Du bist hier
Home > Branchen Insider > F&B > Speisen > Fisch & Meeresfrüchte

Fisch von Transgourmet: Immer ein guter Fang

Frischfisch für die Gastronomie von Transgourmet

Fischgenuss schreibt seit Jahren eine beispiellose Erfolgsgeschichte und liegt absolut im Trend: Fisch entwickelte sich von der traditionellen Fastenspeise des Mittelalters zum Glanzstück moderner gesunder Ernährung. Seine Fettsäuren wirken Erkrankungen entgegen, er ist besonders eiweißreich, fettarm und leicht verdaulich. Gerade heimischer Fisch ist deshalb heute gefragt wie nie, wobei neben Forelle und Saibling auch unterschätzte Arten wie Karpfen oder Huchen wieder von der Gastronomie entdeckt werden. Als führender heimischer Gastronomie-Partner bietet Transgourmet seinen Kunden ein umfassendes und exklusives Fischsortiment von höchster Qualität

Cuisino Restaurants: Rezept für Bachforelle mit Kren und Rübe

Die Cuisino Restaurants in den Casinos Austria stehen für gehobene Küche zu einem ansprechenden Preis. Besonderes Augenmerk wird bei der Auswahl der Zutaten auf saisonale Produkte aus den jeweiligen Regionen gelegt. Passend zur Fastenzeit hat Walter Zwiletitsch, Küchenchef von Cuisino Baden, dieses exquisite Rezept für eine Bachforelle mit Kren und Rübe kreiert – ein Augen- und Gaumenschmaus gleichermaßen. Das haubenprämierte Cuisino Restaurant Wien ist noch bis 12. März Partner der Wiener Restaurantwoche. In diesem Zeitraum erhalten Gäste bei Reservierung über die Wiener

Poesie auf dem Teller: Dominique Crenn gastiert im Restaurant Ikarus

Dominique Crenn gastiert im Monat März mit ihrer Kochkunst im „Restaurant Ikarus“ im Salzburger Hangar 7. Krenn ist gebürtige Französin und führt seit dem Jahr 2011 ihr eigenes Restaurant, das „Atelier Crenn“ in San Francisco. Als erster weiblicher Küchenchef in den USA wurde sie mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnet. In ihrem „Atelier Crenn“ in San Francisco zelebriert die gebürtige Französin eine moderne Haute Cuisine, die so leger wie die Kunst und so präzise wie die Wissenschaft funktioniert – und das ohne Widerspruch. Mit Schubladendenken

Salzburg: New Nordic Cuisine im Restaurant Ikarus

Der Gastkoch des Monats Februar im Restaurant Ikarus im Hangar 7 auf dem Salzburger Flughafen ist Poul Andrias Ziska: Der junge Küchenchef stammt von den Färöer-Inseln und interpretiert im Restaurant „Koks“ in der Hauptstadt Tórshavn die New Nordic Cuisine auf eine unwiderstehlich moderne und einfache Art. Schon während er im dänischen Aalborg die Kulinarische Schule absolvierte, war Poul Andrias Ziska als Souschef im „Koks“ tätig. Nach dem Abschluss der Ausbildung vertiefte er seine Fähigkeiten in Kopenhagen sowie im spanischen Errenteria. Im Jahre 2014, im

Neun Bundesländer, neun Restaurants: Jetzt stehen die Wildfang-Gastronomen fest!

Sie zählen zu den kostbarsten Lebensmitteln Österreichs: Die Original Wildfang-Fische der Österreichischen Bundesforste (ÖBf), die im Salzkammergut gute vier Jahre langsam heranwachsen, bevor sie aus den kristallklaren Salzkammergut Seen (Hallstätter See, Toplitzsee und Grundlsee) in alter Tradition mit Stellnetzen und Holzplätten gefischt werden. Da die Gesamtmenge des jährlich fischbaren Wildfangs nur für einige wenige Restaurants reicht, haben die Bundesforste in Zusammenarbeit mit Slow Food ein bundesweites Auswahlverfahren gestartet. Zunächst konnten alle Fisch- und Wildfang-Liebhaber die nachhaltigsten Restaurants des Landes nominieren. In einem

Letzte Chance zur Nominierung: Nachhaltigster Wildfisch-Gastronom gesucht!

Reinanken, Saiblinge, Seeforellen – völlig unberührt von Menschenhand wächst der „Original Wildfang“ in den kristallklaren Seen des Salzkammerguts heran. Von den Österreichischen Bundesforsten (ÖBf) nachhaltig und in alter Tradition bewirtschaftet, waren die kostbaren Wildfische aus dem Hallstätter See, Grundlsee und Toplitzsee bisher nur regional erhältlich. Nun soll der „Original Wildfang“ erstmals österreichweit zu genießen sein. Gemeinsam mit Slow Food starten die Bundesforste eine Initiative und rufen im Vorfeld der Wildfang-Saison zur Nominierung der nachhaltigsten Gastronomen Österreichs auf, die die begehrten Salzkammergut-Fische auf

Genuss in der Südoststeiermark: Rezept für Steirisches Sushi

Köstlichkeiten aus einer der kulinarisch interessantesten und reichhaltigsten Regionen Europas, wie Schinken und Schokolade, Obst und Käse, Wein und Bier, Most und Schnaps, Essig und Öl und vieles andere mehr: Das sind jene Schätze, die Autor Josef Kirchengast, selbst in der Obersteiermark aufgewachsen, in seinem neuen Buch mit viel Liebe zum Detail präsentiert. In fünf kulinarischen Touren erwandert der Journalist die Region und liefert den Lesern lebendige Porträts der Menschen, die diesen Landstrich so besonders machen: Josef Zotter, der in Bergl die Schokolade

Wintergrill-Rezept: Gefüllter Wolfsbarsch mit Orangennoten und Pistazien-Couscous

Allen, die ihren Grill nicht in den Winterschlaf schicken wollen, sei das Buch des BBQ-Experten Jamie Purviances, „Weber’s Wintergrillen“, ans Herz gelegt: Es enthält 100 wintertaugliche Rezepte sowie reichlich Know-how und einen großen Erfahrungsschatz rund um den heißen Spaß an kalter Luft. Zu Beginn des Buches erklärt Autor Jamie Purviance die wichtigsten Basics zum Garen mit direkter und indirekter Hitze auf Holzkohlen- und Gasgrills. Aber selbst wer die Grilltechnik beherrscht, muss im Winter ein paar zusätzliche Dinge beachten, um perfekt auf den Punkt gegarte

Fastenzeit: Rezept für Bismarck-Hering nach exotischer Art

Die Fastenzeit naht, und nach guter alter Tradition kommt wieder vielerorts der beliebte Heringsschmaus auf die Teller. GASTRO Portal präsentiert in zwei Teilen besonders erlesene und ausgefallene Rezepte, die von den Küchenchefs der Restaurants in den Casinos Austria kreiert wurden. Im zweiten Teil weiht der Küchenchef des Casino Velden, Marcel J. Vanic, in die Zubereitung seines Rollmopses vom Bismarck-Hering „exotisch“ ein. Zutaten für vier Personen: acht sehr frische grüne Heringsfilets (die Frische ist wichtig, da die Filets roh zubereitet werden), 50 g Karottenstreifen, 50 g gelbe Rübenstreifen, 50 g Zuckerschotenstreifen, 50 g

Fastenzeit: Rezept für feinsten Heringsschmaus

Die Fastenzeit naht, und nach guter alter Tradition kommt wieder vielerorts der beliebte Heringsschmaus auf die Teller. GASTRO Portal präsentiert in zwei Teilen besonders erlesene und ausgefallene Rezepte, die von den Küchenchefs der Restaurants in den Casinos Austria kreiert wurden. Dieses Mal weiht der Küchenchef des Casino Bregenz, Sandro Muffat, in die Zubereitung seiner Komposition von Makrele, Hering und Räucherforelle „Klassisch und modern“ ein. Zutaten für vier Personen: zwei Räucherforellenfilets, ein halber Apfel, Saft von einem Viertel Zitrone, ein EL Kren aus dem Glas, zwei EL Creme Fraîche, ein EL Dille

Top