Du bist hier
Home > Shaker > „Zipfer Zapf Master 2015“ kommt aus Kärnten

„Zipfer Zapf Master 2015“ kommt aus Kärnten

Zipfer Zapf Masters Gewinner
Mario Lukasser ist der „Zipfer Zapf Master 2015“, Leopold Kopera belegte den zweiten Platz, Dominik Hinterberger wurde Dritter.

27 Gastronomie- und Hotelleriefachschüler hatten sich für das Bundesfinale in Velden qualifiziert. Mario Lukasser aus Assling darf sich jetzt „Zipfer Zapf Master 2015“ nennen. Der Titelverteidiger aus der KTS Warmbad-Villach zapfte in den Augen der erfahrenen sechsköpfigen Experten-Jury das perfekte Glas Bier mit der schönsten Schaumkrone.

Platz zwei sicherte sich Leopold Kopera aus Graz für die HLT Bad Gleichenberg. Platz drei ging an Dominik Hinterberger aus St. Valentin aus der LBS Waldegg. Auf den neuen „Zipfer Zapf Master“ wartet ein viertägiger Aufenthalt im Hotel Schwaigerhof in der Region Schladming-Dachstein. Die Zweit- und Drittplatzierten dürfen sich über Tickets für das FM4 Frequency Festival freuen.

Mehr als 1.700 Teilnehmer in den Vorrunden

Die Zipfer Zapf Masters wurden ins Leben gerufen, um bei Österreichs Gastronomie-Nachwuchs ein Bewusstsein für gute Zapfqualität zu schaffen. Um „Zipfer Zapf Master“ zu werden, braucht es Ausdauer und kontinuierliche Leistung. Alle österreichischen Gastronomie- und Hotelleriefachschüler waren zum Zapfwettbewerb eingeladen – in schuleigenen Vorrunden wurden seit Ende Dezember die Teilnehmer für das Landesfinale ermittelt. Die jeweils drei Landesbesten zogen in das Bundesfinale in Velden ein.

Dass das Thema Zapfqualität bei den Nachwuchszapfern eine große Rolle spielt, zeigt die rege Teilnahme: Mehr als 1.700 junge Zapfer aus rund 54 Schulen waren in die Vorrunden gestartet. Zipfer steht den jungen Bierzapfern mit Rat und Tat zur Seite: Mit ausführlichen Bier- und Zapfschulungen werden die Teilnehmer auf den Wettbewerb vorbereitet. Die Zipfer Zapf Masters sind in den letzten Jahren zum fixen Bestandteil der Ausbildung der heimischen Gastronomie- und Hotellerieschüler geworden. „Die Teilnehmer von heute sind die Gastronomen von morgen, sie stärken das Bewusstsein um die Bedeutung höchster Zapfqualität“, betont Brau Union Österreich Generaldirektor Markus Liebl.

Weitere Informationen: www.zipfer.at

 

Top