Du bist hier
Home > Branchen Insider > Cover-Story

500 Millionen Euro als Starthilfe für die Gastronomie

Das schrittweise Hochfahren wird für viele Betriebe eine nie da gewesene Kraftanstrengung. Ab 15. Mai dürfen unsere Wirtshäuser, Cafés und Lokale wieder öffnen. Die Verluste, die Sorgen und die Zukunftsängste unserer Gastronomie sind aber groß. Die Tourismusbranche ist von der Coronakrise am stärksten betroffen und musste im März eine Vollbremsung hinlegen. Um die Existenz unserer Betriebe und die Arbeitsplätze der im Tourismus Beschäftigten zu sichern, hat die Bundesregierung neben den bereits bestehenden Maßnahmen ein Zusatzpaket für die Gastronomie geschnürt. 500 Mio. Euro sollen als Starthilfe für unsere Gastronomie dienen und schnellstmöglich wirksam werden. Die Maßnahmen im Detail: Senkung der Umsatzsteuer auf alkoholfreie Getränke Anhebung der Obergrenze für pauschalierte Betriebe von derzeit 255.000 Euro auf 550.000 Euro Erleichterungen bei den Teilpauschalen Abschaffung der Schaumweinsteuer Spürbare Erleichterung bei der Einstellung von Aushilfskräften Weiterhin steuerliche

Fit für die Wieder-Eröffnung

GASTRO im Interview mit DI (FH) Andreas Marksteiner, Abteilungsleiter hollu Anwendungstechnik, zum Thema, welche Maßnahmen beim Hochfahren des Betriebes zu beachten sind. Wie mache ich meinen Betrieb hygienetechnisch wieder fit? „Beim Aufarbeiten der Krise wird es notwendig sein, sich im eigenen Betrieb nochmal intensiv mit den Themen Hygiene und Eigenverantwortung zu beschäftigen. Wo sind Risiken und Gefährdungspotenziale und wie kann man diese mit wirtschaftlich vernünftigen Maßnahmen beherrschen? Als Hygienepartner unterstützen wir unsere Kunden dabei und erarbeiten gemeinsam mit Ihnen Konzepte mit detaillierten Reinigungs- und Desinfektionsplänen. Darüber hinaus bieten wir unsere Kunden unser langjähriges Praxiswissen, welches wir an unserer hollu Akademie oder in individueller Beratung und Consulting weitergeben. Wir sind hier stets am neuesten Stand und reagieren schnell auf aktuelle Entwicklungen, wie auch die neue Online-Ausbildung zum TÜV-zertifizierten Risikomanager im Bereich mikrobiologischer Kontaminationen

Die neue süße Glutenfrei-Vielfalt von Haubis

Genuss ohne Einschränkung soll auch bei Brot und Gebäck möglich sein: mit den Haubis glutenfreien und laktosefreien Produkten! In Zeiten zunehmender Unverträglichkeiten und Allergien hat der Traditionsbetrieb im niederösterreichischen Petzenkirchen als eine der ersten Bäckereien auf die besonderen Ernährungsbedürfnisse reagiert. Mit Haubis Glutenfrei treffen die Backexperten den vollen Geschmack in voller Vielfalt. In bewährter halbfertiggebackener (HGB)-Qualität sind die gluten- und laktosefreien Produkte nach kurzen Backzeiten in den Haubis-Filialen servierfähig. Damit dieselben 100 prozentigen glutenfreien Verhältnisse aus der Produktion auch beim Vollenden und Servieren der Produkte in den Backstuben herrschen, verpackt Haubis jedes der Gebäckstücke einzeln in einer backstabilen Folie. Diese wird erst bei Tisch vom Gast geöffnet. So wird für absolute Produktsicherheit gesorgt. Die besonderen Bedürfnisse der Gäste werden damit sehr ernst genommen, und einem Genuss mit gutem Gefühl steht nichts mehr im

Wie geht es im Tourismus weiter?

Eine von der WKO in Auftrag gegebene Studie untersucht die potentiellen Auswirkungen der Corona-Krise auf österreichische Beherbergungsbetriebe. Die Prodinger Tourismusberatung analysiert die unterschiedlichen Szenarien. Die Prodinger Beratungsgruppe wurde von der Wirtschaftskammer Österreich (WKO), Fachverband Hotellerie, beauftragt, verschiedene Auswirkungs-Szenarien der Corona-Krise (Covid-19) zu erstellen. Im Fokus steht die Berechnung betriebswirtschaftlicher Kennzahlen von Beherbergungsbetrieben wie Umsatz, Nächtigungszahlen und Auslastung, sowie eine Einschätzung der kommenden Sommersaison 2020. Vom Plus zum Minus Seit dem Ausbruch der Pandemie kämpfen Tourismusbetriebe in Österreich mit massiven Umsatzeinbrüchen. Nach einer äußerst erfreulichen Wintersaison 2019/20, folgte aufgrund der Betriebsschließungen ab Mitte März ein historischer Tiefststand der Auslastungen. Nach ersten Schätzungen betragen die Gastronomieverluste im touristischen Winterhalbjahr 2019/20 (November bis April) 16,5 Prozent. Preisverfall erwartet Nach Expertenschätzungen müssen die Hoteliers einen österreichweiten Auslastungsrückgang von 30 Prozent im März und von 85 Prozent im April 2020

Nothilfefonds

Konkret bestehe das Modell aus zwei Phasen, erklärt Finanzminister Gernot Blümel. Die erste ist ein Kredit mit einer staatlichen Garantie von 90 Prozent. Ansprechpartner sind die Hausbanken. Die zweite Phase bezieht sich auf eine Rückzahlung von Verlusten, die durch die Maßnahmen entstandenen sind. Hier geht es um Fixkosten wie Betriebskosten, Mieten und Kosten, die für den Betrieb unabdingbar sind. Außerdem gibt es einen Ersatz für Waren, die nach der Krise nicht mehr verkaufbar sind, wie saisonale oder verderbliche Waren wie Blumen, Osterware etc., wie Vizekanzler Kogler anführte. Wirtschaftsministerin Margarethe Schramböck stellt eine weitere Maßnahme vor, nämlich dass die Bonität der Unternehmen auf dem Niveau bleibt, die sie vor der Coronakrise hatte. „Es ist ein umfangreiches Paket, das für den Tourismus von existentieller Bedeutung ist. Es war wichtig, dass wir nun auch

Jederzeit ein Genuss: das Haubis Verwöhnkörberl

Mit dem Verwöhnkörberl macht Haubis gleich doppelt auf sich aufmerksam. Als neues Lieblingsprodukt im Tiefkühler und als neuer Sympathieträger in der Werbelandschaft. Eine starke Marke zu sein bedeutet, Präsenz zu zeigen und von sich reden zu machen. In der Zusammenarbeit mit den Haubis-Partnern aus der Gastronomie und dem Lebensmitteleinzelhandel geht der Traditionsbetrieb seit Jahrzehnten diesen Weg – und mit Erfolg. Eine gute Basis, um jetzt ein Stück Neuland zu erobern! Mit dem Haubis Verwöhnkörberl werden all jene Brotgenießer direkt angesprochen, die hinlänglich als Endkonsumenten bekannt sind. Und dabei beschränkt sich Haubis nicht auf Niederösterreich und Oberösterreich, wo der Familienbetrieb mit seinem wachsenden Filialnetz bereits vertreten ist. Vielmehr ist Haubis österreichweit, bei ausgewählten Handelspartnern sichtbar! Ein Körberl mit ofenfrischem Gebäck kann der pure Luxus sein. Zum Beispiel, wenn man beschlossen hat, den Sonntag verdienterweise

Details zum Maßnahmenpaket für die Tourismuswirtschaft  

„Unsere Tourismuswirtschaft braucht Hilfe, sie ist von den Folgen des Corona-Virus massiv betroffen. Dieses Maßnahmenpaket soll rasch und effizient helfen, hier geht es um wirtschaftliche Existenzen“, so Bundesministerin Elisabeth Köstinger. Die Erweiterungen und Neuerungen für das Unterstützungspaket wurden vom Tourismusministerium gemeinsam mit der Österreichischen Hotel- und Tourismusbank (ÖHT) geschnürt. So wurde der Haftungsrahmens von 100 Millionen auf bis zu 1 Mrd. Euro erhöht, was vielen Betrieben die notwendigen Überbrückungs-Finanzierungen besichert und damit ihre Liquidität erhalten bleibt. Krisen-Fonds für die Gastronomie Mit dem aktuellen 15 Milliarden Euro Krisen-Fonds sollen jene Unternehmen unterstützt werden, die, wie die Gastronomie, in großem Ausmaß direkt von der Corona-Krise betroffen sind, die detaillierten Richtlinien für diesen Fonds werden derzeit vom Finanzministerium ausgearbeitet. Vor allem die Überbrückungsfinanzierungen für die Tourismusbetriebe sollen den Betrieben zusätzliche Liquidität zur Verfügung zu stellen.

Smartes Netz-Werk: Speisefische von Transgourmet Vonatur

Die Transgourmet Vonatur Speisefische und Meeresfrüchte aus ökologisch-nachhaltigen Kulturen schonen bedrohte Wildbestände und garantieren gesunden Genuss. Das natürliche Vorkommen von Wallern ist durch ihre zunehmend aus dem Landschaftsbild verschwindenden Ufer-Laichplätze stark gefährdet. Die Hasetaler Edelwaller von Hermann Otto-Lübker bieten eine nachhaltige Alternative zu den in Bedrängnis geratenen Wildfischen. In seinen Fischbecken werden die Tiere mittels modernster Kreislauftechnologie mit Frischwasser und Nährstoffen versorgt, was die Wasserqualität optimiert und den Einsatz von Medikamenten oder Antibiotika überflüssig macht. Die Besatzdichte ist gering, was sich zusätzlich positiv auf die Qualität des aromatischen und fein strukturierten Fleisches auswirkt. Auch die holländischen Vonatur Austern und Bio-Miesmuscheln haben in den planktonreichen Gewässern nordwestlich von Antwerpen ausreichend Platz, um in eigens angelegten Parzellen eineinhalb Jahre heranzuwachsen, bis sie ab Ende Juli aus dem Meer gefischt werden. Nach dem Reinigen brauchen die

Brioche trifft Lauge: Ideen für den Haubis Laugenbriocheknopf

Den beliebten Briocheknopf von Haubis mit dem nicht minder beliebten Aroma von 
Laugengebäck zu kombinieren – auf diese Idee muss man erst einmal kommen! Bei Haubis in Petzenkirchen (Bezirk Melk) wird laufend an neuen Produkten gearbeitet. Und wenn auch die Zutaten von Rezeptur zur Rezeptur variieren: Die Freude am Experimentieren ist immer mit dabei! Das Ergebnis sind Kombinationen, die auf dem Papier ungewöhnlich wirken mögen, jedoch ab der ersten Verkostung auf der ganzen Linie überzeugen. Ein solches Produkt ist der Haubis Laugenbriocheknopf, mit seiner flaumigen Krume, seiner typisch laugenaromatischen Kruste und seiner feinen Bestreuung mit weißem und schwarzem Sesam. Er ist extrem einfach in der Anwendung und überzeugt in süßen und pikanten Kombinationen. Alles weitere ist der kulinarischen Fantasie der Gastronomen überlassen. Wie geht „Laugen“? Das typische Aroma von Laugengebäck geht auf Natronlauge zurück,

Mit Software von HS/3: Housekeeping im Fokus

HS/3 mit Sitz in Detmold (Nordrhein-Westfalen) ist seit beinahe 30 Jahren einer der führenden Frontoffice-Software-Hersteller für die mittelständische Hotellerie mit weit über 5.000 Hotelkunden, davon über 800 Hotels in Österreich. Die regional ansässigen Mitarbeiter für Vertrieb und Schulung sind dabei Ansprechpartner für die Kunden direkt vor Ort. Mit seinem Leistungsangebot deckt HS/3 das komplette Anforderungsspektrum der mittelständischen Hotellerie ab. Die Kombination aus idealer Bedienoberfläche, hoher Funktionalität und kurzen Einführungszeiten zeichnet HS/3 aus. Durch die kontinuierliche technologische Weiterentwicklung genießt der Hotelier zudem einen hohen Investitionsschutz. Maßgeschneiderte IT-Lösung aus dem Hause HS/3 Mit den Editionen Basic, Professional und Premium bietet HS/3 für jede Hotelgröße die passende Lösung, egal, ob für zehn oder 200 Zimmer. Der modulare Aufbau der Software und die weit über hundert zertifizierten Schnittstellen zu externen Lösungsanbietern machen HS/3 zur maßgeschneiderten Lösung für

Top