Du bist hier
Home > Shaker > Nationalpark Kalkalpen: Buchenwälder als Weltnaturerbe

Nationalpark Kalkalpen: Buchenwälder als Weltnaturerbe

Natur entdecken im Nationalpark Kalkalpen
Ursprüngliche Buchenwälder im Nationalpark Kalkalpen wurden zum Weltnaturerbe der UNESCO ernannt.

Der Nationalpark Kalkalpen ist der Inbegriff einer Waldwildnis: Er erstreckt sich über die waldreichen Gebirgszüge des Reichraminger Hintergebirges und des Sengsengebirges. Mit 209 Quadratkilometern Fläche ist er der größte Waldnationalpark Österreichs, drei Viertel dieser Fläche sind Wildnis. Mehr als 5.000 Hektar alte Buchenwälder im Nationalpark Kalkalpen wurden nun – gemeinsam mit ähnlichen Naturräumen in zehn europäischen Staaten – auf die Liste des Weltnaturerbes der UNESCO gesetzt.

Nationalpark-Ranger kennen die Buchenwälder der Kalkalpen bestens und zeigen Besuchern die oftmals bizarr anmutende Welt der Waldwildnis. So werden zum Beispiel zweitägige Wanderungen auf dem „Buchensteig“, einem alten Holzknechtweg im Reichraminger Hintergebirge, angeboten. Die Tour führt durch die nun von der UNESCO als Naturerbe ausgezeichneten, naturnahen Buchenwälder und zeigt, wie die ursprüngliche Tier- und Pflanzenwelt ihren Lebensraum Stück für Stück wieder ausweitet.

Weitere Informationen: www.kalkalpen.at

One thought on “Nationalpark Kalkalpen: Buchenwälder als Weltnaturerbe

  1. Wir sind schon mehrere Male im Nationalpark Kalkalpen gewesen, weil es uns dort richtig gut gefällt. Der Nationalpark ist zwar beliebt, aber trotzdem relativ ruhig. Auch insofern finde ich den Titel des Weltnaturerbes angebracht.

Top