Du bist hier
Home > Branchen Insider > Wien: Simmeringer Concordia Schlössl öffnet seine Pforten

Wien: Simmeringer Concordia Schlössl öffnet seine Pforten

Concordia Schlössl eröffnet neu
Kulinarik in historischem Ambiente: Ab 20. April präsentiert sich das Concordia Schlössl nach der Renovierung in neuem Glanz.

Nach umfangreichen Renovierungsarbeiten präsentiert sich die „Kleine Oper Wien“, wie das Concordia Schlössl in Simmering auch genannt wird, bald im neuen Glanz.

Am 19. April findet ein Eröffnungsevent für geladene Gäste statt (der Erlös des Abends kommt der Organisation „Licht für die Welt“ zugute), ab dem darauffolgenden Tag ist die Öffentlichkeit willkommen.

Auf der Simmeringer Hauptstraße 283 gelegen, präsentiert sich das Concordia Schlössl als einer der wildromantischsten Plätze in der Bundeshauptstadt. Die „Kleine Oper Wien“, wie das 1900 erbaute urige Schlössl auch genannt wird, verdankt seinen Beinamen Salon- und Arienabenden, die ab dem Jahr 1988 in unregelmäßigen Abständen hier dargeboten wurden.

Concordia Schlössl: Kultur, Kulinarik und Treffpunkt für die Prominenz

Das Schlössl entwickelte sich zum Treffpunkt der Prominenz, Lesungen mit Axel Corti und Hans-Joachim Kulenkampff fanden statt, ebenso wie Ausstellungen von Friedensreich Hundertwasser, Konzerte mit Heinz Holecek, und sogar Vivienne Westwood und Helmut Newton verfielen dem Charme des Gebäudes und tanzten dort durch die Nacht.

Im Februar 2016 übernahm das Wiener Gastronomieunternehmen Cateringkultur GmbH das historische Lokal und begann mit einer sanften Renovierung, ohne aber die Patina des Hauses zu verletzen.

Geschäftsführer Thomas Gailer: „Die Architektur und das Ambiente des Schlössls sind einzigartig. Daher haben wir das Gebäude äußerst behutsam renoviert, um es für eine neue Glanzzeit fit zu machen. Obwohl hier nach wie vor die Kulinarik an erster Stelle steht, werden wir Bälle im Stil von 1920, historische Galadinner oder Vintage-Hochzeiten anbieten. Es ist an der Zeit, dass die Wiener Gesellschaft das Concordia Schlössl wieder neu entdeckt.“

Weitere Informationen: www.concordia-schloessl.at

 

Top