Du bist hier
Home > Shaker > Oberösterreich Tourismus lotet Marktchancen in Südkorea aus

Oberösterreich Tourismus lotet Marktchancen in Südkorea aus

Oberösterreich Marktchancen in Südkorea Steiner Ha Binder Winkelhofer Oberösterreich Tourismus
Georg Steiner (l., Tourismusverband Linz), Pamela Binder (GF Dachstein-Salzkammergut) und Andreas Winkelhofer (Geschäftsführer von Oberösterreich Tourismus) trafen den TV-Produzenten Chang Min Ha vom südkoreanischen Fernsehen KBS während seiner Dreharbeiten in Linz.

Südkorea spielt als Partnerland des diesjährigen Brucknerfestes in Linz die erste Geige: Rund 500 südkoreanische Musiker und Künstler werden von 13. September bis 29. Oktober Teil des Festes unter dem Titel „Nah & Fern“ sein. Oberösterreich Tourismus und die Tourismusverbände Linz sowie Dachstein-Salzkammergut nutzen in Zusammenarbeit mit dem Brucknerhaus dieses kulturelle Glanzlicht für gemeinsame Aktivitäten, um künftig mehr Gäste aus Südkorea anzusprechen.

„Die Kultur ermöglicht uns einen virtuosen Einstieg in einen Zukunftsmarkt, den wir im Rahmen der Internationalisierungsstrategie stärker umwerben möchten“, meint Andreas Winkelhofer, Geschäftsführer von Oberösterreich Tourismus. Schon im Vorfeld findet ein reger Austausch mit südkoreanischen Künstlern, Mediengestaltern und Reiseveranstaltern statt, um touristische Potenziale auszuloten.

Zahlreiche Künstlergruppen werden beim Brucknerfest auftreten und von südkoreanischen Medien begleitet, allen voran das koreanische Rundfunk-Symphonieorchester (KBS). Der südkoreanische Fernsehsender KBS gestaltet für die in seiner Heimat beliebte Sendereihe „Walking in the world“ eine einstündige Dokumentation über Oberösterreich, um schon vor dem Brucknerfest einen Einblick in Land und Leute zu geben. „Der kulturelle Bogen von Bruckner bis zum Ars Electronica Center ist für unsere Zuseher sehr interessant. Mich fasziniert das abwechslungsreiche Angebot, die schöne Landschaft vor allem im Salzkammergut und die Freundlichkeit der Menschen“, so TV-Produzent Chang Min Ha.

„Gäste aus Südkorea sind begeistert von Natur und Kultur“

KBS wird ein zweites Mal während des Brucknerfestes im Herbst in Oberösterreich sein, um den musik- und kulturaffinen Südkoreanern eine eindrucksvolle Zusammenfassung des Brucknerfestes zu bieten. Angereichert werden diese Bilder durch einen Roadtrip des koreanischen Rundfunk-Symphonieorchesters von Linz über den Traunsee bis nach Hallstatt.

„Unsere Gäste aus Südkorea sind immer wieder begeistert von der beeindruckenden Landschaftskulisse, der intakten Natur, den Bergen und Seen und unserer Kultur. Mit dem Programm ,AME Austrian Music Education‘ unserer Musikschule unter der Leitung von Dr. Peter Brugger stoßen wir auf den asiatischen Märkten auf eine hohe Resonanz“, weiß Pamela Binder, Geschäftsführerin der Dachstein-Salzkammergut Region.

„Das Interesse der Südkoreaner an Moderne, Kultur und Natur ist für uns besonders spannend. Wir bieten dazu in Oberösterreich einen perfekten Mix: Das breite Kulturangebot im modernen Linz mit den Museen, dem Musiktheater und dem Brucknerhaus, gepaart mit der Donau und dem Salzkammergut, ist für den südkoreanischen Markt sehr attraktiv. Außerdem können wir in Linz mit dem Titel UNESCO City of Media Arts besonders im asiatischen Raum punkten“, ergänzt Georg Steiner, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Linz.

Weitere Informationen: www.oberoesterreich-tourismus.at bzw. www.oberoesterreich.at

One thought on “Oberösterreich Tourismus lotet Marktchancen in Südkorea aus

  1. Ich bin letztes Jahr gleich zweimal bei der EXPO in Mailand gewesen, weil ich mich seit meiner Kindheit sehr für fremde Länder interessiere. Leider ist es praktisch unmöglich gewesen, die Pavillons der Nationen aus dem Fernen Osten zu besichtigen… und Südkorea ist glaub ich nicht einmal dabei gewesen. Umso mehr freue ich mich, auf die südkoreanischen Musiker und Künstler im Oktober. Und das ausgerechnet Südkorea gut mit der UNESCO City of Media Arts Linz sowie denk ich vor allem auch mit dem Ars Electronica Center gut kooperieren könnte, liegt denk ich auf der Hand.

Top