Du bist hier
Home > Shaker > Niederösterreich: Tourismushoch hält an

Niederösterreich: Tourismushoch hält an

Tourismushoch für Niederösterreich hält an
Niederösterreich schneidet mit einem vorläufigen Jänner-Ergebnis von 397.400 Übernachtungen (+ 4,6 Prozent) im Vergleich zum Vorjahr höchst erfreulich ab (Österreichschnitt: + 2,2 Prozent).

Die aktuelle Hochrechnung für den Jänner der Statistik Austria beschert dem Tourismus in Niederösterreich ein neuerliches Plus.

Bei einem Österreichschnitt von einem Plus von 2,2 Prozent bei den Übernachtungen schneidet Niederösterreich mit einem vorläufigen Jänner-Ergebnis von 397.400 Übernachtungen (+ 4,6 Prozent bzw. 17.600 Übernachtungen) im Vergleich zum Vorjahr höchst erfreulich ab.

Auch die Ankünfte zeigen, dass Niederösterreich im Jänner überproportional viele Gäste begrüßen durfte: 140.000 Ankünfte (+ 7,9 Prozent bzw. 10.200 Ankünfte) – das ist bei einem Österreichschnitt von einem Minus von 3,8 Prozent ein hervorragendes Ergebnis.

„Mit dem vorläufigen Jänner-Ergebnis ist uns der Anschluss an den positiven Dezember gelungen, und es prognostiziert einen außergewöhnlichen Winter für Niederösterreich. Betrachtet man die vorläufige Wintersaison von November 2016 bis Jänner 2017, liegen wir mit aktuell 1,275.900 Nächtigungen bei einem Plus von 3,4 Prozent bzw. 41.800 Übernachtungen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Zurückzuführen ist das auf ein stabiles Wachstum im Wirtschafts- und Gesundheitstourismus, aber auch auf eine größere Nachfrage bei Kurzurlauben. Wintersport und Outdoor-Aktivitäten als auch Alternativangebote wie zum Beispiel Handwerk und Manufaktur im Waldviertel erfreuen sich großer Beliebtheit“, bestätigt Tourismuslandesrätin Dr. Petra Bohuslav.

Den Zuwachs bescherten dem Land Gäste sowohl aus dem In- als auch Ausland. So nächtigten im Jänner vorläufig 287.800 Gäste (+ 2,7 Prozent) aus Österreich und 109.600 (+ 10,1 Prozent) aus den Auslandsmärkten in Niederösterreich. Im Hinblick auf die vorläufige Wintersaison von November 2016 bis Jänner 2017 ergibt dies eine Aufteilung von 907.400 (+ 1,2 Prozent) Nächtigungen auf den Inlandsmarkt und 368.500 ( + 9,2 Prozent) auf den Auslandsmarkt. „Ein toller Erfolg, der zeigt, dass unsere Maßnahmen – vor allem auch am Auslandsmarkt – greifen“, ergänzt Prof. Christoph Madl, Geschäftsführer der Niederösterreich-Werbung.

Top