Du bist hier
Home > Branchen Insider > F&B > Speisen > Bio & Regionales > Köstliches aus Bärlauch & Co.: Rezept für ein Wildkräuter-Omelette

Köstliches aus Bärlauch & Co.: Rezept für ein Wildkräuter-Omelette

Rezept Wildkräuter Omelette Umweltberatung
Wildkräuter liefern Vitamine und Eisen und sorgen für einen Energieschub bei Frühjahrsmüdigkeit.

Vitaminreiche Wildkräuter eignen sich ideal, um die Frühjahrsmüdigkeit zum Verschwinden zu bringen: Löwenzahn und Brennnesseln liefern Vitamine und Eisen und reinigen das Blut. In der Broschüre „Wilde Sachen zum Selbermachen“ stellt „die umweltberatung“ eine Fülle an Rezepten sowie Tipps zum Sammeln, Kochen und Haltbarmachen von Wildkräutern und Wildfrüchten vor.

„Brennnesseln eignen sich hervorragend für eine Frischzellenkur im Frühling. Sie sind reich an Vitamin C und Chlorophyll und stärken mit ihrem hohen Gehalt an Kieselsäure auch das Bindegewebe“, erklärt Mag. Michaela Knieli, Ernährungsexpertin von „die umweltberatung“.

Besonders Löwenzahn kurbelt den Stoffwechsel an. Seine feine, bittere Note harmoniert auch sehr gut in Frühlingssalaten. „Ein Pluspunkt für die Linie: Wer bitter genießt, verliert den Heißhunger auf Süßes. Und eine Garnitur Gänseblümchen hält den Cholesterinspiegel in Schach“, weiß die Expertin.

Folgendes Rezept für ein köstliches Wildkräuter-Omelette haben die Ernährungsspezialistinnen der „umweltberatung“ kreiert:

Zutaten für vier Personen:

  • 250 g Mischung aus frischem Spinat, Mangold und Wildkräutern (junge, feine Blätter von Bärlauch, Vogelmiere, Giersch, Brennnesseln, Wegerich oder Schafgarbe)
  • 50 g Dinkelvollkornmehl
  • 50 g Dinkelmehl
  • 1 EL Backpulver
  • 2 Eier
  • 40 g zerlassene Butter
  • ½ TL Salz
  • ½ TL Paprika, edelsüß
  • 150 ml Milch
  • 2 Frühlingszwiebeln, fein geschnitten
  • Rapsöl zum Braten
  • Sauerrahm zum Garnieren

Uns so gelingt’s:

Den frischen Spinat und die Wildkräuter waschen, tropfnass in eine heiße Pfanne geben und kurz garen, bis sie zusammenfallen. Abkühlen lassen, anschließend mit den Händen das überschüssige Wasser gut ausdrücken und klein hacken.

Die Eier trennen und das Eiweiß zu Schnee schlagen. Mehl, Backpulver, Dotter, zerlassene Butter, Salz und  Milch in einer Schüssel glatt rühren. Den Eischnee, die fein geschnittenen Frühlingszwiebeln und die Kräutermischung in den Teig unterheben.

Rapsöl in der Pfanne erhitzen und einen Schöpflöffel Teig hineingeben, mit dem Löffel flach drücken und auf beiden Seiten anbraten. Die fertigen Omeletts auf einem Küchenpapier abtropfen lassen, im Backrohr warmstellen oder sofort heiß mit einem Tupfen Sauerrahm servieren.

Weitere Rezepte mit Wildkräutern sind auf www.umweltberatung.at/rezepte zu finden. Die Broschüre Wilde Sachen zum Selbermachen unterstützt Interessierte mit einem Wildpflanzenposter und vielen Rezepten beim Sammeln, Kochen und Haltbarmachen von Kräutern und Wildobst (um 4,50 Euro plus 3,- Euro Versandkosten bei „die umweltberatung“ erhältlich).

Top