Du bist hier
Home > Branchen Insider > „Gans Burgenland“: Kulinarik und Brauchtum rund um das Federvieh

„Gans Burgenland“: Kulinarik und Brauchtum rund um das Federvieh

Gans Burgenland Kulinarik Festival startet
DI (FH) Hannes Schmid (l., Obmann Tourismusverband Oggau), Tourismuslandesrat MMag, Alexander Petschnig, Landeshauptmann Hans Niessl und Mario Baier (Geschäftsführer Burgenland Tourismus) bei der Programmpräsentation von „Gans Burgenland“

Im Burgenland startet die alljährliche Wein- und Kulinarik-Saison: Bereits zum fünften Mal stehen heuer beim Kulinarik-Festival „Gans Burgenland“ das schnatternde Federvieh, traditionelles Brauchtum und die Freude am Genießen im Fokus von mehr als drei Dutzend Angeboten und Veranstaltungen im ganzen Land.

Ob Federnschleiß-Workshop, Martini-Veranstaltung oder Gansl-Galamenü, von Anfang Oktober bis in den Dezember hinein steht das gesamte Burgenland im Zeichen der Gans. Mit dem „Gans Burgenland Genuss Festival“ wird Rust auch heuer wieder von 14. bis 16. Oktober zur Genuss-Metropole des Burgenlandes. Neben der Kulinarik stehen Kultur und die Tradition im Mittelpunkt, dazu wird ein spannendes Bühnenprogramm geboten.

In Oggau (15./16. Oktober) kann man Wein und Kulinarik in der Natur genießen. Am Radweg zwischen Oggau und Rust warten kulinarische Schmankerl und edle Weine auf die Besucher. Beim „Schmatz in Tatz“-Genussfest in Bad Tatzmannsdorf (1./2. Oktober) bieten Produzenten ihre Delikatessen zur Verkostung und zum Kauf an. Das Glanzstück der Veranstaltung ist ein köstliches Degustationsmenü an der festlich gedeckten Bad Tatzmannsdorfer Tafel mit Weinbegleitung.

„Gans Burgenland“: Belebung für die gesamte Region

Regionale Schmankerl, edle Produkte und gute Unterhaltung bietet das Vila Vita Pannonia Hotel in Pamhagen am 9. Oktober im zauberhaften Ambiente der 200 Hektar großen Naturkulisse am Rande des Nationalparks Neusiedlersee-Seewinkel. Der Martinikirtag und die Martinsnacht-Gala sind nur zwei der Highlights in Markt St. Martin (7. bis 11. November), die der Ort im Mittelburgenland zu Martini anbietet. Anlässlich des Jubiläums „1.700 Jahre Hl. Martin“ begeht St. Martin an der Raab ein großes Fest (10. bis 13. November) zu Ehren seines Kirchenpatrons.

Dass die Herbstsaison für das touristische Burgenland immer wichtiger wird, davon ist Landeshauptmann Hans Niessl überzeugt: „Rund 660.000 Übernachtungen von Gästen aus dem In- und Ausland konnte das Burgenland im vergangenen Jahr in den Monaten September bis November verzeichnen. Das bedeutet 22,5 Prozent, also fast ein Viertel der jährlichen Übernachtungen, fallen auf die Herbstmonate. Besonders die Österreicher haben mittlerweile das Burgenland als  d i e  Genussdestination erkannt.“

„Gans Burgenland“ soll die die gesamte Region beleben und die Saison bis in den Dezember hinein verlängern. „Dem Burgenland ist es in den vergangenen fünf Jahren ausgezeichnet gelungen, die Kulinarik in den Fokus zu rücken und entsprechend auch touristisch anzubieten. Mit ,Gans Burgenland‘ werden Gäste vor allem aus dem Nahbereich Wien, Niederösterreich und der Steiermark in einer touristisch eher ruhigen Zeit ins Land geholt“, hob Tourismuslandesrat Tourismus MMag. Alexander Petschnig hervor.

Burgenland Tourismus-Geschäftsführer Mario Baier fasste zusammen: „Mit ,Gans Burgenland‘ haben wir ein Genussfestival geschaffen, bei dem die Gans im Mittelpunkt eines Angebotsnetzwerkes von Gastronomen, Winzern und Genussproduzenten, Beherbergern und Veranstaltern steht.“

Weitere Informationen: www.burgenland.info

Top