Du bist hier
Home > Shaker > Niederösterreichische Wirtshauskultur: Neue Partnerschaften mit Würze

Niederösterreichische Wirtshauskultur: Neue Partnerschaften mit Würze

Neue Partner für Wirtshauskultur NLK Filzwieser
Neue Partner für die Niederösterreichische Wirtshauskultur: Anton Haubenberger (l., Haubis), Christoph Madl (Niederösterreich-Werbung), Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav, Jürgen Brettschneider (Mautner Markhof), Erwin Kotányi (Kotányi) und Harald Pollak (Niederösterreichische Wirtshauskultur)

Mit ihrer herzhaft-modernen, bodenständigen Küche bildet die Niederösterreichische Wirtshauskultur seit mehr als 20 Jahren die kulinarische Basis im Land. Eine Vielzahl an Partnern und Sponsoren ermöglicht es seit Beginn an, gemeinsame Initiativen durchzuführen, um die Genusskompetenz Niederösterreichs zu garantieren. Mit den Traditionsunternehmen Kotányi, Haubis und Mautner Markhof scheinen ab sofort drei neue starke Kooperationspartner im Portfolio auf.

Der Verein der Niederösterreichischen Wirtshauskultur hat in den letzten Jahren einige erfolgreiche Initiativen ins Leben gerufen, um die kulinarische Qualität im Land zu sichern und voranzutreiben. „Vom Gulaschwettbewerb, dem Zauberlehrlingswettbewerb bis hin zur Charity-Weinlese – die strategische und operative Umsetzung solcher Projekte wäre ohne Unterstützung langjähriger Kooperationspartner der Wirtshauskultur nicht möglich“, weiß Tourismuslandesrätin Dr. Petra Bohuslav.

Als neue starke Partner stehen der größten kulinarischen Initiative des Landes die Traditionsunternehmen Kotányi, Haubis und Mautner Markhof zur Seite. „Von dieser Kooperation profitieren alle 230 Mitgliedsbetriebe in Form von Wissensaustausch, gemeinsamen Schulungen und Veranstaltungen sowie diverser Marketingmaßnahmen. Wir pflegen einen sehr engen Austausch mit unseren Partnerbetrieben und freuen uns auf eine würzige, aromareiche und hoffentlich langjährige Zusammenarbeit“, meint Harald Pollak, Obmann der Wirtshauskultur Niederösterreich.

Weitere Informationen: www.wirtshauskultur.at

Top