Du bist hier
Home > Author: Katharina Baumhakel

Bei Anruf Mojito!

Zahlreiche Mixologen beweisen auch in Krisenzeiten Durchhaltevermögen und Kreativität. So liefern angesagte Wiener Bars, wie „Die Parfümerie“, „The Sign“ und die „Matiki Bar“ genussvolle Pre-Mixes sowie Cocktail-Packages für den Trinkgenuss in den eigenen vier Wänden. Dufte Zustellung „Die Parfümerie“ liefert ihre Kreationen kontaktlos direkt vor die Haustüre. Zur Auswahl stehen neben diverser Cocktail-Packages auch Spirituosen, Wein und Kaffee. Das gewünschte Package kann unter www.dieparfuemerie.net ausgesucht und anschließend per Mail bestellt werden. Die Drinks werden bereits premixed zugestellt; Highballs werden auf Wunsch mit einer schriftlichen Anleitung ergänzt. Alle weiteren Infos sind online unter www.dieparfuemerie.net zu finden. Glücklich Shaken Die Matiki Bar bereitet ihre Cocktails in Einmachgläsern vor, diese werden in Begleitung von Eis, Strohhalmen, Garnitur sowie einer kurzen Anleitung vor die Haustüre geliefert. Um den Drink zu finalisieren, wird man kurzerhand zum Barkeeper: Eiswürfel in

Wiener Marktamt: Strenge Kontrollen für Lebensmittelsicherheit

Bei unangemeldeten Kontrollen werden derzeit Gemeinschaftsverpfleger und Lebensmittelhersteller, wie Bäckereien und Feinkosthersteller überprüft. Um den Schutz der Gesundheit bestmöglich zu sicherzustellen, ist das Wiener Marktamt weiterhin im Einsatz. „Ich bedanke mich bei den so engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Wiener Marktamtes, die gerade in diesen Zeiten sehr gefordert sind. Die Versorgung mit sicheren Lebensmitteln ist das Gebot der Stunde und die strengen Kontrollen dienen dem Schutz der Bevölkerung“, so Konsumentenschutzstadträtin Ulli Sima. Fokus auf Hochrisiko-Lebensmittelbetriebe Besonderes Augenmerk legen die Mitarbeiter des Wiener Marktamtes aktuell auf Betriebe, die entweder selbst Lebensmittel herstellen oder auch an Risikogruppen verteilen. Konkret sind das große Lebensmittelhersteller, Bäckereien, Feinkosthersteller, Wursterzeugerbetriebe, Großküchen, Wohltätigkeits-Küchen und auch Krankenhäuser. Strenge Hygienemaßnahmen Gerade in Krankenhäusern ist eine Gewährleistung der Lebensmittelsicherheit momentan besonders wichtig. Zusätzlich müssen auch alle Betriebe, die Lebensmittel verarbeiten oder in Verkehr bringen, kontrolliert

Kröswang: Zuverlässig trotz Krise

Durch die Schließung von Gasthäusern, Restaurants und Hotels ist der Frische-Lieferant massiv von der Corona-Krise betroffen. Obwohl rund 80 Prozent des Umsatzes weggebrochen sind, bleibt Kröswang dennoch in ganz Österreich und Süddeutschland für die Gemeinschaftsverpflegung lieferfähig. „Als größter österreichischer Lebensmittel-Lieferant von Krankenhäusern, Kasernen, Justizanstalten und Seniorenheimen nehmen wir derzeit eine besondere gesellschaftliche Verantwortung wahr“, erklärt Manfred Kröswang. Deshalb läuft der Betrieb beim Frische-Lieferanten auch während der Corona-Krise ungestört weiter. Kurzarbeit statt Kündigungen Der Familienbetrieb hat rasch auf die aktuelle Situation reagiert: Für die Mitarbeiter wurde Kurzarbeit eingeführt, um sie in Beschäftigung zu halten. Dadurch musste kein einziger Mitarbeiter aus dem Kröswang-Team gekündigt werden. Die bewährten Prozesse bleiben unverändert, parallel dazu wurden die Tourenpläne überarbeitet, um den Fuhrpark effizienter nutzen und Logistikkosten senken zu können. Lebensmittelspenden und Lagerabverkauf Größtes Problem war anfangs das volle Frische-Lager. „Es

Virtuelle Wein-Degustationen

„trinkreif“, das Wiener Handelshaus für erlesene und gereifte Weine, bietet ein innovatives Verkostungsformat an und sorgt ab sofort dafür, dass Weinliebhaber auch in Corona-Zeiten ihre Gaumen verwöhnen, schulen und trainieren können. „trinkreif bittet zu Tisch“ heißt die Veranstaltungsreihe der Wiener Spezialitäten-Händler, bei der Weinliebhaber gemeinsam mit Top-Winzern erlesene Weine degustieren, analysieren und besprechen können. Exklusives Tele-Tasting Die virtuelle Wein-Degustation läuft folgendermaßen ab: Für jedes Tasting stellt das trinkreif-Team ein spezielles Paket eines Winzers zusammen, das vorab zugestellt wird. Rund eine Woche später gibt es dann zu einem fixen Termin ein interaktives Tele-Tasting mit dem jeweiligen Winzer. Die Teilnahme je Live-Session ist mit 12 Personen begrenzt, findet abends statt und kostet 150,- Euro inkl. Wein, Versand und Tasting. Top-Winzer im Wohnzimmer Für das Corona-resistente Verkostungsformat konnten bereits Top-Winzer, wie Armin Tement aus der Südsteiermark, Katherina Wechsler

Transgourmet: Kurzarbeit, Ersatztermin für PUR, Öffnung für Endkonsumenten

Transgourmet öffnet während der Krise für Endkonsumenten und nimmt das neue Modell zur Covid-19 Kurzarbeit für 1.680 seiner 1.800 Mitarbeiter in Anspruch. Es werden Umsatzeinbußen von bis zu 70 Prozent befürchtet. Die Genussfachmesse PUR wird auf 28. bis 29. September 2020 verschoben. „Unsere stärksten Kundenzielgruppen Restaurants, Gasthäuser und Hotels fallen fast zur Gänze aus“, erklären die Transgourmet-Geschäftsführer Manfred Hayböck und Thomas Panholzer. „Unser oberstes Ziel lautet, Arbeitsplätze zu erhalten und die Einkommenssituation unserer Mitarbeiter bestmöglich zu gewährleisten. Wir wollen und werden diese Krise gemeinsam mit unseren Mitarbeitern bewältigen.“ Der Großhändler rechnet aktuell mit bis zu 70 Prozent Umsatzeinbußen – und das nicht nur kurzfristig. „Wir müssen realistisch davon ausgehen, dass sich die Situation erst im Sommer wieder entspannen wird“, so Panholzer. Covid-19 Kurzarbeitsmodell Gemeinsam mit dem Betriebsrat wurde daher beschlossen, dass beinahe alle

Zustellservice leicht gemacht

Zwei steirische IT-Unternehmen bündeln ihre Kräfte, um die österreichische Gastronomie für Außer-Haus-Bestellungen digital aufzurüsten. OrderSpace und Itell.Solutions wollen mit digitalen Lösungen jener Branche helfen, die von der Corona-Krise massiv betroffen ist – der Gastronomie. Das Angebot soll vorerst bis Ende April kostenlos und ohne Bindung sein. Gebührenfrei und ohne Abzüge Die Implementierung ist ganz einfach und innerhalb von zwei Tagen möglich: Auf den jeweiligen Websites der Restaurants wird eine digitale Speisekarte installiert, die eine direkte Bestellfunktion erlaubt, gleichzeitig wird mit der sogenannten Kubo-App auch ein Tool zur Gewinnung von Stammkunden installiert. „Damit helfen wir unverbindlich Gastronomen, die nun auf Abholung oder auch auf Lieferdienst umstellen müssen“, sagen die beiden Unternehmer Dominik Hütter (Itell.Solutions) und Lukas Obermann (OrderSpace). Die Bezahlung erfolgt bargeldlos online und das Geld landet gebühren- und abzugsfrei direkt auf dem Konto

AGM – ADEG Großmarkt öffnet Märkte für alle Kunden

Aufgrund der derzeitigen Situation und um die Lebensmittelversorgung im Land bestmöglich sicherzustellen, öffnet AGM seine Märkte für alle Kunden. Dementsprechend kann mit oder ohne Kundenkarte oder Gewerbeschein in den AGM Standorten österreichweit eingekauft werden. Breite Auswahl In insgesamt 18 AGM Großmärkten in Österreich und in der verbindlichen Zustellung präsentiert der Großhändler ein Vollsortiment für den gesamten gastronomischen Bedarf von Lebensmitteln, Getränken bis hin zu Non Food-Artikeln. Die wichtigsten Kernwerte der Gastronomie – Qualität, Verfügbarkeit, Regionalität und Pünktlichkeit – stehen dabei nach wie vor im Mittelpunkt des Tuns. AGM ist auf die hohe Nachfrage vorbereitet und hat die Anlieferungen verstärkt. Somit können die entsprechenden Mengen rasch bereitgestellt werden. Weitere Informationen unter www.agm.at

Kastner: Einkaufen im Abholmarkt

Kastner öffnet seine sieben Abholmärkte in Amstetten, Eisenstadt, Jennersdorf, Krems, Wien Nord, Wien Süd und Zwettl für die breite Bevölkerung und leistet somit einen wichtigen Beitrag zur Grundversorgung. Der Einkauf von Lebensmitteln ist nun ohne Gewerbeschein bzw. Kundenkarte möglich. Darüber hinaus sichert Kastner gemeinsam mit den Nah&Frisch Kaufleuten, dem Biogast Fachhandel und myProduct.at die Lebensmittelversorgung. Kleinproduzenten unterstützen myProduct.at bietet ein Sortiment von über 8.000 Produkten von rund 500 ausgewählten österreichischen Produzenten. Unter dem Motto regional und persönlich wird tagtäglich daran gearbeitet, die Kunden mit Produkten aus der Region zu versorgen. Jetzt mit gratis Versand ab 29,90 Euro Bestellwert. Nahversorger Die Belieferung der Nah&Frisch Kaufleute und der Biogast Kunden findet weiterhin uneingeschränkt statt. Auch in dieser herausfordernden Situation sorgen die Kastner Mitarbeiter für einen reibungslosen Ablauf, um die lückenlose Belieferung zu gewährleisten. Aufgrund der starken

Absage der INTERNORGA 2020

Die Hamburg Messe und Congress GmbH hat heute in Abstimmung mit dem Internorga Ausstellerbeirat entschieden, die Leitmesse für den gesamten Außer-Haus-Markt für 2020 abzusagen. Die Messeveranstalter begründen diesen Schritt wie folgt: „Die zunehmende Verbreitung des neuartigen Corona-Virus COVID-19 und die außerordentlich dynamische Entwicklung der letzten Tage bieten keine Grundlage mehr für eine verlässliche Planung. Hinzu kommt, dass die Gesundheitsbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg am 12. März 2020 und am 15. März 2020 Allgemeinverfügungen erlassen hat, die zunächst bis zum 30. April 2020 Veranstaltungen auch mit geringerer Teilnehmerzahl verbieten. Für uns als Messegesellschaft steht Ihre Gesundheit, aber auch die der Aussteller und unserer eigenen Mitarbeiter an oberster Stelle. Darüber hinaus halten wir eine zeitliche Verlängerung der Allgemeinverfügungen für sehr wahrscheinlich. Deshalb waren wir in Abstimmung mit dem Internorga Ausstellerbeirat schweren Herzens

Steirereck kocht für Hilfskräfte

Birgit und Heinz Reitbauer gehen auch in dieser schwierigen Situation mit gutem Beispiel voran und beweisen Zusammenhalt. Gemeinsam mit ihren Mitarbeitern unterstützen sie die vielen engagierten Krisenhelfer mit einer täglichen Mahlzeit. Zahlreiche Produzenten, Lieferanten und Kollegen aus der Branche stellen bereits Lebensmittel zur Verfügung. „Nichtstun liegt uns nicht“, erklärt Heinz Reitbauer die Entscheidung seiner Mitarbeiter, warum sie nach der Stilllegung in Wien nicht einfach ihre Mitarbeiter nach Hause schicken. Und so wurde das Steirereck über Nacht zu einer Wohltätigkeits-Küche umfunktioniert. Den Krisenhelfern von Feuerwehr, Polizei sowie weiteren systemerhaltenden Einsatzkräften wurde am Montag zum ersten Mal ein Lunchpaket aus dem Gourmetküche serviert. „Wir konnten heute 500 Portionen herstellen, unser Ziel sind aber 1000 Portionen pro Tag“, so Birgit Reitbauer. Die Verteilung der Pakete erfolgt über die Einsatzleitung des Innenministeriums. Richtig gutes Essen Das Küchenteam

Top