Du bist hier
Home > Branchen Insider > Services > Tourismus > Niederösterreich > Mit der Rax-Seilbahn ins sommerliche Bergvergnügen

Mit der Rax-Seilbahn ins sommerliche Bergvergnügen

Sommerliches Bergvergnügen Mit Seilbahn auf die Rax
Die Raxalpe als Refugium, um der Hitze in der Stadt zu entkommen: Bernd Scharfegger (l.), Geschäftsführer vom gleichnamigen Raxalpen Resort, mit den wanderfreudigen Gästen Cornelia und Christian Höfer

Die Rax-Seilbahn vermeldet mit über 20.000 Beförderungen im Juni 2017 das beste Ergebnis seit mehr als zehn Jahren. Die Raxalpe präsentiert sich im Sommer als ideales Refugium, um Hitze, Lärm und überfüllten Freibädern der Stadt zu entkommen. Ganze 2.007 Meter hoch ragt der Gipfel dieses majestätischen Berges empor. Auf Touren auf dem Hochplateau, beim Hüttenhüpfen, Klettern oder Entspannen in luftiger Höhe lassen sich die Naturschätze auf besondere Art erleben und entdecken.

Gerade im Sommer lohnt sich ein Ausflug in die Berge: „Unsere Raxalpe ist zu dieser Jahreszeit ein beliebter und kühler Verweil- und Treffpunkt für die ganze Familie. Vor allem die Städter zieht es in die Berge, um sich etwas Ruhe zu gönnen und in der Nacht endlich wieder durchschlafen zu können. Es geht vor allem darum, der Hitze in der Stadt zu entfliehen und die atemberaubende Bergwelt zu genießen“, weiß Bernd Scharfegger, Geschäftsführer von Scharfegg’ers Raxalpen Resort.

Der Start in die Sommerferien verlief vielsprechend für die Rax-Seilbahn. Die getätigten Investitionen sowie das traumhafte Wetter sorgen für eine verstärkte Besucherfrequenz bei der ersten Personenseilschwebebahn Österreichs.

„Mit mehr als 20.000 Beförderungen im Juni 2017 verbucht die Rax-Seilbahn das beste Ergebnis seit über zehn Jahren. Unsere getätigten Investitionen im Zuge der Revitalisierungsarbeiten der Rax-Seilbahn tragen mittlerweile Früchte. Dank dem webbasierten Besucherlenkungstool haben Gäste nun auch die Möglichkeit, bequem von zu Hause aus oder unterwegs online die gewünschten Berg- und Talfahrten zu buchen. Das Ausflugs- und Bergerlebnis wurde für den Gast deutlich aufgewertet“, betont Scharfegger.

Rax-Seilbahn als Leitbetrieb der Wiener Alpen

Von Juli bis September rechnet der 34-jährige Touristiker mit weiteren 80.000 Fahrten. Insgesamt wurden rund 3,2 Millionen Euro investiert, um die Qualität und den Gästekomfort in vielen Bereichen zu erhöhen. Davon profitiert die gesamte Region, immerhin zählt doch die Rax-Seilbahn zu den wichtigsten Leitbetrieben der Wiener Alpen in Niederösterreich.

Mit dieser schwebenden Pendelbahn geht es in weniger als acht Minuten zum Raxalm Berggasthof, der auf 1.547 Metern beliebter Ausgangspunkt für eine kurze, lange, sportliche oder gemütliche Wanderung ist. Die Raxalpe ist ein Familienberg, als eine der bevorzugtesten Wanderungen in der Region gilt das Hüttenhüpfen. In Anlehnung an den Tennissport wurde das Konzept des sogenannten Wander-Grand-Slams erstellt, das vier der schönsten Tagestouren in Niederösterreichs Bergen umfasst. Die Rax-Wanderung, bei der man zwischen unterschiedlich langen Varianten wählen und dabei in mehreren urigen Hütten einkehren kann, ist eine davon.

Aktuell präsentiert sich die Raxalpe von ihrer blühenden Seite, in der Hauptvegetationszeit empfiehlt sich daher eine ausgiebige Kräuter- und Blumenwanderung. Bei einer Tour zur Höllental-Aussicht beim Ottohaus oder auf dem Seeweg kann man mit ein wenig Glück Rax-Gämsen in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten.

Ausgehend von der ÖAV-Hütte Ottohaus führen mehrere Wege hinauf auf den Berg. Wer sich für die entspannte Route entscheidet, wandert entlang einer wunderschönen Berglandschaft in Richtung Neue Seehütte. Geduld ist gefragt: Auf dieser Strecke legen Wanderer einige Kilo- und Höhenmeter zurück. Dennoch ist sie für Kinder, ältere Menschen oder Einsteiger problemlos begehbar.

Weitere Informationen zur Rax-Seilbahn und zum Package „Raxl-Schnupperangebot“: www.raxalpe.com

Top