Du bist hier
Home > Branchen Insider > Höldrichsmühle: Auf den Spuren von Franz Schubert

Höldrichsmühle: Auf den Spuren von Franz Schubert

Höldrichsmühle Auf den Spuren Schuberts
Irene (Mitte) und Erich Moser warten in der Höldrichsmühle mit einem maßgeschneiderten Angebot für Kulturaffine auf: Mit einem Themenwanderweg und kulinarischen Schmankerln können sich die Besucher auf die Spuren von Franz Schubert begeben.

Nur einen Katzensprung von Wien entfernt können sich Besucher im Hotel Restaurant Höldrichsmühle in Hinterbrühl im südlichen Wienerwald auf die Spuren Franz Schuberts begeben. Genießerzimmer, Theateraufführungen, Wanderwege und kulinarische Schmankerln wurden dem österreichischen Komponisten gewidmet.

Das geschichtsträchtige und familiengeführte Hotel Restaurant Höldrichsmühle bietet kulturaffinen Gäste maßgeschneiderte Sommerangebote. Im südlichen Wienerwald in Hinterbrühl gelegen, 17 Kilometer von Wien entfernt, wird von der Familie Moser bereits in dritter Generation das Vier-Sterne Hotel geführt.

Weit über die Grenzen hinaus bekannt ist Hinterbrühl wegen eines österreichischen Komponisten: Der Legende nach komponierte Franz Schubert im Schatten eines alten Lindenbaums direkt vor dem damaligen Mühlengasthaus sein weltbekanntes Lied „Der Lindenbaum – am Brunnen vor dem Tore“.

Kultur und Kulinarik auf den Spuren Franz Schuberts

„In unserer Angebotsentwicklung sind wir heuer verstärkt auf den Komponisten Franz Schubert eingegangen, der zwischen 1820 und 1826 gern gesehener Gast in der Höldrichsmühle war und sich in vielen Details im Hotel sowie in den Angeboten wiederfindet“, so die Inhaber der Höldrichsmühle, Mag. Irene und Mag. Erich Moser.

Neben einem starken Seminartourismus und F&B-Bereich wurde im regional verankerten Betrieb in den vergangenen Jahren das Freizeitangebot kontinuierlich ausgebaut. Auf die Gäste warten mitten im Herzen der Thermenregion Wienerwald abwechslungsreiche Kulinarik-, Kultur-, Wander-, Wein- und Reitangebote. Für Outdoor-Freunde empfiehlt sich der Themenwanderweg „Franz Schubert“, der direkt von der Höldrichsmühle durch das Kiental auf den Husarentempel führt.

Die Erlebnisse des berühmten Komponisten während seiner zahlreichen Aufenthalte in der Brühl sind bei verschiedenen „Schubert-Stationen“ nachzulesen. Eine detaillierte Wanderkarte ist im Hotel erhältlich. Die Schubert-Torte, der liebevoll zubereitete Milchrahmstrudel oder sommerliche Eisspezialitäten vom Eis-Greissler lassen sich auf der lauschigen Gartenterrasse der Höldrichsmühle hervorragend genießen.

Höldrichsmühle: Sauna, Salzgrotte und Reithalle

Mit den Genießerzimmern „Schubert“, „Waldmüller“, „Wienerwald“ oder „Danco“ stehen den Urlaubsgästen auch erstklassige und regionstypische Unterkunftsmöglichkeiten zur Verfügung. Jedes Zimmer erzählt dabei eine Geschichte über Land und Leute rund um die Höldrichsmühle.

Zwei Nächte im Genießerzimmer Schubert inklusive reichhaltigem Buffetfrühstück, einem viergängigen Schubert-Menü mit regionaler Weinbegleitung, Lunch-Paket, Gratis-WLAN, Benützung des Wohlfühlbereichs mit Sauna, Salzgrotte, Fitness und Relax und Kulturticket Niederösterreich gibt es ab 201 Euro pro Person inklusive Nächtigungstaxe (gültig bis 31. Dezember an allen Wochenenden, Feiertagen sowie durchgehend im Juli und August).

Und noch ein Kulturtipp: Johann Nestroys „Der Talisman“ wurde vor 175 Jahren uraufgeführt und wird in diesem Sommer von 10. Juli bis 8. August als Freiluft-Sommertheater vor der romantischen Kulisse der Babenbergerstadt Mödling zu sehen.

Auch für Reitsportbegeisterte hat das Hotel Restaurant Höldrichsmühle passende Angebote im Sommerprogramm. Wo in Zeiten des früheren Mühlbetriebs die Fuhrwerkspferde getränkt und gestärkt wurden, steht heute eine Reitschule mit Übungshalle. Hier erfahren Kinder und Erwachsene qualifizierten Reit- und Voltigier-Unterricht auf rund 20 gut ausgebildeten Pferden. Zwei Shetland-Ponys lassen auch Kinderherzen höher schlagen.

Weitere Informationen: www.hoeldrichsmuehle.at

 

Top