Du bist hier
Home > Branchen Insider > Im Gespräch > Der Internetnutzer möchte einen Mehrwert!

Der Internetnutzer möchte einen Mehrwert!

Tourismusmarketing mit Social Media Dieter Mayr-Hassler
Dieter Mayr-Hassler, Initiator der Hotelgruppe der „Fabelhaften Hotels“: „Wir wollen unsere Fans oder Follower unterhalten und gleichzeitig unsere Botschaften vermitteln“.

Elf österreichische und ein Südtiroler Beherbergungsbetrieb haben sich zu einer ganz besonderen Angebotsgruppe zusammengeschlossen, zu den „Fabelhaften Hotels“ (GASTRO Portal berichtete).

Dieter Mayr-Hassler ist Gastgeber im Spiele- und Buchhotel Tschitscher in Nikolsdorf/Osttirol und gründete die Kooperation. Das Leitmotiv der Hotelgruppe: Die „fabelhaften Gäste“ wollen während ihres Aufenthaltes einzigartige Geschichten erleben, die sie gerne weitererzählen.

GASTRO Portal sprach mit Dieter Mayr-Hassler über die Relevanz von sozialen Netzwerken im Rahmen der Marketingaktivitäten, über die Vorteile einer Mitgliedschaft bei der Angebotsgruppe der „Fabelhaften Hotels“ und die Ziele des Vereins für die kommenden Jahre.

GASTRO Portal: Soziale Medien nehmen im Rahmen der Marketingaktivitäten einen großen Stellenwert ein – welche Aktivitäten werden in den Netzwerken gesetzt?

Dieter Mayr-Hassler: Dieses Segment ist permanent im Umbruch, und beinahe täglich gelten hier zumindest partiell neue Regeln. Das Schlagwort, das aber immer noch im Zentrum steht, ist Infotainment. Wir wollen unsere Fans oder Follower unterhalten und gleichzeitig unsere Botschaften vermitteln. Wenn der Internet-Konsument den Eindruck hat, dass es hier um reine Produktwerbung geht, steigt er aus. Der Nutzer möchte einen Mehrwert, das kann reine Unterhaltung sein oder auch verwertbares neues Wissen, beispielsweise interessante Kochrezepte.

Welche Vorteile bieten sich den Hoteliers durch eine Mitgliedschaft?

Die fabelhaften Hoteliers befinden sich in Gesellschaft ihresgleichen, nämlich von außergewöhnlichen Tourismusunternehmern. Abgesehen davon, dass man zusammen immer mehr erreichen kann, ist unsere Truppe ein Quell nie erschöpfender Kreativität. Es lässt sich schwer beschreiben, aber wenn fabelhafte Hoteliers zusammensitzen, sprudeln die Ideen nur so heraus. Ein Stichwort ergibt das andere, aus einer Projektidee entstehen zig andere. Vieles davon können wir – auch aus Budgetgründen – in der Gruppe gar nicht umsetzen. Dafür nimmt aber jeder Unternehmer nach dem Meeting ein Füllhorn an Ideen und Projekten mit nach Hause, die er in der einen oder anderen Form für sich und seinen Betrieb umsetzen kann. Damit bleiben unsere Hotels in Sachen Kreativität immer vorn.

Ziel bis Ende 2017: 30 Mitglieder im deutschsprachigen Raum

Tourismusmarketing mit Social Media
Die fabelhaften Hoteliers bei einem Gruppentreffen in Bad Blumau

Wie können die Mitarbeiter in die Idee der fabelhaften Hotels ein- und an das jeweilige Unternehmen gebunden werden?

Bei den Mitarbeitern in der Hotellerie und im Gastgewerbe spielen das Image des Arbeitsplatzes und auch der Wohlfühlfaktor eine große Rolle. In einem 08/15-Betrieb zu arbeiten, macht keinen Spaß. Bei unseren Betrieben können die Mitarbeiter stolz sein, Gastgeber der besonderen Art zu sein. Sie sind auch Teil und Botschafter der erfolgreichen Geschichte, auch sie nehmen die Kreativität ihrer Chefs auf und entwickeln diese weiter.

Welche Ziele hat der Verein für die kommenden Jahre?

Da haben wir bei unserem vorletzten Meeting eine klare Liste erstellt: die Anzahl von 30 Mitgliedern im deutschsprachigen Raum bis Ende 2017 zu erreichen, eine Steigerung der Social Media-Präsenz (2.500 Likes auf Facebook bis Ende des Jahres 2016), den Bekanntheitsgrad zu erhöhen, die Kommunikation nach innen und außen zu stärken, die Buchungsrelevanz weiterzuentwickeln und den einzigartigen Content in der Gruppe zu bündeln und zu teilen.

Weitere Informationen: www.fabelhaftehotels.at

Top