Du bist hier
Home > Branchen Insider > F&B > Speisen > Brot & Gebäck > Lieblingsbrot durch Online-Voting: Kunden bestimmten Zutaten mit

Lieblingsbrot durch Online-Voting: Kunden bestimmten Zutaten mit

Kunden stimmten online über Lieblingsbrot ab
Barbara Schmidl, Chefin der Bäckerei Schmidl (Mitte), Bäckermeister Herbert Eckl und Barbara Holzapfel (Prandtauerhof) präsentierten das neue Lieblingsbrot, den herzhaften Gewürzlaib.

Zahlreiche Kunden und Brot-Fans stimmten beim ersten Online-Voting der Bäckerei Schmidl in Dürnstein mit, wie sie sich ihr Lieblingsbrot vorstellen. Auf der Website des Unternehmens konnten Brot-Begeisterte ihre Meinung betreffend Zutaten und Geschmack kundtun (GASTRO Portal berichtete).

Die Wünsche und Anregungen der Fans stellten Barbara Schmidl und ihr Bäckerteam bei der exklusiven Erstverkostung in Form von fünf Broten vor. Die ausgewählte Brot-Jury verkostete und kürte ihren Favoriten. Das erste demokratisch gewählte Schmidls Lieblingsbrot ist der herzhafte Gewürzlaib.

Das Ergebnis des Online-Votings hat Schmidl Chefin Barbara Schmidl überwältigt: „Das Feedback war sensationell. Wir haben so viele und so konkrete Wünsche bekommen, die wir versucht haben umzusetzen.“ Dieses Unterfangen war aber gar nicht so einfach, so unterschiedlich waren die Vorstellungen. Prinzipiell gab es aber zwei Trends – weniger Weizenanteil und mehr Gewürze.

Aber schon bei der Frage ganz oder fein gemahlen scheiden sich die Geister. „Wir haben mehrere Wochen Rezepte entwickelt, verfeinert, getestet und gebacken, bis wir zu einem Ergebnis gekommen sind“, so Schmidl. Entstanden sind schlussendlich fünf Brote, die die Bäckerei Schmidl im kleinen Kreis bei der exklusiven Erstverkostung vorstellte: ein Roggenvollkornbrot, ein Dinkelbrot, ein Bauernbrot, ein Dinkel-Roggenbrot und ein Gewürzlaib. Mit dabei Kunden und Gastronomen aus der Wachau, unter anderem Barbara Holzapfel mit Küchenchefin Karin Irk (Prandtauerhof), Gottfried und Waltraud Kadlec von der Konditorei Kadlec und Leo Kocnar, Küchenchef vom Restaurant Stift Göttweig.

Gewürzlaib überzeugte mit knuspriger Kruste

Die Abstimmung, welches Brot schlussendlich ins Sortiment aufgenommen werden soll, fiel nicht leicht. Mit einem Stimmenvorsprung von vier Punkten hat der Gewürzlaib schließlich das Rennen gemacht. Das kräftige Roggen-Dinkel-Brot überzeugte die Brot-Jury mit seiner knusprigen Kruste und seinem herzhaften Geschmack. „Genau das Richtige für eine herzhafte Jause oder nur mit Butter“, meinte ein Jurymitglied.

Das Brotgewürz ist eine Eigenkreation von Barbara Schmidl und wurde vorab geröstet, um das volle Aroma zu erhalten. Die lange Teigführung und das Kochstück machen das Brot besonders saftig und lange haltbar. Eine gute Wahl, findet Barbara Schmidl, die das neue Brot erstmals beim Brotfestival Kruste & Krume im Wiener Kursalon Hübner präsentierte. Da der Abstand zu den Broten so knapp war, werden aber nicht nur der Gewürzlaib ins Sortiment aufgenommen, sondern auch das Roggenvollkorn- und das Dinkelbrot.

Mit dem aktuellen Brot-Experiment setzt Barbara Schmidl einmal mehr auf die Backkunst ihres Teams. „Bei uns in der Backstube in Dürnstein wird noch traditionell von Hand und mit ganz viel Liebe gebacken. Und das schmeckt man“, betont Barbara Schmidl stolz. Rund 140 Sorten Brot und Gebäck umfasst das Sortiment der Bäckerei Schmidl. Das bekannteste Produkt ist das Original Wachauer Schmidl Laberl, das der Urgroßvater der jetzigen Schmidl-Chefin im Jahre 1905 erfunden hat.

Schreibe einen Kommentar

Top