Du bist hier
Home > Branchen Insider > Pommes mit Mayo, Curryketchup und gehackten Zwiebeln am Oval von Venray

Pommes mit Mayo, Curryketchup und gehackten Zwiebeln am Oval von Venray

Mit NASCAR kulinarisch quer durch Europa

Grundsätzlich dreht sich in Amerika alles im Kreis, was Rennfahrer NASCAR anbelangt. Doch seit kurzem gibt es auch in Europa die Möglichkeit, sich auf zwei linke Kurven zu konzentrieren.

NASCAR in Venray

In Holland, genauer gesagt in Venray, wurde ein sogenanntes Half Mile Oval gebaut. Ganz zur Freude der europäischen Stockcar-Fans. Doch alles der Reihe nach. Grundsätzlich komme ich ja aus dem Rallyesport, sprich Schotter, Schnee, Kuppen, Wald, Links- und sogar Rechts-Kurven. Man weiß nicht immer, was nach der Kurve kommt, daher belächelt die Szene das Ovalfahren schon ein bisschen und sieht dies so als ersten Schritt der Evolutionsstufe des aufrechten Gangs. Ich war nicht anders. Nachdem ich die Strecke ja eh schon durch diverse Videos kannte, dachte ich mir: „Gut, was soll schon schwierig sein bei zweimal links.“ Nach den ersten Runden wurde mir klar, dass wir alle keine Ahnung haben. Durch die erhöhten Steilkurven und dem damit verbundenen, möglichen Speed hat das schon richtig etwas mit Rennfahren zu tun. Und ich stellte fest, es macht unheimlich viel Spaß! Nämlich das Auto von Runde zu Runde an das Limit zu bringen – manche überschreiten schon mal dessen Limit, was sich in der farblichen Gestaltung der Mauern widerspiegelte, die am Ende schon einem modernen Kunstwerk glichen. Nun gut, jetzt weis ich, dass Ovalfahren doch ganz lustig ist! Doch wie unterhaltsam ist es für die Zuseher? Für die gilt anscheinend das gleiche. Immerhin schauen die Zuseher so zu, wie europäische Sportbegeisterte es gewohnt sind: Hinsetzen und das ganze Geschehen mit Links-rechts-Kopfbewegungen verfolgen. Ohne sich bewegen zu müssen, hat man permanent die ganze Action im Blickfeld.

Pommes Mayo Curryketchup und Zwiebeln, Bier mit Pommes in Venray ein kulinarisches Highlight beim NASCAR

Pommes Mayo, Curryketchup und gehackte Zwiebel

Man(n) kauft sich sein Bier und Pommes und genießt, wie 30 Autos im Kreis um die Wette fahren. Womit wir beim kulinarischen Highlight der holländischen Rennstrecke – den Pommes – angelangt sind. Fast jeder lief mit einer Schachtel Pommes herum, gesehen meist nur auf den zweiten Blick, da diese von einer Sauce verdeckt wurden. Diese hat großen Anteil daran, warum die hier so besonders schmecken. Meist ist es eine Saucenkombination aus Mayo, Curryketchup und, ganz wichtig, gehackten Zwiebel. Auch die Pommes ließen mich neue Welten entdecken, nichts erwartend kaufte ich eine Portion. Aber was ich bekam, waren keine normalen Pommes. Dicker, g’schmackiger, fetter (?) – vielleicht liegt es auch an der Art der Zubereitung oder an der Aufmerksamkeit, die sie bekommen, da sie ja hier die Hauptmahlzeit sind – ich weiß es nicht. Fakt ist, dass in Venray aus einem einfachen Gericht etwas Besonderes geschaffen wurde. Das erinnert mich jetzt zufällig wieder an das Ovalfahren. Nebenbei erwähnt konnte ich zwei Start-Ziel-Siege an diesem Wochenende einfahren – also es war in jeder Hinsicht eine Reise wert! 🙂 Keep on racing, euer Phil Fun.

phil-funPhilipp Lietz, auch bekannt unter „Phil Fun“, ist Rennfahrer in der europäischen NASCAR Serie und arbeitet nebenbei selbstständig als Mediengestalter. Immer auf der Suche nach etwas Besonderem, kam er gemeinsam mit GASTRO Portal auf die Idee, kulinarische Highlights der diversen Austragungsorte mit den Ereignissen eines Rennwochenendes zu verbinden. Näheres zu Phil Fun findet Ihr unter philfun.at

 

Top