Du bist hier
Home > Author: Katharina Baumhakel

Schulterscherzl mit Rahmkohl, Erdäpfelnudeln und Zwetschkenröster

Zubereitung: Schulterscherzl in 4 Scheiben schneiden, mit Salz und Pfeffer würzen, mehlieren, abklopfen, anbraten und herausnehmen. Im Bratenrückstand das klein geschnittene Wurzelgemüse gut anrösten, Tomatenmark dazugeben und mitrösten. Das Gemüse mit Rotwein und Rindsuppe ablöschen, aufkochen, Rosmarinzweige und Lorbeerblätter dazugeben. Fleisch auf das Gemüse legen und ca. 1 ½ Stunden im vorgeheizten Backrohr (150 °C) schmoren lassen (ab und zu übergießen). Danach das Fleisch herausnehmen und warm stellen. Sauce fein passieren, etwas einkochen lassen und eventuell mit Stärke binden. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Fleisch in der Sauce wärmen.  Kohl in Streifen schneiden, blanchieren, ab­schrecken und ausdrücken. Zwiebel würfeln, in Butter anschwitzen mit Weißwein und Blanchierwasser ablöschen und auf die Hälfte einreduzieren. Sauerrahm glattrühren und in die Reduktion rühren, ca. zwei Minuten köcheln und durch ein feines Sieb passieren. Mit

Personalia bei Coca-Cola

Seit September leitet Herbert Bauer die Geschäfte als General Manager von Coca-Cola HBC Österreich. Bis dahin als Sales Director Österreich tätig, folgt er in dieser Funktion Frank O’Donnell, der als General Manager zu Coca-Cola HBC Italien wechselt. Bauer übernimmt die Verantwortung für rund 900 Mitarbeiter sowie den Vertrieb und die Abfüllung führender Marken wie Coca-Cola, Coke zero, Coca-Cola light, das kürzlich eingeführte Coca-Cola Energy, Fanta, Sprite, die österreichische Traditionsmineralwassermarke Römerquelle, und Monster, deren Erfolgs­geschichte er fortsetzen möchte. „In den vergangenen Jahren hat sich Coca-Cola HBC Österreich hervor­ragend entwickelt und ich freue mich darauf, mit unseren Mitarbeitern diesen erfolgreichen Weg weiter zu gehen“, blickt der erfahrene Manager, der seit 2017 im Unternehmen ist, zuversichtlich auf seine neue Aufgabe. Dass bei Coca-Cola HBC Österreich Chancengleichheit und die Förderung von Talenten unabhängig von

Frisch und wild

Als größter Wildhändler Österreichs ist Kröswang die erste Adresse, wenn es um Zutaten für erstklassige Wild­gerichte geht. Der Frische-Lieferant bietet qualitätsgeprüftes Fleisch von Hirsch, Reh, Wildschwein & Co, g’schmackige Beilagen und raffinierte Desserts, die den Wildgenuss ab­runden. Wild ist nicht nur besonders schmack­haft, es ist auch ausgesprochen gesund. Denn einerseits ist Wildfleisch arm an Fett und Cholesterin, andererseits reich an Eiweiß, Mineralstoffen, Vitaminen und an ungesättigten Omega-3-Fettsäuren, die für den menschlichen Körper besonders wertvoll sind. Der unverwechselbare Geschmack von Wildfleisch entsteht vor allem durch die Lebensweise der Tiere: Uneingeschränkte Bewegungsfreiheit, ein stressloses Leben und eine abwechslungsreiche Nahrung aus Kräutern und Gräsern sind verantwortlich für die besondere Qualität des Wildfleisches. Geprüfte Qualität Egal ob Hirschgulasch, Wildschweinbraten, Rehmedaillons oder Hasenrücken – entscheidend ist nicht nur die Zubereitung, sondern auch die Fleischqualität. Deshalb bezieht Kröswang sein

Coole Kunstwerke

Im Rahmen des Mövenpick Eisdessert-Wettbewerbs stellten vier talentierte Nachwuchskräfte eindrucksvoll unter Beweis, dass ein Eisdessert so viel mehr sein kann als ein Eisbecher mit Schlagobers. Nach 20 erfolgreichen Ausgaben, in denen sich beim Eisdessert-Wettbewerb alles um die Marke Nestlé Schöller drehte, firmierte die Veranstaltung in diesem Jahr erstmals unter der Mövenpick-Flagge. „Mövenpick ist als Marke eng mit der Gastronomie verbunden. Das passt optimal zum Wettbewerb“, unterstrich Eva Nikendei die bewusste Entscheidung. Als Austragungsort fungierte auch heuer wieder die Wiener Summerstage. Über das Ranking entschied in altbewährter Tradition eine prominent besetzte Jury, welche Punkte in den Kategorien Kreativität/Innovation, Optik/Präsentation und Geschmack vergab. Verkostet wurden folgende vier Kreationen: Julian Kunz von Mein Schiff präsentierte passend zu den hochsommerlichen Temperaturen eine kubanisch inspirierte Kreation. In den Hauptrollen: Kokosnuss, Kaffee – und natürlich die inseltypischen Rauchwaren. Neben

Digitale Messeplattform

Transgourmet geht in Zeiten wie diesen neue Wege: Ende September öffnet der Branchenpartner seine digitalen wie auch realen Türen für die NEX – die erste Multichannelmesse dieser Art. Vom 27. September bis 3. Oktober wird das Unternehmen auf einer eigens geschaffenen Online-Plattform Neuigkeiten und Trends virtuell präsentieren. Zeitgleich finden an zwei dieser Tage – nämlich am 28. und 29. September – reale Aktivitäten in den 13 Transgourmet Standorten statt: Bestehende und neue Kunden können in den neun Transgourmet Großmärkten sowie den vier Transgourmet Cash&Carry Abholgroßmärkten das facettenreiche Sortiment und die gesamte Welt von Transgourmet entdecken und vor Ort erleben. http://nex.transgourmet.at

Thermoplan reorganisiert Österreich-Geschäft

Im Rahmen einer Restrukturierungsmaßnahme hat Thermoplan das Kaffeemaschinengeschäft in Österreich neu aufgestellt. Wesentliche Aufgaben werden zukünftig zentral gesteuert und ausgeführt. Die Werksvertretungen in den einzelnen Bundesländern bleiben als Service- und Vertriebspartner eine wichtige Anlaufstelle für Kunden vor Ort. Die operative Zuständigkeit bleibt unverändert. Als Country Manager Austria zeichnet Wolfgang Peterka, neben seiner Funktion als CEO der Thermoplan Deutschland GmbH, auch weiterhin für das Österreich-Geschäft verantwortlich. „Für Thermoplan bedeutet die Neuorganisation der geschäftlichen Abläufe keinen Rückzug aus dem österreichischen Markt. Ganz im Gegenteil: Es ist das erklärte Ziel, die Markterschließung für Thermoplan in diesem touristisch und gastronomisch bedeutsamen Land in allen Regionen erfolgreich fortzuführen und zu intensivieren”, so Wolfgang Peterka. www.thermoplan.eu

Breites Serviceangebot

Digitale Speisekarten, kontaktlose Bezahlung, umweltfreundliche Verpack­ungen und Click2Collect: Der Großhandelspartner bietet umfangreiche Serviceleistungen. Das „Home Delivery Startpaket“ ist ein virtueller Baukasten mit allem, was Unternehmen für erfolgreiche Gastronomie­zustellung und -abholung benötigen: Es umfasst Funktionen, um das Angebot übersichtlich anzubieten, eine kontaktlose Bezahlung zu ermöglichen und auf Gutscheinverkauf aufmerksam zu machen. Kastner bietet darüber hinaus auch ein umfassendes Angebot an umweltfreundlichen Einwegverpackungen sowie ein ein breites Reinigungs- und Hygienesortiment. www.kastner.at

Neuer Leiter der Professional-Sparte von Werner & Mertz

Seit April 2020 hat die Professional-Sparte von Werner & Mertz mit Sitz in Mainz einen neuen Leiter: Thomas Ulbricht tritt die Nachfolge von Frank Vancraeyveld an, der das Unternehmen nach mehr als sieben Jahren im gegenseitigen Einvernehmen verlässt.  Mit Thomas Ulbricht begrüßt Werner & Mertz Professional einen Mann an der Spitze, der auf eine umfangreiche Erfahrung in der Branche zurück­blicken kann. „Die bereits eingeleitete nachhaltige Wachstumsstrategie der Professional-Sparte von Werner & Mertz wird durch Thomas Ulbricht eine neue Dynamik und klare Orientierung erfahren“, erklärt Reinhard Schneider, geschäftsführender Gesellschafter und Inhaber der Werner & Mertz GmbH. „Die Zeit ist reif für einen verantwortungsvollen Umgang mit unseren Ressourcen – gerade auch in Fragen der professionellen Reinigung!“ „Ich freue mich sehr, das neue Gesicht der Professional-Sparte von Werner & Mertz und somit Teil

Froneri sucht die besten Eisdesserts der Saison 2020

Bis zum 20. Juli können sich österreichische Nachwuchsköche und Jungpâtissiers mit ihren kreativsten Eiskreationen bewerben. Beim Finale am 10. August in Wien winken attraktive Preise. Nach 20 erfolgreichen Ausgaben, in denen sich alles um die Marke Nestlé Schöller drehte, wird das Event in diesem Jahr erstmals unter der Mövenpick-Flagge laufen. Ein Wechsel, von dem sich Eva Nikendei, Head of Marketing Froneri Austria, viel verspricht. „Mövenpick ist fest in der Gastronomie verankert und steht wie keine andere Marke für trendige Eiskreationen. Dieses kreative Potenzial möchten wir nun für unseren Eisdessert-Wettbewerb nutzen.“ Was sich nicht ändert? Der bewährte Bewerbungsprozess und das krönende Abschlussevent auf der Wiener Summerstage. Hier werden dann vor einer prominent besetzten Jury die besten Desserts gekürt. Bewerbungen sind ab sofort auf www.froneri-shop.at möglich. Die Bewerbungskriterien Erlaubt ist alles, was ausgefallen und kreativ ist.

Wie ein Neubeginn

Dass sie ihr Lokal so kurz nach der Eröffnung durch die Corona-Krise bedingt wieder in einen Dornröschenschlaf versetzen mussten, hat keiner der beiden Adlerhof-Betreiber erwartet. Doch sie waren in der Zwangspause nicht untätig und versuchen trotz der Umstände positiv zu denken. Wie habt ihr die corona­bedingte Schließzeit genutzt? Wir haben die Schließzeit dazu genutzt, um die vergangenen Monate Revue passieren zu lassen. Wir haben darüber reflektiert, was gut gelaufen ist und was wir noch verbessern können. Wir haben die Speisekarte überarbeitet und Kleinigkeiten im Adlerhof fertig gestellt. Außerdem haben wir noch ein paar weitere Deko-Highlights eingebaut und einen kleinen Schanigarten kreiert. Was bedeuten die aktuellen Regelungen für eure drei Betriebe? Es ist schwer, zum derzeitigen Standpunkt genaue Prognosen abzugeben. Weniger Sitzplätze, strenge Auflagen und vieles mehr werden jedoch unsere Wirtschaftlichkeit und Rentabilität

Top