Du bist hier
Home > Branchen Insider > Steiermark: Von der Piste in die Therme

Steiermark: Von der Piste in die Therme

WEB_ST_Thermen
Auszeit vom Alltag: Die Grimming-Therme in Bad Mitterndorf wartet mit Relaxbereichen und einer urigen Alm-Sauna auf.

Wenn die Temperaturen sinken und die Tage kürzer werden, ist es Zeit, seinem Körper etwas Gutes zu tun: Vom Solebad im Ausseerland-Salzkammergut über die Thermalwasserwochen im Thermenland Steiermark mit dem 40-Jahr-Jubiläum der Therme Loipersdorf und einer rundum erneuerten Heiltherme Bad Waltersdorf bis hin zum Thermenvergnügen in Grimming reicht die bunte Angebotsvielfalt im Bereich Regeneration und Wellness.

Erich Neuhold, Geschäftsführer von Steiermark Tourismus: „Die Breite des steirischen Wellnessangebots ist in Österreich einzigartig, sowohl was die Angebotsseite als auch die landschaftliche Vielfalt betrifft. Hier geht’s von der Piste oder der Loipe in die Therme oder auch nach der Entspannung in die Buschenschank.“

Thermen als wichtiger Wirtschaftsfaktor

Sechs Thermen und ihr Lebenselixier, das heilkräftige Thermalwasser, stehen im Thermenland Steiermark im Mittelpunkt. Die Parktherme Bad Radkersburg, das Kurhaus Bad Gleichenberg, die Therme Loipersdorf, das Rogner Bad Blumau, die Heiltherme Bad Waltersdorf und die H2O Hotel Therme in Sebersdorf bieten wohltuende Urlaubstage.

Eineinhalb Millionen Tagesgäste besuchten im Jahr 2014 die sechs Thermen des Thermenlandes Steiermark, darüber hinaus generierte die Region mehr als zwei Millionen Nächtigungen. Eine halbe Milliarde Euro wird im Jahr mit dem Thermentourismus umgesetzt. Mit den Thermen-, Tourismus- und Zulieferbetrieben sind insgesamt 9.000 Arbeitsplätze verknüpft.

Vom Schaffelbad zum Sportbecken oder in die Salzgrotte

Aufgrund der unterschiedlichen Mineralisierung der einzelnen Thermalwässer unterscheiden sich die sechs Thermen voneinander, jede Therme ist auf einen anderen Wohlfühl-Bereich spezialisiert. Ruhesuchende kommen beispielsweise im Rogner Bad Blumau oder dem Schaffelbad der Therme Loipersdorf voll auf ihre Kosten. Aktiven sei das 50-Meter Sportbecken in der Parktherme Bad Radkersburg empfohlen. Familien mit Kindern lieben die Doppelreifenrutsche „Blauer Blitz“ der H2O Hotel Therme in Sebersdorf.

Die Therme Loipersdorf feierte heuer ein rundes Jubiläum – vor 40 Jahren wurde sie gegründet. Die Therme wartet mit einem Funpark und einem Thermenbad mit Salzgrotte auf. Die Sonnensauna, inspiriert von den Elementen Feuer und Erde, lädt mit der Bio-Sauna „Binderberg“ und der Infrarot-Sauna „Lautenberg“– benannt nach zwei der drei Ursprungsquellen der Therme – zum Wohlfühlen ein.

Aus einer der ergiebigsten Quellen Österreichs fließen in Bad Waltersdorf bis zu 1,9 Millionen Liter Thermalwasser täglich – aus 1.200 Metern Tiefe quellfrisch in die Heiltherme. In allen sieben Thermalwasserbecken der im Jahr 2015 rundumerneuerten Heiltherme wird sprudelnde Lebensenergie spürbar: von der Urquelle über die Kneippanlagen bis hin zu den Unterwasser-Fitnessrädern.

Thermalwasser stärkt Abwehrkräfte und wirkt stressabbauend

Das Bad Waltersdorfer Thermalwasser stärkt die Abwehrkräfte, entschlackt, stabilisiert die Wirbelsäule, wirkt stressabbauend und ist offiziell als Heilwasser anerkannt. Natürliche Baumaterialien, kleine und gemütliche Rückzugsorte sowie der Blick auf das saftige Grün der Oststeiermark machen die Heiltherme zum idealen Ort für eine Auszeit vom Alltag. Die Saunalandschaft lädt mit steirischen Spezialaufgüssen zu einem duftenden Schwitzvergnügen.

Im Ausseerland-Salzkammergut, genauer gesagt in der GrimmingTherme in Bad Mitterndorf, geht’s auf direktem Wege von der Piste hinein ins wohltemperierte Nass. Bei Vorlage von Skipass oder Loipenticket gibt es eine Ermäßigung von fünf Prozent auf den Thermeneintritt. Eine besondere Attraktion in der Vorweihnachtszeit ist die urige Alm-Sauna mit einem unterhaltsamen Aufguss-Programm.

 

Top