Du bist hier
Home > Branchen Insider

Beherberger atmen auf: Umsatzsteuersenkung kommt

Endlich wird nun, nach der Senkung der Umsatzsteuer auf alle Speisen und Getränke, auch jene auf Nächtigungen gesenkt. Die Senkung der Umsatzsteuer auf Nächtigungen/Logis von 10 % auf 5 % ist nun fix und gilt für die gewerbliche Beherbergung wie auch für Privatzimmervermietungen und Überlassung von Ferienwohnungen. Die Maßnahmen sind zeitlich befristet bis Jahresende und sollen mit 1. Juli wirksam werden. „Mit dieser Steuersenkung entlasten wir jene Branchen, die von der Krise am schwersten getroffen wurden. Diese Maßnahme wird schon mit 1. Juli in Kraft treten. Damit erreichen wir eine extrem wichtige Erleichterung für die Gastronomie, die Tourismus- und Freizeitwirtschaft“ Tourismusministerin Elisabeth Köstinger Hoteliervereinigung (ÖHV) über Steuersenkung erfreut Naturgemäß ist man bei der Hoteliervereinigung (ÖHV) über die Entscheidung zur Steuersenkung erfreut. Denn die Hotellerie kämpft nach wie vor mit den Auswirkungen der Corona-Maßnahmen,

Absturz oder Aufstieg?

Kaum eine andere Branche ist von den Corona-Maßnahmen so heftig und so langfristig betroffen wie der Tourismus und mit ihm die Gastronomie und Hotellerie. Doch was bedeutet das langfristig? Ist der erzwungene Shutdown für manche Betriebe der Anfang vom Ende, oder ergeben sich aufgrund der verordneten Maßnahmen womöglich neue Chancen? Fachleute sprechen von bis zu 4,2 Milliarden Euro Verlust für die Hotellerie im Corona-Jahr. Viele sperrten trotz Erlaubnis Ende Mai gar nicht erst auf, weil der Kosten-Nutzen Faktor nicht gegeben ist. Besonders die heimische Stadthotellerie ist stark betroffen, aber auch überall anders geht die Skepsis um. Eine Studie der Prodinger Tourismusberatung, die im Auftrag der Wirtschaftskammer erstellt wurde, kommt zu dem Schluss, dass es nicht alle schaffen werden (Prognosen sprechen dabei von einem Drittel der Wirte und Hoteliers), und 85 Prozent

In der Sauce liegt die Kraft

In Kombination mit einer perfekten Sauce Hollandaise werden herkömmliche Gemüse-, Fleisch- und Fisch-Gerichte zu einer einzigartigen Gaumenfreude. Ab­wechslungsreiche Variationen des beliebten Saucenklassikers sorgen für über­raschende Geschmacksprofile. Die Lukull-Produkte von Unilever Food Solutions liefern dafür eine ideale Basis. Dieses Jahr führte Unilever Food Solutions einen kompletten Relaunch der Lukull-Produkte durch. Vertraute Rezeptur – neues Design „Unser Ziel ist es, Lukull auch in Zukunft als starke Marke für Köche und Gastronomen zu positionieren. Dafür ist es nötig, sich optisch stetig weiterzuentwickeln und dem Geschmack der Kunden anzupassen“, erklärt Helger Reitsma, Marketing Director DACH bei Unilever Food Solutions. „Ganz nach dem Motto ‚Vertraute Rezeptur – neues Design‘ präsentieren wir uns ab sofort in einem noch cleaneren Look. Das bewährte Rezept und der typische Hollandaise-Geschmack bleiben natürlich erhalten.“ Ganzjahres-Allroundtalent Lukull-Produkte wie die Sauce Hollandaise sind jederzeit für das À-la-carte-Geschäft

Michaela Reitterer, Präsidentin der ÖHV, im Interview

Wie sind die Aussichten der Hotellerie für die Sommersaison? Mit Prognosen ist es momentan immer etwas schwierig. Gehen wir vom best case aus – die gesundheitlichen Rahmenbedingungen entwickeln sich bei uns und unseren Nachbarn weiter positiv – wird es noch immer für viele die herausforderndste Sommersaison ihrer Karriere. Das hört man im Gespräch mit Kollegen und zeigt auch eine Umfrage unter unseren Mitgliedern. Mehr als jedes zweite Hotel hat ein Auslastungsminus von 50 Prozent oder mehr. D.h. unterm Strich auch ein Minus von 50 Prozent Einnahmen und das vor dem Hintergrund von gleichbleibend hohen Kosten. Ferienhotels, vor allem jenen bei Seen, geht es etwas besser, hart trifft es die Stadthotellerie. Wie lange braucht die Hotellerie realistisch, um wieder hochzufahren? Kommt ganz darauf an. Hat man sein komplettes Team zusammen, kann es

„Wirte-Paket“ – Steuerliche Maßnahmen

Die Corona-Krise hat den Gastronomiebereich hart getroffen. Die Bundesregierung hat nun ein „Wirte-Paket“ vorgestellt, das Erleichterungen bringen soll und folgende Eckpunkte enthält: Die Umsatzsteuer auf offen abgegebene, nichtalkoholische Getränke soll zeitbefristet vom 1.7.2020 bis 31.12.2020 von 20 % auf 10 % gesenkt werden. Unter „offen abgegeben“ sollen jene Getränke zu verstehen sein, die typischerweise vom Gastronomen oder auch vom Kunden im Zuge des Erwerbs unmittelbar geöffnet werden (z.B. auch am Würstelstand oder in Kantinen; nicht jedoch Supermärkte, Abhol- und Lieferservice sowie Getränkeautomaten). Für die landwirtschaftliche Gastronomie (z.B. Almausschank, Buschenschank) soll die Zusatzsteuer zeitbefristet entfallen. Für alkoholische Getränke bleibt der Umsatzsteuersatz unverändert bei 20 %. Die Jahresumsatz-Höchstgrenze, bis zu der die „Gastgewerbepauschalierung“ in Anspruch genommen werden darf, soll ab dem Veranlagungsjahr 2020 für Gasthäuser mit Sitzmöglichkeit, die keine doppelte Buchführung (freiwillig oder verpflichtend)

Mehrwertsteuersatz sinkt

Die Mehrwertsteuer für Kultur, Gastronomie und Medien wird von 20 bzw. 10 auf 5 Prozent gesenkt. Der niedrigere Steuersatz soll befristet ab 1. Juli bis Ende des Jahres gelten. Der Steuersatz von fünf Prozent gilt für alle Speisen und Getränke –auch alkoholische – in allen Gastronomiebetrieben, das gilt auch Heurige und Hütten. „Die Reduktion der Umsatzsteuer ist ein wichtiger Impuls für die Unternehmen“, begrüßt Michaela Reitterer, Präsidentin der ÖHV, die Maßnahmen. Die Hotels werden im unterschiedlichen Maße davon profitieren, da sich der F&B-Anteil von Betrieb zu Betrieb stark unterschiedet, dennoch: „Dabei ist für alle etwas“. Ebenso positiv sieht die Branchenvertreterin die angekündigte Verlängerung der Steuerstundungen bis 15. Jänner 2021. Für den Besuch von Museen, Kinos oder Musikveranstaltungen ist die vorübergehende Mehrwertsteuersenkung auf fünf Prozent ebenfalls geplant. Das gilt auch für

Taste of Seefeld – die Taufe

19.-21. Juni 2020: 3 Tage, 3 Locations, 3 Mottos: Bites, Beats & Beer. Am 19., 20. und 21. Juni laden drei Locations am Plateau an jeweils einem Abend zum Genießen und Chillen ein. Foodspecials, Bier und launchige Musik dürfen dabei natürlich nicht fehlen. An allen drei Tagen geht es jeweils um 17:00 Uhr los. Um den Sundowner so richtig perfekt abzurunden, spendiert Alois Seyrling vom Bräukeller & Grill an jedem Abend sein berühmtes Klosterbräu-Braukeller-Bier solange der Vorrat reicht. Das Programm Los geht es am Freitag, den 19. Juni ab 17:00 Uhr im WOODS Kitchen & Bar - das Motto lautet sundowner, beer & bitterballen. Auf Seefelds schönster Panoramaterrasse lassen sich auch die letzten Sonnenstrahlen des Tages noch voll auskosten - dazu gibt es den Blick auf das Seekirchl, die Olympiaschanzen und den

Tag des Waffeleisens: Waffeln als idealer Snack

Tag des Waffeleisens Waffel idealer Snack

Am 29. Juni ist Tag des Waffeleisens – Grund genug, die Waffel zu feiern. Mit dem frischen Waffel Teig von Eifix. Waffeln sind ein Muss jedes Gastro-Angebotes und wie für den Neustart gemacht. Denn sie sind der ideale Snack auf die Hand, mit dem Eifix Waffel Teig von EIPRO 24/7 verfügbar und überall im Handumdrehen frisch zubereitet. Dank der Erfindung des elektrischen Waffeleisens des Amerikaners T. J. Stackbeck, die jedes Jahr am 29. Juni gefeiert wird. Überraschen Sie Ihre Gäste mit einer spontanen Waffel-Aktion! Der Klassiker „Waffel mit heißen Kirschen und Sahne“ findet sich auf so ziemlich jeder Speisekarte in der Hotellerie, Gastronomie und kreativen Bäckerei wieder. Als süßes Dessert bei den Gästen ist sie der Umsatzschlager. Mittlerweile werden Waffeln aber auch neu gedacht. Denn als ,Waffel auf die Hand‘ generiert sie

Von der Wiese auf den Teller

Der 4-Hauben-Koch Vitus Winkler, einer der innovativsten Vertreter der alpinen Küche, zeigt in seinem neuen Kochbuch „Kräuterreich“, wie man am Teller Bodenständigkeit mit Virtuosität verbindet. Im Gespräch mit GASTRO Redakteurin Katharina Baumhakel zeigt er, wie reichhaltig die Speisekammer der Natur ist. „Streifen Sie mit mir durch Dorf, Gärten, Wiesen und Wälder, vorbei an Feldern, Bächen, Fluss und See, über die Alm bis zum Gipfel der Genüsse“, fordert der passionierte Kräuter-Wanderer Vitus Winkler die Leser seines neuen Kochbuchs „Kräuter­reich: Geheimnisse der alpinen Küche“ auf. Hinaus in die Natur! Mit seinen gekräuterten Kochkünsten überzeugt der 4-Hauben-Koch im Verwöhnhotel Sonnhof in St. Veit im Pongau Feinschme­cker aus aller Welt: In seiner Küche kommen über hundert verschiedene Wild- und Gartenkräuter zum Einsatz. Gesammelt und gepflückt werden sie vom gesamten Sonnhof-Team und von Vitus Winkler selbst. „Ob im

Eine malerische Metamorphose

Der Charme berühmter Wirtshäuser und berüchtigter Beisl wird oft zerstört, wenn sie renoviert werden. Nicht so beim Adlerhof. Manuel Köpf und Andreas Knünz haben das alte Wiener Wirtshaus im Adlerhof übernommen und im Februar 2020 nach umfangreichen Renovierungsarbeiten als Salon-Café und Brot-Beisl wieder eröffnet. Für die Errichtung dieses einzigartigen Gastroprojektes zeichnet das versierte Duo Laura Karasinski und Gerd Zehetner verantwortlich. „Von Anfang an hat uns der Adlerhof in seinen Bann gezogen“, erzählen die Betreiber Manuel Köpf und Andreas Knünz. „Sein verstaubter Charme, die vielen Geschichten, die er erlebt hat – dieses Flair wollten wir auf jeden Fall erhalten.“ Eine Retrospektive Im Adlerhof – gelegen in einem Gründerzeit-Wohnblock, der von der Siebensterngasse bis zur Burggasse reicht und über ein Durchhaus verbunden ist – fanden über Jahrzehnte Leute aus dem Grätzl, Haus- Bewohner, Studenten, Fußball-Begeisterte

Top