Du bist hier
Home > Branchen Insider > Non Food > IT & Sicherheit > Digitalisierung in der Gastronomie: Bildschirme im Kreidetafel-Look

Digitalisierung in der Gastronomie: Bildschirme im Kreidetafel-Look

Digitale Kreidetafel für die Gastronomie Wesual
Durchgestylt bis ins letzte Detail präsentiert sich das Lokal im 50er-Jahre-Look. Die digitalen Kreidetafeln bewerben das aktuelle Speisenangebot optisch ansprechend und sind praktisch in der Handhabung.

„Abgefahren, echt spacig!“ nannte ein Gast das außergewöhnliche Raststätten-Restaurant Maria’s Diner in der Kärntner Marktgemeinde Rosegg. Durchgestylt bis ins letzte Detail präsentiert sich das einzigartige runde Lokal im 50er-Jahre-Look: Auf der Speisekarte ist Traditionelles aus der amerikanischen Küche zu finden, mit heimischen Produkten und Kärntner Wurzeln.

Doch die Digitalisierung hat bereits ihren Einzug gefunden. Maria und Martin Rainer, Inhaber von Maria’s Diner, setzen auf die ansprechende Wirkung digitaler Speiseleitsystemen von WESUAL – gedruckte Speisekarten gehören der Vergangenheit an. Fündig wurden die beiden Gastronomen auf der „Alles für den Gast“-Messe in Salzburg. „Wir haben die digitalen Kreidetafeln bzw. die Digital Signage Lösung gesehen und waren sofort begeistert. Mir gefällt der alte Kreidetafel-Look einfach wahnsinnig gut, und die Möglichkeit, es dann so kinderleicht digital und schnell zu verwirklichen, ist wunderbar und hat uns einfach überzeugt“, zeigt sich Martin Rainer begeistert.

Digitale Kreidetafel für die Gastronomie Wesual
Maria und Martin Rainer, die Inhaber von Maria’s Diner in Rosegg/Kärnten, setzen auf die Wirkung digitaler Speiseleitsysteme von Wesual.

„Ich habe mich dafür entschieden, weil ich in Villach gesehen habe, wie viel Arbeit es ist, eine herkömmliche Tafel zu beschreiben bzw. schnell Änderungen durchzuführen. Eine Preisaktualisierung oder eine Änderung einer Grafik ist ein enormer Aufwand. Und dann waren wir eigentlich total begeistert, wie schnell und einfach das mit WESUAL geht und was man alles damit machen kann“, so der Gastronomie-Profi weiter.

Die Vorteile liegen auf der Hand: Gerichte können auf der Karte im Handumdrehen ausgetauscht werden, Tagesgerichte lassen sich schneller promoten, ebenso Angebote und Aktionen einfacher bewerben. „Der Gast ist sehr anspruchsvoll: Er möchte relativ kurzfristig und schnell entscheiden können, was er konsumieren will. Der Gast kann das mittels der fünf großen Bildschirme über der Theke schon direkt beim Hereinkommen machen. Falls einmal wieder mehrere Busse auf einmal bei uns ankommen und sich eine kleine Wartezeit ergibt, bekommen die Gäste durch die digitale Speisekarten-Anzeige den besten Überblick und können sich schon vorab entscheiden. Das hilft uns enorm, um Stoßzeiten schnell und gut zu handeln“, ergänzt Maria Rainer.

Auf den Displays werden zeitgesteuert aktuelle Tagesgerichte präsentiert. Am Vormittag werden automatisiert die Frühstückskarten angezeigt, zu Mittag wird automatisch auf die Tages- und Mittagsgerichte gewechselt. „Neben unseren Speisekarten bewerben wir vor allem unsere Happy Hour und Tagesaktionen mit Bildern von den Speisen. Die Bilder zeigen den Gästen, egal, welche Sprache sie sprechen, genau, was es alles gibt. Ein wichtiger Faktor für uns, da wir internationales Publikum haben: Bilder sind multilingual und sparen unseren Mitarbeitern viel Erklärzeit“, fasst Martin Rainer zusammen.

Durch die drahtlose Übertragung und die zentrale Steuerung der Displays geht alles blitzschnell. „Es spricht einfach für sich. So wie es uns damals auf der Messe erklärt wurde, so funktioniert es auch“, so Maria Rainer abschließend. „Wir können uns damit richtig identifizieren, die digitalen Kreidetafeln passen vom Look einfach perfekt zu uns“.

Schreibe einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Top