Du bist hier
Home > Shaker > Neue Leitung für Almdorf Seinerzeit

Neue Leitung für Almdorf Seinerzeit

Neue Leitung für Almdorf Seinerzeit Christine und Wolfgang Knapp
Christine und Wolfgang Knapp sind das neue Führungsteam im Almdorf Seinerzeit am Fuße der Kärntner Nockberge.

Führungswechsel im Almdorf Seinerzeit: Christine Knapp übernimmt gemeinsam mit ihrem Mann, der für die Gastronomie verantwortlich zeichnet, die Leitung des idyllischen Chaletdorfs am Fuße der Kärntner Nockberge.

Das Almdorf Seinerzeit bietet authentisches Ambiente in seiner für die Alpen natürlichsten Form mit dem hochklassigen Service der Luxushotellerie. Die Ursprünglichkeit der Anlage sowie das gesamte Angebot des Almdorfs sind fest mit Kärntner Tradition verbunden, weshalb es auch nahe lag, die Führung in die Hände des in Kärnten verwurzelten Ehepaars zu legen. Christine Knapp leitete zuletzt interimsmäßig das Arcadia Hotel Castrop Rauxel in Deutschland und war zuvor in diversen renommierten Tourismus- und Gastronomiebetrieben sowie auch bereits in Villach mit einem Café selbstständig tätig.

Als diplomierte Hotelière-Restauratrice“ der schweizerischen Hotelfachschule in Luzern und jahrelange Abteilungsleiterin des Schloss Hotels Velden bringt die Schweiz-Amerikanerin Christine Knapp viel Erfahrung mit. Auch ihr Ehemann, der gebürtige Kärntner Wolfgang Knapp, sammelte bereits zahlreiche Erfahrungen als F&B Manager und wird nun für die Leitung der Gastronomie im Almdorf Seinerzeit verantwortlich zeichnen. Das Ehepaar startet zu einem spannenden und aufgabenreichen Zeitpunkt in die neue Position: Im Sommer 2015 eröffnet die gerade in Bau befindliche Erweiterung des Almdorfes.

Almdorf Seinerzeit wird um 37 Hütten erweitert

Das zweite leicht differenzierte Almdorf bietet mit 37 weiteren Hütten zwischen 80 und 190 Quadratmetern noch mehr Raum für ursprünglichen alpinen Wohlfühlurlaub mit jeglichen Komfort. Christine und Wolfgang Knapp über die Pläne für 2015: „Mit der Erweiterung wird es uns möglich sein sowohl im Bereich Wellness und Spa, als auch in der Gastronomie das Angebot noch vielfältiger zu gestalten. In Zukunft werden wir die Bedürfnisse unserer Urlauber aus dem In- und Ausland, aber auch die Bedürfnisse der regionalen Gäste noch besser bedienen. Zum Beispiel bietet das neue Almdorf in Zukunft Räumlichkeiten für Hochzeiten und Familienfeiern, ohne dabei die Ruhe und den Frieden des Hotel-Dorfes zu beeinträchtigen.“
Weitere Informationen: www.almdorf.com
Top