Du bist hier
Home > Branchen Insider > Im Gespräch > Young Hotelier Award-Gewinnerin Vera Rieger: Von der Serviceleiterin zum F & B Assistant Manager

Young Hotelier Award-Gewinnerin Vera Rieger: Von der Serviceleiterin zum F & B Assistant Manager

Von der Serviceleiterin zum F & B Assistant Manager
Vera Rieger wurde im Vorjahr mit dem Young Hotelier Award in der Kategorie „Modul Contest“ ausgezeichnet und zum F & B Assistant Manager im Steigenberger Hotel Herrenhof befördert.

Der Young Hotelier Award in der Kategorie „Modul Contest“ wurde im Vorjahr an Vera Rieger, damals Serviceleiterin Fine Dining im Wiener Steigenberger Hotel Herrenhof, verliehen. Nach der Auszeichnung konnte die Tourismus-Expertin die nächste Stufe auf der Karriereleiter erklimmen – Rieger wurde zum F & B Assistant Manager befördert.

Der „Modul Contest“ des jährlich stattfindenden Young Hotelier Awards richtet sich an Management-Talente bis maximal 35 Jahre, mit Matura und mindestens acht Jahren einschlägiger Berufserfahrung oder Bachelorabschluss. Der Hauptpreis in dieser Kategorie ist ein MBA-Vollstipendium an der Modul Universität Kahlenberg. Die junge Expertin überzeugte die Jury im Vorjahr mit ihrer Expertise zur Buchungsplattform Airbnb und der Fragestellung „Airbnb – Short hype or longterm competition for hoteliers“ samt ausführlicher Recherche mit Fokus auf Wien.

GASTRO Portal sprach mit Vera Rieger über Chancen zur Weiterentwicklung, berufsbegleitende Fortbildungsmöglichkeiten und die Anwendung von Fachwissen im Job-Alltag.

GASTRO Portal: Im Vorjahr wurden Sie zur Gewinnerin des Modul Contest im Rahmen des YHA-Awards gekürt. Was hat sich für Sie seither geändert?

Vera Rieger, F & B Assistant Manager: „Seit dem Vorjahr hat sich beruflich einiges für mich geändert. Durch die Beförderung zum F&B Assistant Manager konnte ich den nächsten Schritt in meiner beruflichen Karriere machen. Auch das MBA-Studium an der Modul University, das ich letzten Oktober begonnen habe, stellt eine neue Möglichkeit dar, mich weiterzuentwickeln.“

Zum Zeitpunkt der Teilnahme waren Sie bereits in der anspruchsvollen Position als Serviceleiterin Fine Dining tätig. Welche neuen Herausforderung haben sich durch Ihre Beförderung ergeben?

„Mit der neuen Position als F&B Assistant Manager hat sich mein Aufgabenfeld stetig erweitert. Neben operativen Aufgaben habe ich nun die Chance, mich durch hinzukommende administrative Aufgaben, wie beispielsweise die Personalplanung, neu zu beweisen und die Möglichkeit, viel Neues dazu zu lernen.“

Als YHA-Gewinnerin in der Kategorie Modul Contest haben Sie ein Vollstipendium für ein Studium an der Modul Universität Kahlenberg gewonnen. Wie verläuft das Studium, wie viele Semester wurden schon absolviert bzw. stehen noch aus? In welche Richtungen konnten Sie Ihr Fachwissen erweitern? Wie vereinbaren Sie die Weiterbildung mit Ihrer Berufstätigkeit?

„Im Oktober letzten Jahres habe ich das erste Semester meines MBA Studiums an der Modul University begonnen. Das Studiensystem gestaltet sich sehr flexibel, da die gewünschten Kurse individuell von den Studenten gewählt werden können. Auf diese Art lässt sich das Studium optimal berufsbegleitend absolvieren. Die Semesteranzahl ist somit auch nicht fix festgeschrieben, sondern kann – je nachdem, wie viele Kurse in einem Semester gewählt werden – von den Studenten selbst geplant werden. Durch den Schwerpunkt Tourism and Hotel Development konnte ich bereits durch Kurse wie Forecasting and Benchmarking for Hotel Development oder Project Management mein Fachwissen vertiefen und auch im Berufsalltag anwenden.“

Rückblickend betrachtet: Haben sich Ihre Erwartungen an den Gewinn des YHA-Awards erfüllt? Wenn ja, auf welche Art und Weise?

„Meine Erwartungen an den YHA waren sehr groß, da ich diesen Wettbewerb als eine einmalige Chance für Mitarbeiter in der Hotellerie sehe, sich beruflich weiterzuentwickeln, sich zu vernetzten und sich mit einem brandaktuellen Thema der Branche auseinanderzusetzten. Diese Erwartungen wurden für mich vollstens erfüllt. Beruflich hat sich bei mir seit der Teilnahme einiges getan – durch verschiedene Veranstaltungen und Schulungen während des Wettbewerbes hat man die Möglichkeit, sich mit Kollegen aus der Branche auszutauschen. Und durch die Bearbeitung eines aktuellen Themas haben die Teilnehmer die Chance, einen eigenen Lösungsvorschlag zu erarbeiten und diesen vor einer Jury vorzustellen und zu verteidigen.“

Weitere Informationen: www.younghotelier.at

Top