiges gelernt in dieser Zeit: 1. „Home Sweet Home“ kann ganz schön nerven. 2. Selber kochen ist ganz schön anstrengend. Und 3. Es geht doch nichts über Speis und Trank beim professionellen Gastgeber. Das ist doch ein Grund, optimistisch in die Zukunft zu blicken – und sich an alle Abstandsregeln zu halten, denn einen zweiten Lockdown werden viele nicht überstehen… Was derzeit ein wenig aus den Medien verschwunden ist – aber immer noch gültig

Rot-weiß-rote Ginflut bei Transgourmet

Ob im Sinne der reinen Wacholder-Lehre knackig-bitter und mit Tonic Water aufgegossen oder fruchtbetont-kräutrig in kreativen sommerlichen Mixes: Gin ist und bleibt auch 2020 der Star an der Bar. Auf den Logenplätzen im Spirituosenregal machen es sich neben internationalen Destillaten aber auch verstärkt heimische Craft-Gins bequem. Ein Trend, dem die Getränkegroßhandels-Spezialisten von Transgourmet Trinkwerk mit einem neuen Sortimentsschwerpunkt Rechnung tragen. Ein Blick auf die heimischen Umsatzzahlen im Gin-Segment liefert eine relativ eindeutige Antwort auf die regelmäßig von Getränketrend-Experten gestellte Frage, wann die große Gin-Welle wohl abebben werde: Betrug der Umsatz beim Gin-Konsum außer Haus im Jahr 2010 noch 4,4 Millionen Euro, lag er 2019 bei 20,9 Millionen. Und glaubt man den Prognosen, wird er sich bis zum Jahr 2023 nochmal auf knapp über 24 Millionen Euro erhöhen. Vor allem im Premium-Gin-Segment ist

Haubis: „Jede Krise ist auch eine Chance“

Haubis’ Vorstellung von Brotkultur ist nichts Steifes oder Theoretisches. Brotkultur ist einfach ein Wort, das der Vielfalt von Brot und Gebäck in Österreich am besten entspricht. Haubis ist es ein Herzensanliegen, die Besonderheit zu pflegen. Die österreichische Traditionsbäckerei bäckt bereits seit über 100 Jahren Brot und Gebäck in Petzenkirchen. Mit ehrlichen Zutaten und ebensolchem Engagement sorgt Haubis für höchste Genussmomente bei den Gästen! GASTRO Portal bat Ing. Anton Haubenberger, Vorsitz der Geschäftsführung bei Haubis, zum Gespräch: Haubis ist ja als Komplettanbieter in der Branche bekannt. Was macht Haubis Produkte so besonders? Das besondere an Produkten aus unserem Haus sind sicher die Rohstoffe und deren Qualität, die in der Produktion verwendet werden. Wir verarbeiten fast ausschließlich österreichische Qualitätsrohstoffe. Sicher auch besonders ist die Flexibilität unserer Produktion. Von Produkten mit großer Menge, wie zum Beispiel

In der Sauce liegt die Kraft

In Kombination mit einer perfekten Sauce Hollandaise werden herkömmliche Gemüse-, Fleisch- und Fisch-Gerichte zu einer einzigartigen Gaumenfreude. Ab­wechslungsreiche Variationen des beliebten Saucenklassikers sorgen für über­raschende Geschmacksprofile. Die Lukull-Produkte von Unilever Food Solutions liefern dafür eine ideale Basis. Dieses Jahr führte Unilever Food Solutions einen kompletten Relaunch der Lukull-Produkte durch. Vertraute Rezeptur – neues Design „Unser Ziel ist es, Lukull auch in Zukunft als starke Marke für Köche und Gastronomen zu positionieren. Dafür ist es nötig, sich optisch stetig weiterzuentwickeln und dem Geschmack der Kunden anzupassen“, erklärt Helger Reitsma, Marketing Director DACH bei Unilever Food Solutions. „Ganz nach dem Motto ‚Vertraute Rezeptur – neues Design‘ präsentieren wir uns ab sofort in einem noch cleaneren Look. Das bewährte Rezept und der typische Hollandaise-Geschmack bleiben natürlich erhalten.“ Ganzjahres-Allroundtalent Lukull-Produkte wie die Sauce Hollandaise sind jederzeit für das À-la-carte-Geschäft

Taste of Seefeld – die Taufe

19.-21. Juni 2020: 3 Tage, 3 Locations, 3 Mottos: Bites, Beats & Beer. Am 19., 20. und 21. Juni laden drei Locations am Plateau an jeweils einem Abend zum Genießen und Chillen ein. Foodspecials, Bier und launchige Musik dürfen dabei natürlich nicht fehlen. An allen drei Tagen geht es jeweils um 17:00 Uhr los. Um den Sundowner so richtig perfekt abzurunden, spendiert Alois Seyrling vom Bräukeller & Grill an jedem Abend sein berühmtes Klosterbräu-Braukeller-Bier solange der Vorrat reicht. Das Programm Los geht es am Freitag, den 19. Juni ab 17:00 Uhr im WOODS Kitchen & Bar - das Motto lautet sundowner, beer & bitterballen. Auf Seefelds schönster Panoramaterrasse lassen sich auch die letzten Sonnenstrahlen des Tages noch voll auskosten - dazu gibt es den Blick auf das Seekirchl, die Olympiaschanzen und den

Tag des Waffeleisens: Waffeln als idealer Snack

Tag des Waffeleisens Waffel idealer Snack

Am 29. Juni ist Tag des Waffeleisens – Grund genug, die Waffel zu feiern. Mit dem frischen Waffel Teig von Eifix. Waffeln sind ein Muss jedes Gastro-Angebotes und wie für den Neustart gemacht. Denn sie sind der ideale Snack auf die Hand, mit dem Eifix Waffel Teig von EIPRO 24/7 verfügbar und überall im Handumdrehen frisch zubereitet. Dank der Erfindung des elektrischen Waffeleisens des Amerikaners T. J. Stackbeck, die jedes Jahr am 29. Juni gefeiert wird. Überraschen Sie Ihre Gäste mit einer spontanen Waffel-Aktion! Der Klassiker „Waffel mit heißen Kirschen und Sahne“ findet sich auf so ziemlich jeder Speisekarte in der Hotellerie, Gastronomie und kreativen Bäckerei wieder. Als süßes Dessert bei den Gästen ist sie der Umsatzschlager. Mittlerweile werden Waffeln aber auch neu gedacht. Denn als ,Waffel auf die Hand‘ generiert sie

Von der Wiese auf den Teller

Der 4-Hauben-Koch Vitus Winkler, einer der innovativsten Vertreter der alpinen Küche, zeigt in seinem neuen Kochbuch „Kräuterreich“, wie man am Teller Bodenständigkeit mit Virtuosität verbindet. Im Gespräch mit GASTRO Redakteurin Katharina Baumhakel zeigt er, wie reichhaltig die Speisekammer der Natur ist. „Streifen Sie mit mir durch Dorf, Gärten, Wiesen und Wälder, vorbei an Feldern, Bächen, Fluss und See, über die Alm bis zum Gipfel der Genüsse“, fordert der passionierte Kräuter-Wanderer Vitus Winkler die Leser seines neuen Kochbuchs „Kräuter­reich: Geheimnisse der alpinen Küche“ auf. Hinaus in die Natur! Mit seinen gekräuterten Kochkünsten überzeugt der 4-Hauben-Koch im Verwöhnhotel Sonnhof in St. Veit im Pongau Feinschme­cker aus aller Welt: In seiner Küche kommen über hundert verschiedene Wild- und Gartenkräuter zum Einsatz. Gesammelt und gepflückt werden sie vom gesamten Sonnhof-Team und von Vitus Winkler selbst. „Ob im

Ei-Gerichte zum Frühstück neu gedacht

Pasteurisierte Eiprodukte Gastronomie

In der Gastronomie und Hotellerie bricht jetzt eine neue Frühstückskultur an, denn das klassische Frühstücksbuffet, eine Errungenschaft aus den 60er Jahren, muss neu konzipiert werden. Selbstbedienung weicht dem Tischservice, Frontcooking-Stationen werden individualisiert. Auf den Frühstücksklassiker Rührei muss jedoch kein Gast verzichten. Mit den Eiprodukten des Marktführers EIPRO ist Sicherheit kein Thema und die Einhaltung der HACCP-Vorschriften kein Problem. Die pasteurisierten Eiprodukte von EIPRO passen zu jedem Konzept. Weg vom klassischen Frühstücksbuffet, hin zum Tischservice? Oder mehr Fokus auf das Frontcooking? Dazu maximale Hygiene, weniger Personal, hoher Zeitdruck, aber gleichbleibende Anforderungen an ein gesundes und vielfältiges Frühstücksangebot. All das stellt die Hotellerie, die gastronomischen Betriebe und die Gemeinschaftsverpflegung gerade vor große Herausforderungen. Eiprodukte passen zu jedem Frühstückskonzept Damit auch weiterhin beliebte klassische Ei-Gerichte wie Rührei das Frühstücksangebot bereichern, entdecken immer mehr Chefs für sich

Top