Du bist hier
Home > Branchen Insider > Weingut des Monats 02/15

Weingut des Monats 02/15

brüder_tisch
Lukas Markowitsch (vorne), ausgebildeter Weinbau- und Kellermeister, ist in Göttlesbrunn tief verwurzelt und hält engen Kontakt zu seiner Familie. Sein Bruder Johann unterstützt ihn seit 2002 bei den Arbeiten im Weingut.

Lukas Markowitsch übernahm im Jahre 1998 die Leitung im elterlichen Betrieb. Nach der Ausbildung zum Weinbau- und Kellermeister in Krems sammelte er viel Wissen auf Auslandsexkursionen. Doch ist er in Göttlesbrunn tief verwurzelt und lebt nicht nur in unmittelbarer Nähe zu all den Lagen des Hauses, sondern steht auch in engem Kontakt zu seiner Familie. Vor allem sein Bruder Johann ist es, der ihn seit 2002 im Weingut unterstützt. Als studierter Landwirt leistet er einen wertvollen Beitrag zur hohen Qualität der einzelnen Weine. Ebenso fruchtbar sind die gemeinsamen Gespräche der beiden Brüder, in denen sie sich beratschlagen und mit viel Bedacht und Entschlusskraft Entscheidungen treffen.

LukasMarkowitsch_Cuvee
Ein Spitzenwein aus dem Hause Markowitsch: Cuvée Lukas 2011

Mit Lukas Markowitsch arbeitet bereits die dritte Generation am Erfolg des Betriebs. Großvater Johann Markowitsch sen. gründete im Jahre 1950 die Weinkellerei Marko’s Weine und baute sie kontinuierlich aus. Ab 1975 lenkten Lukas’ Vater Johann und seine Mutter Monika die Geschicke des Hauses. Als Absolvent der Weinbauschule Klosterneuburg war er mit den neuesten Arbeitsmethoden vertraut und konnte wichtige Impulse in Weingarten und Keller setzen. Parallel zur ständigen qualitativen Weiterentwicklung haben die Brüder Lukas und Johann den sehr guten Bestand an Göttlesbrunner Weingärten erweitert.

So erwuchs aus Marko’s Weine das 13 Hektar große Weingut Lukas Markowitsch. Der Rotweinanteil liegt heute bei zwei Drittel. Die Sorte Zweigelt gilt im gesamten Weinbaugebiet Carnuntum als regionaltypisch und identitätsstiftend, daher hat sie den größten Part am Sortiment. Im Weingut Lukas Markowitsch wird sie hauptsächlich auf Lössböden kultiviert, wo sie ihre herzhaften Kirscharomen am besten zum Ausdruck bringt. Sowohl reinsortig als auch in verschiedenen Cuvées brilliert sie und begeistert mit ihrer Fruchtigkeit. Aber auch die internationale Traubensorte Merlot und hat ihren Fixplatz im Weinangebot. Merlot wird auf 20 Prozent der Fläche kultiviert und ist die zweitwichtigste Varietät im Weingut. Ein Teil davon gedeiht auf Löss – hieraus entstehen Weine von samtiger Textur –, die anderen Merlot-Reben wachsen auf schottrigem Untergrund, der ihnen mehr Tannin verleiht.

Weingut Lukas Markowitsch: Bestes Klima in Göttlesbrunn

brüder_haus
Göttlesbrunn im Weinbaugebiet Carnuntum profitiert von den Auswirkungen des pannonischen Klimas: Mit über 2.000 Stunden Sonnenscheindauer pro Jahr liegt die Gemeinde im europäischen Spitzenfeld.

Eingebettet in das geschichtsträchtige Weinbaugebiet Carnuntum liegt der Ort Göttlesbrunn, in dessen Ortsverband das Weingut Lukas Markowitsch zu finden ist. Südlich der Donau gelegen, bietet das Arbesthaler Hügelland einen idealen Standort, um Wein zu kultivieren. Der Einfluss des pannonischen Klimas erweist sich hier als äußerst positiv, denn mit über 2.000 Stunden Sonnenscheindauer pro Jahr liegt die Gemeinde im europäischen Spitzenfeld. Dadurch reifen die Trauben physiologisch gut aus und bilden die für den Geschmack so wichtigen Extrakte. Tagsüber begünstigt das pannonische Klima das Reifen der Trauben, dazu sorgt der kühlende Einfluss der Donau und des nördlich gelegenen Maria Ellender Waldes für die ausnehmende Fruchtigkeit der Rotweine. Die insgesamt 13 Hektar Weinlagen, allesamt Südhänge, verfügen über eine Vielzahl an unterschiedlichen Böden, denen eine durchdachte und qualitätsorientierte Auspflanzung folgt.

Merlot reift auf dem Schüttenberg

Der Name Schüttenberg geht auf das Wort Schotter zurück, der von der Donau „angeschüttet“ wurde. Zudem findet sich in dieser Lage ein nicht unerheblicher Anteil an Ton. Die Riede Schüttenberg ist nach Süden ausgerichtet und eine der wärmsten Lagen in Göttlesbrunn. Vor allem die spätreifende Sorte Merlot, die fein strukturierte und extraktreiche Weine hervorbringt, ist dort gepflanzt.

Auf dem vorherrschenden schottrigen Lehm des Haidackers wächst Zweigelt. In diesem für diese Sorte hervorragenden Boden wurzeln 40-jährige Rebstöcke, das Ergebnis dieser Symbiose sind kraftvolle, füllige Vertreter dieser Art.

Alle, die neugierig geworden sind, sollten sich den 11. und 12. April vormerken: Da sind alle Interessierten zum Jungweinschnuppern in Göttlesbrunn eingeladen.

Weitere Information: www.lukas-markowitsch.com Markowitsch

Top