Du bist hier
Home > Branchen Insider > Services > Tourismus > Kärnten > Hollywood: Oscar-Köche aus Österreich

Hollywood: Oscar-Köche aus Österreich

Oscar-Köche Hollywood Österreich
Kochkünstler bei den Oscars 2015: Matt Bencivenga, Wolfgang Puck, Mike Köberl, Hannes Tschemernjak und Peter Heider-Tschemernjak (v. l.)

Zum 21. Mal verwöhnte Kärntens Starkoch Wolfgang Puck, der vor vielen Jahrzehnten im Hotel Post in Villach seine Kochlehre begann, die Hollywood-Stars bei der diesjährigen Oscar-Verleihung. Unterstützung erhielt Puck von seinen Kärntner Kochfreunden Hannes Tschemernjak und dessen Sohn Peter, Wirtefamilie der Traditionsgastwirtschaft Tschebull in Egg am Faaker See, sowie Mike Köberl, dem Kärntner Küchenchef im Hotel Rainer in Wien.

Bis zu 16 Stunden täglich standen die Freunde an Wolfgang Pucks Seite, der insgesamt auch 300 der besten Köche seines Gastronomie-Imperiums, welches sich über den ganzen Erdball bis hin nach Hawai, Dubai und Singapur erstreckt, zusammengerufen hat, um die Vorbereitungen in der Catering-Küche zu koordinieren.

Die Erwartungshaltung der Stars war groß: Bradley Cooper besteht immer auf das Wagyu Beef von der Snake River Farm in Idahoe, und Barbra Streisand meldete schon im Vorfeld, dass sie nur dann erscheint, wenn sie ihren geliebten „Chicken pot Pie“ unter der Blätterteighaube erhält. George Clooneys kulinarischer Favorit sind in Goldfolie verpackte Kartoffeln aus dem Yukon, mit Kaviar veredelt.

Aufgetischt wurden unter anderem: fünf kg kalifornischer Kaviar, 1300 Austern, 120 kg feinster Thunfisch aus dem Atlantik, 600 Maine Hummer, 7500 US-Scampis, 1250 Steinkrabben-Scheren, acht Kilo essbarer Goldstaub für die 6000 handgefertigten Schokolade-Oscars sowie 6,5 kg schwarze Trüffel aus der Burgund. Mehr als 80 Bauern rund um Los Angeles lieferten frisches Gemüse und Obst. Kredenzt wurden weiters 900 Flaschen Wein (Sterling Vineyards/Napa Valley), 1500 Flaschen Champagner, darunter 750 Flaschen rarer Vintage-Jahrgänge. Die an den Büffets nicht konsumierten Speisen wurden sofort nach der Veranstaltung gemeinnützigen Organisationen zur Verfügung gestellt.

Top