Du bist hier
Home > Branchen Insider > Im Gespräch > Hotel Meliá Vienna: „Standort im Wolkenkratzer eröffnete neuen Markt“

Hotel Meliá Vienna: „Standort im Wolkenkratzer eröffnete neuen Markt“

Melia Direktor Bastian Becker im Interview
Bastian Becker, General Manager Meliá Vienna: „Mit der direkten Nachbarschaft zur Donauinsel und der schnellen Erreichbarkeit der Wiener Innenstadt punkten wir bei Business- und Privatkunden.“

Bastian Becker leitet seit 1. April das Hotel Meliá Vienna im weithin sichtbaren DC Tower 1 in Wien-Donaustadt (GASTRO Portal berichtete). Der gelernte Hotelfachmann begann seine Karriere bei der Kölner Hotelkette Dorint, studierte an der Hotel Management School in Heidelberg und sammelte Erfahrungen im Rooms Division Management. Als General Manager eröffnete er das Berliner NH-Hotel am Kurfürstendamm, wechselte als Cluster-Manager für zwei NH-Hotels nach Frankfurt und schließlich im Jahr 2013 zur Meliá-Gruppe.

GASTRO Portal sprach mit Bastian Becker über die Wahl des Standortes für ein Hotel in einem Wolkenkratzer, die Alleinstellungsmerkmale seines“ Hauses sowie über die Buchungslage für die diesjährige Sommersaison. Das Interview erscheint in zwei Teilen.

GASTRO Portal: Vor drei Jahren öffnete das Hotel Meliá Vienna – als erstes Haus einer spanischen Hotelkette in Österreich – in der Wiener Donaustadt seine Pforten. Wo positioniert sich das Meliá Vienna in der Wiener 5-Sterne-Hotellerie? Wo liegen seine Alleinstellungsmerkmale?

Bastian Becker: Mit der direkten Nachbarschaft zur Donauinsel und der schnellen Erreichbarkeit der Wiener Innenstadt – mit der U-Bahn-Linie U1 ist man in sieben Minuten am Wiener Stephansplatz – punkten wir sowohl bei unseren Business- als auch Privatkunden. Ein vergleichbares Angebot an Erholungsmöglichkeiten wird man in der Stadt nur schwer finden. Darüber hinaus haben wir uns natürlich nicht zuletzt auch aufgrund der spektakulären Landmarke in kürzester Zeit als ernstzunehmender Player auf dem Wiener Hotelmarkt positioniert.

Warum hat sich die Kette für einen Standort in einem Wolkenkratzer zwischen Alter und Neuer Donau entschieden?

Das Meliá Vienna ist das erste österreichische Haus der spanischen Hotelkette Meliá Hotels Internationals. Für die Hotelgruppe eröffnete sich mit dem Wiener Standort ein bis dato unbekannter Hotelmarkt, auf dem für die Marke Meliá kaum Brand Awareness bestand. Ein beeindruckendes Gebäude wie der DC Tower 1, das höchste Gebäude Österreichs, kann hier natürlich dazu beitragen, noch mehr Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen.

Welche Besonderheiten bietet der hauseigene „The Level“-Service?

„The Level“ steht für besondere Exklusivität. Wir bieten unseren Gästen damit einen bewährten VIP-Service, der nach internationalem Vorbild der Meliá Hotels & Resorts ausgerichtet und noch gezielter auf die persönlichen Bedürfnisse des Gastes abgestimmt ist. Inkludiert sind unter anderem Übernachtungen in den besten Zimmern und der exklusive Zugang zur „The Level“ Executive Lounge auf der 57. Etage: Hier genießen unsere Gäste einen der besten Blicke über Wien und Umgebung, man ist sprichwörtlich „on top“.

Sind Sie mit der Buchungslage für den heurigen Sommer zufrieden?

Die Buchungslage entspricht absolut unseren Erwartungen. Unsere Gäste stammen in erster Linie aus dem deutsch- und englischsprachigen Raum, das heißt Österreich, Deutschland und Schweiz, gefolgt von den USA und dem Vereinigten Königreich.

Im zweiten Teil des Interviews spricht GASTRO Portal mit Bastian Becker über die Expansionspläne der Meliá-Gruppe, den persönlichen Karriereverlauf des General Managers sowie über die Relevanz von Netzwerken in der Tourismusbranche.

Top