Du bist hier
Home > Branchen Insider > Von Obstraritäten bis Kräuterzauber: Die Gartenwelten von „Klösterreich“ laden ein!

Von Obstraritäten bis Kräuterzauber: Die Gartenwelten von „Klösterreich“ laden ein!

Gärten im Klösterreich besuchen Marienschwestern Kraeutergarten Bad Muehllacken
Bei den Marienschwestern in Bad Mühllacken erwarten die Besucher Führungen durch den Kräutergarten.

Klostergärten sind inspirierende Orte der Ruhe und inneren Einkehr, und es sind Orte, an denen sich das alte botanische Wissen vieler Ordensgemeinschaften eindrucksvoll entfaltet. Von Heilkräutergarten, historischen Bibelpflanzen, religiösen Motivgärten, Benediktus- und Hildegardwegen bis hin zu Gärten mit Obstraritäten und Orangerien: In Klostergärten gedeiht eine unvergleichliche Gartenkultur.

Diese Vielfalt wird dank zahlreicher Kurs- und Seminarangebote für Gäste auch praktisch erfahrbar. Gemeinsam mit seinen Mitgliedern, den 22 österreichischen bzw. in Deutschland, Ungarn und in der Tschechischen Republik beheimateten Klöstern und Stiften, öffnet der Verein „Klösterreich“ die Tore zu den vielfältigen Lebenswelten christlicher Ordensgemeinschaften.

Am Eingang zum Naturschutzgebiet Pesenbachtal findet sich der vielfältige Garten der Marienschwestern vom Karmel, die die Erkenntnisse alter Klostergärten mit jener der Traditionellen Europäischen Medizin verbindet. Hier erwartet die Gäste ein Kräutergarten nach Pfarrer Kneipp mit Dufthügel und Hildegardweg sowie Bibelpflanzen.

Am 21. Mai findet eine Vollmondkräuterwanderung mit geführter Kräutersuche statt, am 20. Juni steht der „Vollmondkräuterzauber“ mit einer Führung durch den Kräutergarten auf dem Programm, am 12. Juli eine Kräuterwanderung mit Kräuterstammtisch und am 15. August die Kräuterweihe im Kräutergarten.

„Lange Nacht der Klostergärten“ in den Stiften Altenburg und Geras

Das Stift St. Lambrecht in der Steiermark öffnet am 14. August seine Pforten zur „Langen Nacht im Stiftsgarten“, am 18. August laden das Stift Altenburg und das Stift Geras zur „Langen Nacht der Klostergärten“. Verständigung im Dialog mit anderen Religionen und das Bemühen um eine lebenswerte Umwelt für die nächsten Generationen, Orte der Stille und Plätze zum Feiern zeichnen die Vielfalt der Stift Altenburger Gartenwelten aus.

WEB_Stift_StLambrecht_Kloster_Gartenpavillon_GartenFC_Kloesterreich_Stift_StLambrecht
Das Stift St. Lambrecht öffnet am 14. August seine Pforten zur „Langen Nacht im Stiftsgarten“.

Jedes Kraut, jede Pflanze birgt die Geheimnisse des Lebens in sich: Als Heimat des allseits bekannten Kräuterpfarrers Weidinger wurden Geras und sein Kräutergarten zur Quelle des Wissens rund um die Wirksamkeit alter Heilpflanzen. Dieses wertvolle Wissen rund um die Fülle heimischer Kräuter macht ein Besuch im Stift Geras erlebbar. Von 11. bis 12. Juni finden im Stift die Geraser Gartentage statt, am 18. August ist „Lange Nacht der Klostergärten“.

Der Kräuter- und Nutzgarten im Stift Göttweig in seiner naturbelassenen, ursprünglichen Form ist täglich für Gäste geöffnet. Schautafeln vermitteln Wissenswertes über die Wachauer Marille. Die Besucher sind eingeladen, die Natur im Wechsel der Jahreszeiten zu beobachten. Im Klosterladen und Stiftsrestaurant werden auch allerlei Produkte aus dem Garten angeboten. Am 15. August findet die Göttweiger Kräutersegnung statt.

Den Angebotsfolder „Natur im Klostergarten“ mit einer Programmübersicht aller teilnehmenden Stifte von „Klösterreich“ kann kostenlos unter www.kloesterreich.at heruntergeladen werden.

Top