Du bist hier
Home > Branchen Insider > Im Gespräch > Young Hotelier Award-Gewinnerin Marisa Rossmann: „Am nächsten Tag wurde ich befördert!“

Young Hotelier Award-Gewinnerin Marisa Rossmann: „Am nächsten Tag wurde ich befördert!“

Karrieresprung für Gewinnerin des Young Hotelier Awards Marisa Rossmann, Vorjahresgewinnerin des Young Hotelier Awards in der Kategorie „Diversey Contest“, freut sich über ihren erweiterten Tätigkeitsbereich.
Marisa Rossmann, Vorjahressiegerin des Young Hotelier Awards in der Kategorie „Diversey Contest“, freut sich über ihren erweiterten Tätigkeitsbereich.

Marisa Rossmann gewann im Vorjahr den Young Hotelier Award in der Kategorie „Diversey Contest“. Schon am Tag nach der Preisverleihung wurde Rossmanns Tätigkeitsbereich – sie arbeitet als Convention & Events Coordinator im Hilton Vienna Stadtpark – ausgeweitet.

GASTRO Portal sprach mit der Tourismus-Expertin über den Wettbewerb als Türöffner für die Branche, umfassende Weiterbildungsmöglichkeiten an einer renommierten Universität und die daraus resultierenden spannenden Einblicke in die internationale Spitzenhotellerie.

Der „Diversey Contest“ des jährlich stattfindenden Young Hotelier Awards richtet sich an junge Talente bis 25 Jahre in Front-Line-Positionen. Rossmann hatte mit ihrer Expertise „Manipulated or Real. How trustworthy are Tripadvisor & Co.“ evaluiert, inwiefern sich Touristen auf die Kommentare und Rankings auf Tripadvisor verlassen können und welche Möglichkeiten bzw. Herausforderungen sich dadurch für Hoteliers ergeben.

GASTRO Portal: Im Vorjahr wurden Sie zur Gewinnerin des Diversey/Modul Contest im Rahmen des YHA-Awards gekürt. Was hat sich für Sie seither geändert?

Marisa Rossmann, Hilton Vienna Stadtpark: Der Young Hotelier Award war in beruflicher sowie privater Hinsicht eine echte Bereicherung, da ich viele wertvolle Kontakte geknüpft habe und beeindruckende Erfahrungen sammeln durfte. Die Verleihung des Titels hat mir auch intern im Hotel viel Respekt verschafft und somit viele Türen geöffnet.

Zum Zeitpunkt der Teilnahme waren Sie bereits in der anspruchsvollen Position als Convention & Events Coordinator tätig. Konnten Sie Ihren Aufgabenbereich ausweiten bzw. hat sich ev. sogar eine neue berufliche Herausforderung ergeben?

Eindeutig ja, da meine Vorgesetzten die Titelverleihung sofort als Anlass nahmen, mich am nächsten Tag zu befördern. Seither bin ich für die Vertragsabschlüsse für Veranstaltungen in allen unseren drei Hilton Hotels zuständig, was eine sehr spannende Aufgabe ist.

Als YHA-Gewinnerin in der Kategorie Diversey Contest durften Sie an einem Sommerkurs an der Cornell University in Ithaca (New York), einer der renommiertesten Tourismus-Universitäten der Welt, teilnehmen. Was haben Sie dort gelernt, mit welchem Erfahrungsschatz sind Sie wieder nach Wien zurückgekehrt?

Der Sommerkurs „Professional Development Programme“ an der Cornell University war für mich eine sehr spannende Erfahrung. Ich durfte meine eigene Auswahl der Kurse treffen und habe mich dabei für „Revenue Management“, „Essential Skills in Leadership“ und „Hotel Planning and Development“ entschieden. In diesen Kursen konnte ich nicht nur meine Expertise in diesen Gebieten erweitern, sondern saß dabei auch neben den Branchengrößen des internationalen Tourismus und habe von ihnen viel mitgenommen. Selbst ein Jahr später profitiere ich noch von meinen Preisen des Young Hotelier Awards, da ich am Hotel und Touristik Trendforum teilgenommen habe.

Rückblickend betrachtet: Haben sich Ihre Erwartungen an den Gewinn des YHA-Awards erfüllt? Wenn ja, in welcher Art und Weise?

Meine Erwartungen an den Gewinn des YHA-Awards haben sich nicht nur erfüllt, sondern wurden mit Sicherheit übertroffen. Ich war von Anfang an von der Auswahl an Vorbereitungskursen und der Möglichkeit, Kollegen aus anderen Hotels kennenzulernen und sich dabei auszutauschen, begeistert. Ich hatte aber nicht damit gerechnet, den ersten Platz zu gewinnen, sondern habe nur aus Spaß teilgenommen. Weiters war es sehr spannend, sich in ein Thema, in meinem Fall Tripadvisor, zu vertiefen. Vor allem der Kurs an der Cornell University in New York wäre normalerweise für Berufsanfänger schwer zu finanzieren – daher wird es einem ermöglicht, einen Blick in die Welt der Top-Hoteliers zu werfen. Im Rückblick kann ich anderen jungen Menschen in der Hotellerie die Teilnehme wärmstens ans Herz legen, da sich dadurch Möglichkeiten zum Networking und zur Weiterbildung ergeben.

Weitere Informationen: www.hiltonaustria.at

 

Top