Du bist hier
Home > Shaker > Jubiläum für Stiegl: Mit einem Festzug durch Salzburg

Jubiläum für Stiegl: Mit einem Festzug durch Salzburg

Stiegl-Brauerei Salzburg feierte Jubiläum
Mit einem Festzug durch die Salzburger Altstadt nach Maxglan wurde das Jubiläumsfest eröffnet.

Am 16. Juni 1492 wurde das „Prewhaus bey dem Stieglein“ mitten im Herzen der Salzburger Altstadt erstmals urkundlich erwähnt (im selben Jahr wurde Amerika entdeckt).

Das beeindruckende Jubiläum war somit ein Grund zum Feiern: Anlässlich von 525 Jahren Stiegl-Bier luden die Eigentümer Heinrich Dieter und Alessandra Kiener zu einem Wochenende der offenen Brauerei-Tore.

Eröffnet wurden die Feierlichkeiten mit einem prächtigen Festzug durch die Salzburger Altstadt nach Maxglan in die Stieglbrauerei. „Ein solch historisches Datum ist für uns ein wichtiger Anlass, um sich Zeit zu nehmen und auf Gemeinsames anzustoßen. So viel Zeit muss einfach sein“, stellte Alessandra Kiener fest.

Im Jahr 1492 lebten in Salzburg nicht mehr als 5.000 Menschen. Fixer Bestandteil der Stadt waren diverse Schenken, aber auch etliche Braustätten. Eine davon war das winzige „Prewhaus auff der Gestettenn“, das 31 Jahre später als „Prewhaus bey dem Stieglein“ bezeichnet wurde. Dort begann die Erfolgsgeschichte der Privatbrauerei: „Wenn man die Geschichte von Stiegl in Verbindung zu historischen Eckdaten betrachtet, dann wird klar, welche lange Tradition und Erfahrung hinter unserer Brauerei stehen. Darauf sind wir stolz, und von dieser Basis aus kann man gut in eine innovative Zukunft blicken“, ist Stiegl-Eigentümer Heinrich Dieter Kiener überzeugt.

Unter den Festgästen waren unter anderen Salzburgs Landeshauptmann Wilfried Haslauer, die Skisprung-Legenden Hubert „Hubsi“ Neuper und Ernst Vettori, Fruchtsaft-Pionier Jürgen Rauch, Festspielpräsidentin Helga Rabl-Stadler und Haubenköchin Johanna Maier zu finden.

Top