Du bist hier
Home > Branchen Insider > LeBurger auf der Mariahilfer Straße: Kulinarischer Genuss in geselliger Atmosphäre

LeBurger auf der Mariahilfer Straße: Kulinarischer Genuss in geselliger Atmosphäre

LeBurger erstes m-eating-table-Restaurant Österreichs
Geschäftsführer Lukas Tauber setzt bei seinen Burgern auf Produkte aus heimischer Landwirtschaft.

Ab morgen ist die Mariahilfer Straße um ein Burger-Restaurant reicher: Am 11. August um 11.08 Uhr öffnet LeBurger seine Pforten für die Öffentlichkeit.

Schon vorab konnten rund 120 geladene Gäste das zweistöckige Flagship-Restaurant genauer unter die Lupe nehmen. Die Anwesenden kosteteten sich durch das Angebot und nahmen die Möglichkeit wahr, sich ihren Burger aus 20 unterschiedlichen Zutaten selbst zusammenzustellen.

Besonderes Schmankerl: LeBurger ist das erste m-eating-table-Restaurant Österreichs. Unter diesem Label fimieren Lokale, in denen Single-Gäste auf Wunsch an größeren Tischen Platz nehmen können, um ihre Mahlzeit in geselliger Atmosphäre einzunehmen.

Handgemachte Burger aus der Manufaktur, Bedienung bei Tisch

Nach den beiden Standorten im Donauplex und im Auhof Center eröffnete das heimische Unternehmen der Betreiberfirma Tauber nun das Flagship-Restaurant auf der Mariahilfer Straße 114 auf 2 Etagen mit 150 Sitzplätzen.

Anders als die beiden anderen Lokale ist jenes auf der Mariahilfer Straße kein klassisches Selbstbedienungsrestaurant – den Gast erwartet im ersten Stock eine freundliche Bedienung bei Tisch. Ein eigener „Burgerlift“ liefert die Schmankerl hinauf in die erste Etage.

Frische, handgemachte Speisen sind das Erfolgsgeheimnis der Premium-Burgerkette. Der Gast wählt zwischen handgemachten Burger-Variationen oder stellt alle Zutaten ganz nach seinem Geschmack individuell zusammen. Erweitert wird das Angebot durch eine eigene Kaffee- & Cocktail-Bar, die ganztags geöffnet hat.

Geschäftsführer Lukas Tauber: „LeBurger ist mit seinem Konzept einzigartig. Das Fleisch stammt aus heimischer Landwirtschaft, hauptsächlich von Salzburger Bauern. Unser Fleisch wird täglich frisch vor Ort faschiert und sorgsam mit der Hand geformt, ohne Einsatz von Maschinen. Wir sind stolz, uns hier als Manufaktur bezeichnen zu dürfen. Verfeinert werden die Burger mit 20 Zutaten – angefangen bei Salat, über gegrillte Champignons bis hin zu handgeräuchertem Speck. Wer es lieber fleischlos mag, findet Veggie-Burger und knackige Salate auf der Karte.“

Konzeptioniert und realisiert wurde das neue Restaurant von LeBurger-COO Ingo Faust, einem routinierten Gastronomie-Entwickler. Insgesamt wurde eine siebenstellige Summe in das Lokal investiert, für das Innendesign und die Architektur zeichnet das Ingenieurbüro Gärtner² verantwortlich.

„M-eating-table verhilft zu einem besseren Tischmanagement“

Eine weitere Besonderheit des Hauses: LeBurger ist das erste m-eating-table-Restaurant Österreichs. Hinter der Wortschöpfung („meet and eat in company“) steckt eine Idee der Schweizerin Beatrix Révész: „Meine Vision ist einfach: Alleinstehende, gesellige Mitmenschen im Alltagsleben an semi-öffentlichen Orten wie Restaurants oder Hotels zu verbinden. M-eating-table ist die unverbindliche Einladung, sich an diesen Gästetisch zu setzen. M-eating-table steht für kulinarischen Genuss und Geselligkeit“, erklärt die Ideengeberin.

LeBurger erstes m-eating-table-Restaurant Österreichs
Im ersten Stock des Flagship-Stores auf der Mariahilfer Straße erwartet die Gäste Bedienung bei Tisch.

„Mein Projekt ist aus eigener, unangenehmer Erfahrung entstanden. Als Geschäftsfrau war ich oft unterwegs. Ob in Zürich, Paris oder Wien, fand ich mich oft alleine an einem Tisch sitzend. Alleine essen im Restaurant oder in einem Speisesaal eines Hotels macht keinen Spass“, stellt Révész fest.

Die Vorteile für die Gastronomie liegen für die PR-Expertin, die auch unter dem Namen „Miss Paprika“ firmiert, auf der Hand: „M-eating-table verhilft zu einem besseren Tischmanagement. Statt Zweier- oder Vierer-Tische mit Einzelpersonen zu besetzen, kann der Wirt sie dank der Aufsteller von m-eating-table elegant an den Gästetisch platzieren. Der Gastronom gewinnt so neue Gäste, die zu Stammgästen werden.“ M-eating-table-Partner werden auf Révész’ Webseite publiziert und profitieren auch durch ihre PR.

LeBurger-COO Ingo Faust war von Révész’ Idee begeistert: „Ich selbst war lange Zeit ständig auf Geschäftsreisen, habe oft genug mein Essen alleine im Restaurant mit dem Handy oder Laptop verbracht und fand die Idee daher Weltklasse. Wir wollen die Kommunikation fördern und ihr eine Plattform geben.“

Welche Vorteile sich der Gastro-Profi von m-eating-table erwartet? „Dass Touristen, Geschäftsleute aber auch und vor allem Wiener, die nicht gerne alleine essen wollen, gezielt zu uns kommen, um in netter Gesellschaft einen leckeren Burger zu essen.“

Weitere Informationen: www.leburger.at bzw. m-eating-table.com

Top