Du bist hier
Home > Branchen Insider > Services > Tourismus > Niederösterreich > Theater in den Bergen: „Der junge Sigmund Freud“ auf der Raxalpe

Theater in den Bergen: „Der junge Sigmund Freud“ auf der Raxalpe

Theater in den Bergen Sigmund Freud auf der Raxalpe
Das Projekt „Theater in den Bergen“ bringt Aufführungen an den Originalschauplätzen: Sigmund Freud war gerne und oft auf der Raxalpe wandern.

Kulturgenuss auf dem Berg verspricht ein neues Theaterprojekt auf der Raxalpe: Erstmals wird die Aufführung „Der junge Sigmund Freud“ von Norbert Mang auf 1.545 Metern Seehöhe gezeigt.

In weniger als acht Minuten erreicht man das Raxplateau und taucht ein in ein familienfreundliches Gefilde von beeindruckendem Format. Begrüßt von einer würzigen Bergluft sowie einer befreienden Weite ist die Bergstation beliebter Ausgangspunkt für eine Wanderung.

Mit dem neuen Projekt „Theater in den Bergen“ kommen auch kulturaffine Gäste auf ihre Kosten. Das Theaterstück „Der junge Sigmund Freud“ von Norbert Mang erhellt die privaten Seiten des später weltbekannten Arztes: ein junger Mann, der nach außen stark sein musste und sich in einer Welt, in der man erst als reiferer Herr etwas galt, behaupten wollte – hin- und hergerissen zwischen beruflichem Ehrgeiz und der großen Sehnsucht nach seiner Verlobten.

Hauptdarsteller ist Sandro Swoboda, der den jungen Freud verkörpert – nicht den später weltbekannten Mediziner und Begründer Psychoanalyse, sondern den aufstrebenden und ehrgeizigen Arzt, der seine Forschungen voranbringen möchte.

Bernd Scharfegger (l.) mit Schauspieler Sandro Swoboda (Mitte) und dem künstlerischen Leiter Norbert Mang Theater in den Bergen Sigmund Freud auf der Raxalpe
Bernd Scharfegger (l.) mit Schauspieler Sandro Swoboda (Mitte) und dem künstlerischen Leiter Norbert Mang

„Von Anfang an war es uns ein großes Anliegen, dass wir Theateraufführungen an Originalschauplätzen veranstalten. Wie wir alle wissen, war Sigmund Freud gerne und oft auf der Raxalpe auf Wanderschaft. Für mich zählt er zu den bedeutendsten Österreichern, die je gelebt haben“, meint der künstlerische Leiter, Norbert Mang, aus dessen Feder das rund 70 Minuten dauernde Stück stammt.

Das Projekt „Theater in den Bergen“ nutzt die Blütezeit der Region Reichenau an der Rax um 1900, wo die Sommerfrische praktisch ihren Ursprung verzeichnet und die hochkarätige Künstler und Philosophen magisch anzog. „Wir versuchen, unsere Gäste immer wieder auf ein Neues zu begeistern, die Aufführungen versprechen Kulturgenuss auf höchstem Niveau“, ist Prokurist Bernd Scharfegger (Geschäftsführer von Scharfegger’s Raxalpen Resort) überzeugt, der das Projekt gemeinsam mit dem Country-Club Reichenau/Rax organisiert.

Premiere ist am 12. April in der Bergstation der Raxalpe, an einigen Veranstaltungstagen werden auch Künstlergespräche mit Darsteller und Regisseur geboten. Gespielt wird bis Ende August an unterschiedlichen Terminen.

Weitere Informationen und Tickets: www.raxalpe.com

Schreibe einen Kommentar

Top