Du bist hier
Home > Branchen Insider > „Radeln für Kids“: Niederösterreich im Sattel entdecken

„Radeln für Kids“: Niederösterreich im Sattel entdecken

Radeln für Kinder in Niederösterreich
Familienradtouren in Niederösterreich führen vorbei an spannenden Sehenswürdigkeiten, schattigen Spiel- sowie lauschigen Badeplätzen und bieten ein hohes Maß an Sicherheit.

Niederösterreich stellt heuer den Radtourismus besonders in den Fokus, und dabei wurde auch Augenmerk auf die Wünsche der Jüngsten gelegt: Auf den 14 Familienradstrecken kommt garantiert keine Langeweile auf, führen sie doch an spannenden Sehenswürdigkeiten und lauschigen Bademöglichkeiten vorbei, sind einfach zu bewältigen und warten mit einem hohen Maß an Sicherheit auf.

Unter dem Stichwort „Radeln für Kids“ bietet das Radland Niederösterreich eine Vielzahl von Radrouten mit spielerischen und spaßigen Ausflugszielen. Da die Strecken kaum Steigungen aufweisen, sind sie für Rad-Junioren ab sechs Jahren gut zu meistern. Der Großteil der Strecken ist durchgehend asphaltiert.

Besonders die eigens für Familien ausgewählten Radstrecken laden dazu ein, die schönsten Plätze Niederösterreichs im Sattel zu entdecken. „Familien mit Kindern sind eine wichtige Zielgruppe im Radtourismus. 14 kindgerechte Familienradstrecken findet man in ganz Niederösterreich. Diese sind Teilstrecken des 4.200 kilometerweiten Radnetzes, die sich durch ihre Sicherheit und kombinierbaren Ausflugsziele besonders auszeichnen. Pausen kann man an schattigen Spielplätzen und bei Familienausflugszielen einlegen, die das ‚Radeln mit Kids‘ in Niederösterreich zu einem tollen Erlebnis machen“, ist Prof. Christoph Madl, Geschäftsführer Niederösterreich-Werbung, überzeugt.

Vom Sattel in den See: Pedalritter entdecken den Traisental-Radweg

Vom Biken im Bikepark über das Radeln durch Tunnels bis hin zur genussreichen Route kommen Kinder auf Niederösterreichs „Radeln für Kids“-Strecken ganz auf Ihre Kosten. Der ebene Traisental-Radweg lädt in St. Pölten zur „Entdeckungsreise“ ein: Hier können die kleinen und großen Radler auf den Aussichtsturm klettern, zum Abkühlen in die Viehofner Seen springen oder das Landesmuseum mit seinen sehenswerten Aquarien und Terrarien besuchen. Für die durchgehende Erfrischung sorgt am Thermenradweg der Leitha-Fluss, für eine erholsame Rast bieten sich mehrere Uferstellen, Spielplätze und Naturlehrpfade an.

Die drei neuen familienfreundlichen Touren:

  • Tulln – eine Erlebnistour durch die Gartenstadt! Hier werden alle Radler zu Gartenentdeckern. Die „Garten Tulln“ (noch geöffnet bis 16. Oktober) wartet mit einem erlebnisreichen Kinderprogramm auf, darunter der Baumwipfelweg und der größte Naturspielplatz Niederösterreichs. Die Länge der Tour beträgt 13 Kilometer.
  • An den Strand der Pielach: rechts die Mariazellerbahn, links die Pielach, und dazwischen erfreuen viele Spiel- und Badeplätze die junge Zielgruppe. Die Länge der Tour beläuft sich auf elf Kilometer, sie führt von Hofstetten nach Rabenstein an der Pielach.
  • Sagenhafte Myrafälle: Im Piestingtal könnten Wichtel und Wassernymphen wohnen, so romantisch ist es dort. Große und kleine Radler werden hier an vielen anmutigen Orten verzaubert. Die Tour ist neun Kilometer lang und führt von Gutenstein nach Muggendorf.

Weitere Informationen: www.niederoesterreich.at

Top