Du bist hier
Home > Branchen Insider > Services > Strandcafé Alte Donau eröffnet am 2. Juni

Strandcafé Alte Donau eröffnet am 2. Juni

Ripperl essen an der Alten Donau Strandcafé
Das Strandcafé Alte Donau ist bekannt für seine feinen Ripperl, garniert mit knusprigen Braterdäpfeln und den klassischen Haussaucen „Rot und Weiß“.

Noch sind die Handwerker im Haus, doch in genau zwei Wochen wird das Strandcafé an der Alten Donau wiedereröffnet. Nach einem umfangreichen Umbau brutzeln ab 2. Juni auf dem –  mit sieben Metern Länge – größten Indoor-Holzkohlengrill Österreichs die legendären Ripperl, frische Bratwürste und Steckerlfische.

Auf keinen Fall dürfen auch heimische Schmankerl fehlen wie beispielsweise der Tafelspitz, die im Gastgarten und auf dem Holzfloß serviert werden. Dazu wird das originale Budweiser Budvar vom Fass kredenzt.

Seit Jahrzehnten – das Lokal wurde im Jahre 1921 eröffnet – ist das Strandcafé an der Alten Donau eine kulinarische Institution in der Donaustadt. Nach dem großen Umbau präsentiert sich das Altwiener Traditionslokal an der Unteren Alten Donau in der Florian-Berndl-Gasse von Grund auf erneuert. Dabei wurde der traditionelle Baustil des Gebäudes gewahrt, in Sachen Materialien und Umwelt wird jedoch auf modernste Technik gesetzt.

Vom Gastraum aus einsehbar ist der mit stattliche Indoor-Holzkohlengrill: Auf fünf Feuerstellen bereiten drei Grillmeister knusprige Köstlichkeiten zu. Ripperl, garniert mit knusprigen Braterdäpfeln und den klassischen Haussaucen „Rot und Weiß“, Steckerlfische mit Knoblauchbutter, Filetspieße, ausgelöste Hühnerkeulensteaks, würzige Hühnerflügel und Filetsteaks vom Bio-Jungrind „Styria Beef“.

Aber auch die klassischen österreichischen Schmankerln, wie Kalbsschnitzerl aus der Pfanne, frische Bratwürste, Tafelspitz vom Bio-Jungrind und Paprikahenderl, dürfen nicht fehlen. Das Rind-, Schweine- und Hühnerfleisch stammt ausnahmslos von steirischen Lieferanten. Obst und Gemüse werden, je nach Jahreszeit, von Erzeugern aus der Umgebung angeliefert. Saisonale Gerichte runden das kulinarische Angebot ab.

Auch wenn im Strandcafé die traditionelle Wiener (Fleisch-)Küche großen Stellenwert einnimmt, müssen Liebhaber der fleischlosen Küche dennoch nicht mit leerem Magen nach Hause gehen. Auf der Karte finden sich vegetarisch gefüllte Paprika mit Paradeisersauce und Salzkartoffeln, weiters Eiernockerl, Kräuterziegenkäse mit mariniertem Gemüse und Apfel-Balsamico, sowie das vegetarische Gustostückerl: Frühlingskuchen mit gebratenem Spargelgemüse, Kerbel-Kren und buntem Frühlingssalat. Wem dann noch der Appetit nach Süßem steht, der kann zwischen flaumigem Kaiserschmarrn, Marillen- und Nuss-Palatschinken, Apfel- und Topfenstrudel mit Vanillesauce oder der Strandcafé Honigtorte wählen.

Weitere Informationen: www.strandcafe-wien.at

Top