Du bist hier
Home > Branchen Insider > Tourismusmarketing in Oberösterreich: Natur im Fokus

Tourismusmarketing in Oberösterreich: Natur im Fokus

Oberösterreich Sommertourismus Natur
Oberösterreich Tourismus und die Markendestinationen präsentieren die Angebotsschwerpunkte für den Sommer. Im Bild (v.l.n.r.): Karl Steinbeiß, Mag. Andreas Winkelhofer (Oberösterreich Tourismus), Landesrat Dr. Michael Strugl, KommR Manfred Grubauer, Friedrich Bernhofer und LAbg. Hannes Peinsteiner und Robert Ramsebner

Mit intakter Natur und reizvollen Landschaften, die vielfältige Freizeitaktivitäten ermöglichen, punktet Oberösterreich bei seinen Urlaubsgästen. Der Oberösterreich Tourismus stellt diesen Erlebnisraum Natur in seiner ganzen Vielseitigkeit unter dem Schwerpunktthema Gärten, Parks und Promenaden“ in den Mittelpunkt der Tourismuswerbung für den Sommer.

Drei Marketingkampagnen präsentieren den weiten Bogen an Naturlandschaften, die zum Staunen und Entdecken einladen: Von der hohen Gartenkunst, wie sie die Landesgartenschau in Bad Ischl, die Klostergärten der Donauregion oder der Botanische Garten in Linz repräsentieren, bis hin zu geschützten Landschaften wie dem Naturpark Mühlviertel mit seinen Granitfindlingen oder dem Nationalpark Kalkalpen.

Tourismus wichtiger Wirtschaftsfaktor in Oberösterreich

Der Sommertourismus hat mit 63 Prozent aller Nächtigungen einen wesentlichen Stellenwert für das Tourismusland Oberösterreich. Von Mai bis Oktober 2014 wurden rund 4,43 Millionen Nächtigungen und 1,61 Millionen Ankünfte in Oberösterreich registriert.

Während die Nächtigungszahlen sich auf einem hohen Niveau halten, steigen die Ankünfte kontinuierlich. In der längerfristigen Betrachtung (2004 bis 2014) legten die Ankünfte im Sommer um 21 Prozent zu, die Nächtigungen stiegen im gleichen Zeitraum um drei Prozent an.

Mit direkten und indirekten Wertschöpfungseffekten von rund 6,97 Milliarden Euro steuert die Tourismus- und Freizeitwirtschaft einen wertvollen Beitrag zur wirtschaftlichen Leistung Oberösterreichs bei. Laut WIFO-Prognose soll 2014 erstmals die Grenze von sieben Milliarden Euro überschritten werden.

Laufende Investitionen in die Qualität von Beherbergungsbetrieben und touristischer Infrastruktur sowie qualitativ hochwertige Urlaubsprodukte steigern die Wertschöpfungsintensität und sichern so die touristische Zukunft.

Weitere Informationen: www.oberoesterreich-tourismus.at bzw. www.oberoesterreich.at

 

Top