Du bist hier
Home > Branchen Insider > Services > Tourismus > Niederösterreich > „Zauberlehrlinge“ feiern zehnjähriges Jubiläum

„Zauberlehrlinge“ feiern zehnjähriges Jubiläum

Gastronomie-Lehrlinge als Top-Gastgeber
Die fünf Gold-Zauberlehrlinge Fabian Meixner, Peter Rappersberger, Michelle Tandl, Stefan Mörtl und Isabella Plemml mit Wirtshauskultur-Obmann Harald Pollak und Christoph Madl (GF Niederösterreich-Werbung)

Mehr Kreativität, Individualität und ein neuer Service-Wettbewerb – unter diesen Gesichtspunkten hat die Niederösterreichische Wirtshauskultur das Konzept ihres Lehrlingswettbewerbs „Zauberlehrling“ aufpoliert. 16 Lehrlinge stellten sich zum zehnjährigen Jubiläum der Herausforderung und begeisterten in den Tourismusschulen HLF Krems die Juroren mit ihren Koch- und Servicekünsten.

Anlässlich des runden Jubiläums wurde dem Kochnachwuchs mehr Raum für Kreativität und Individualität bei der Zubereitung der Speisen eingeräumt. Ein neuer Service-Wettbewerb sorgte zudem für ein stimmiges Gesamtbild.

Die Teilnehmer zeigten Gastgeberqualität auf höchstem Niveau. „Diese Nachwuchsinitiative der Niederösterreichischen Wirtshauskultur ist eine absolute Erfolgsgeschichte. Ich bin wirklich stolz auf diese kulinarische Darbietung. Unser Kochnachwuchs ist Garant für eine gepflegte Wirtshauskultur und wird in den kommenden Jahren unsere kulinarische Linie im Land, die für eine qualitätsvolle, ehrliche und authentische Küche steht, fortführen“, meint Petra Bohuslav, Tourismuslandesrätin Niederösterreich.

Weit mehr als 100 Lehrlinge haben sich seit Start des Nachwuchsförderprojekts im Jahr 2009 dieser Prüfung unterzogen. Beim Küchen-Wettbewerb stellten sich heuer zehn Lehrlinge der Herausforderung. Gefragt waren neben der geschmacklichen Harmonie, die Portionsgröße und Kreativität bei der Umsetzung sowie eine ansprechende Präsentation. Ein wachsames Auge über die Spitzenköche in spe hatte Harald Pollak, Obmann der Niederösterreichischen Wirtshauskultur: „Der Jury wurde es sehr schwer gemacht. Die Lehrlinge haben sich akribisch auf diesen Tag vorbereitet. Aus dem mit regionalen und saisonalen Zutaten gespickten Warenkorb sind herrliche Gerichte entstanden – ein wahrer Augen- und Gaumenschmaus.“

Gastgeber-Qualitäten auf höchstem Niveau

Die Aufgabenstellung war klar: Je nach Lehrjahr mussten zwei Gerichte für fünf Personen zubereitet werden. Gegen zehn Uhr war die Jagd nach der Auszeichnung zum „Gold-Zauberlehrling“ eröffnet. Nachwuchstalente aus dem ersten Lehrjahr kümmerten sich um Suppe und Dessert. Auf dem Menüplan standen eine schmackhafte Gemüsesuppe und ein Klassiker, Palatschinken mit Marillenmarmelade. Lehrlinge im zweiten Lehrjahr kredenzten eine Vorspeise mit frischen Steinpilzen und eine mit viel Liebe zubereitete Regenbogenforelle als Hauptgang. Für ein vegetarisches Zwischengericht sowie eine Hauptspeise zeichneten sich die Nachwuchshoffnungen aus dem dritten und vierten Lehrjahr verantwortlich. Das Auslösen des Rehschlögels verlangte dabei viel Fingerspitzengefühl. Parallel dazu hieß es beim Service-Wettbewerb: „Tischlein deck dich!“

Sechs von den 16 Lehrlingen servierten ein von Niederösterreichs Spitzenköchen Uwe Machreich und Hubert Kalteis zubereitetes Vier-Gänge-Menü. Abgefragt wurde das präzise Arbeiten vor dem Gast, Fachwissen (beispielsweise Weinempfehlungen), das perfekte Eindecken des Tisches, gängige Knigge-Regeln und vieles mehr. Die Juroren für den Küchen-Bewerb, Juan Amador (Amador Restaurant Wien), Richard Rauch (Steirawirt), Harald Pollak (Obmann Niederösterreichische Wirtshauskultur), Friedrich Dungl (NÖN), Mag. Wolfgang Siller (Firma Kastner), Andreas Unfried (Unfried Obst und Gemüse), Manfred Höllerschmid (Höllerschmid Fleisch) sowie Christoph Madl (Geschäftsführer Niederösterreich-Werbung) bildeten sich Bissen für Bissen ihre Meinung.

„Anlässlich des zehnjährigen Jubiläums wurde das Konzept leicht adaptiert. Die Speisen sind nicht mehr streng vorgegeben, unsere Nachwuchshoffnungen durften sich in der Küche frei entfalten. Und beim neuen Service-Wettbewerb war das Geschick außerhalb der Küche gefragt“, so Madl. Beim Service-Wettbewerb übernahmen Adi Schmid (Sommelier), Mag. Karl Schwarz (Zwettler Bier), DI Karl Trojan (Schremser Bier), Bernhard Gessner (Lenz Moser), Norbert Eismayer und Emanuel Ronge (Morandell), Hilde und Peter Lorenz (Lorenz Leiben), Sonja Kalteis (Gasthof Kalteis), Veronika Machreich (Triad), Gerhard Knobl (Goldenes Bründl) und Roland Krammer (Gastwirtschaft Neunläuf) die Bewertung.

Unisono lobte die Jury die herausragenden Gastgeberqualitäten des Nachwuchses. Das Service-Personal ist wichtiger Markenbotschafter der Wirtshauskultur, denn diese selbst lebt nicht nur von der regionalen Kulinarik, sondern vor allem auch von authentischer Gastfreundschaft und perfekter Servicequalität. Im Anschluss an die Bewertung wurde das Engagement der Lehrlinge mit Auszeichnungen zum Gold- und Silber-Zauberlehrling belohnt.

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Top