Du bist hier
Home > Shaker > Schöller Eisdessert-Wettbewerb: Kalte Kunstwerke auf der Summerstage

Schöller Eisdessert-Wettbewerb: Kalte Kunstwerke auf der Summerstage

Kreative Dessert-Ideen aus Schöller-Eis Froneri
Die Sieger des Schöller Eisdessert-Wettbewerbs: Florian Wundsam (l., Summerstage, dritter Platz), Eva Nikendei (Froneri), Clemens Groß und Adrian Krnezic (Gastronomiefachschule Bergheidengasse, zweiter Platz) und Sandra Strobl (Hilton Vienna Plaza, erster Platz)

Die Wiener Summerstage war bereits zum 18. Mal Schauplatz des Schöller Eisdessert-Wettbewerbs. Mit der Veranstaltung rückt Schöller die Leistungen des Gastronomie-Nachwuchses – Jung-Köche und -Patissiers – in den Mittelpunkt und fördert junge Talente dabei, ihre Kreativität zum Thema Eisdesserts unter Beweis zu stellen.

Aus den zahlreichen Einsendungen von Hotels, Restaurants und Gastronomiefachschulen wurden insgesamt fünf Kandidaten ausgewählt, die sich im Rahmen des Finales des Schöller Eisdessert-Wettbewerbs der namhaften Jury präsentierten.

Die Eiskunstwerke wurden nach den Kriterien „Kreativität/Innovation“, „Optik/Präsentation“ und „Geschmack“ bewertet. Das Gewinner-Dessert 2017 trägt den Namen „Eis-Art – die Impressionisten des Sommers“, kreiert von der 20-jährigen Sandra Strobl (Hilton Vienna Plaza). Die talentierte Nachwuchsköchin durfte sich über eine Prämie in Höhe von 600 Euro freuen, zur Verfügung gestellt von Schöller.

„Ich ließ mich von den Impressionisten inspirieren. Van Gogh malte oftmals Zitronen, Monet verwendete gerne den Farbton Pistazie, und Cézanne ist nicht zuletzt bekannt für sein Stillleben mit Kirschen und Pfirsichen“, beschreibt Sandra Strobl ihre Kreation, die sie aus den Schöller-Eissorten Pistazie, Zitrone, Kirsche und Pfirsich kunstvoll fertigte.

Froneri-Marketingmanagerin Eva Nikendei resümierte zufrieden: „Es ist immer wieder eine Freude zu sehen, wie kreativ Österreichs Nachwuchselite ist und welch außergewöhnliche Dessert-Ideen aus unserem Schöller Eis bei diesem Wettbewerb entstehen!“

Top