Du bist hier
Home > Branchen Insider > F&B > Getränke > Heißgetränke > Von Espresso bis Nitro Coffee: J. Hornig Kaffeebar mit eigener Rösterei in Wien

Von Espresso bis Nitro Coffee: J. Hornig Kaffeebar mit eigener Rösterei in Wien

Direkt gehandelter Kaffee in neuer J. Hornig Kaffeebar Die J. Hornig Kaffeebar (Bild: Kaffeebar-Chefin Barbara Bauer und Geschäftsführer Johannes Hornig) lockt mit eigener Rösterei und direkt gehandelten Produkten.
Die J. Hornig Kaffeebar (Bild: Kaffeebar-Chefin Barbara Bauer und Geschäftsführer Johannes Hornig) lockt mit eigener Rösterei und direkt gehandelten Produkten.

Die Österreichische Spezialitätenrösterei J. Hornig belebt die Wiener Kaffeehausszene: In Neubau hat die neue J. Hornig Kaffeebar ab sofort ihre Tore geöffnet. Die eigene Rösterei sowie direkt gehandelter Kaffee lassen die Herzen der Kaffeeliebhaber höherschlagen.

„Unsere Gäste werden ausschließlich mit direkt gehandeltem Kaffee sowie frischen, saisonalen und regionalen Produkten verwöhnt. Wir arbeiten mit Familienbetrieben aus der Umgebung zusammen und legen großen Wert auf die Qualität unseres Angebots“, erklärt Barbara Bauer, Geschäftsführerin der neuen J. Hornig Kaffeebar.

Johannes Hornig, Geschäftsführer J. Hornig, ergänzt: „Unsere Philosophie ist es, der Kaffee einer neuen Generation zu sein, und das spiegelt sich auch in jedem einzelnen Detail unserer Kaffeebar wider. Die Gäste können sich rundum wohlfühlen und so – zumindest für eine kurze Zeit – dem hektischen Alltag entfliehen.“

In der integrierten Rösterei wird – für die Gäste sichtbar – ein Teil der Bohnen für die Kaffees von J. Hornig direkt vor Ort verarbeitet, natürlich wie bereits seit über 100 Jahren im traditionellen Langzeittrommelröstverfahren. Zudem stehen die J. Hornig-Produkte in der Kaffeebar zum Verkauf bereit.

J. Hornig Kaffeebar: Frühstück, Brunch und süße Köstlichkeiten

Die neue J. Hornig Kaffeebar verbindet die Kaffee-Klassiker mit den neuesten Trends und ist ausschließlich mit den modernsten Geräten, wie beispielsweise der Siebträgermaschine Faema E 71, ausgestattet. Neben Espresso, Cappuccino oder Café Latte aus direkt gehandeltem Kaffee darf der im letzten Jahr gelaunchte Cold Brew der Österreichischen Spezialitätenrösterei nicht fehlen. Auch der neueste Trend in Sachen Kaffee ist schon in naher Zukunft Teil des J. Hornig Kaffeebar-Konzepts – Nitro Coffee. Hierbei wird der Kaffee mit einem Sauerstoff-Stickstoff-Gemisch vermengt und kommt aus der Zapfanlage.

In Kooperation mit dem Wiener „Mehlspeis-Labor“ von Christina Tamburi bietet die J. Hornig Kaffeebar ihren Gästen zudem jede Menge süße Köstlichkeiten. Samstags und sonntags kann außerdem zwischen vier Frühstücksvarianten gewählt und den ganzen Tag über nach Lust und Laune gebruncht werden.

Direkt gehandelte Spezialitäten-Kaffees wie die JOHO’s-Linie oder der neuer Röstmeister erwarten die Gäste. Die Bohnen für diese Produkte werden direkt von den jeweiligen Farmern in den Ursprungsländern bezogen. „Dass es den Menschen in den Anbaugebieten und auch der Umwelt gut geht, hat für uns oberste Priorität. Daher überzeugen wir uns selbst und lernen die Bauern kennen. Denn wir wollen auf gleicher Augenhöhe mit unseren Partnern zusammenarbeiten“, meint Johannes Hornig, der regelmäßig die Farmer in der ganzen Welt besucht.

Weitere Informationen: www.jhornig.com

Top