Du bist hier
Home > Branchen Insider > Bilanz: Wintertourismus in Oberösterreich

Bilanz: Wintertourismus in Oberösterreich

Bilanz Wintertourismus Oberösterreich
Skifahren zählt zu den beliebtesten Urlaubsaktivitäten der Wintergäste in Oberösterreich, insgesamt stehen in Oberösterreichs Skigebieten 279 Kilometer präparierter Pisten zur Wahl.

Investitionen in die Infrastruktur – sowohl im Hotel- und Thermenausbau als auch in den Skigebieten – sowie die Themenspezialisierung in der Produktgestaltung und Vermarktung haben wesentlich dazu beigetragen, dass die Zahl der Gästeankünfte in den vergangenen zehn Jahren um ein Drittel anstieg. Gut 945.000 Ankünfte und 2,57 Millionen Nächtigungen (65 Prozent entfallen auf Österreicher) weist die Tourismusstatistik für den letzten Winter (November 2013 bis April 2014) aus. Von den 1,7 Millionen Inländer-Nächtigungen entfallen rund 42 Prozent auf Oberösterreicher. Mit 698.000 Nächtigungen von Oberösterreichern in Oberösterreich sind diese die „stärkste“ Urlaubernation. Platz zwei nehmen die 448.000 Nächtigungen von Deutschen in Oberösterreich ein.

Die langfristige Entwicklung verzeichnet ein Plus von 15 Prozent bei den Nächtigungen sowie ein Plus von 33 Prozent bei den Ankünften in den letzten zehn Jahren. Die nächtigungsstärksten Monate sind Februar, April und März. Insgesamt bieten 2.975 Betriebe 61.661 Betten an, die durchschnittlichen Ausgaben pro Nächtigungsgast pro Tag betragen 142,- Euro. Die direkten und indirekten Wertschöpfungseffekte der oberösterreichischen Tourismus- und Freizeitwirtschaft beliefen sich im Jahr 2012 auf ein Volumen von 6,80 Milliarden Euro.

Oberösterreich: Klassische Kurzreise-Destination

Mit einer durchschnittlichen Aufenthaltsdauer von 2,7 Nächten ist Oberösterreich auch im Winter eine klassische Kurzreise-Destination und ein attraktives Kurzurlaubsziel vor allem für Gäste aus den Nahmärkten: Österreicher, Deutsche und Tschechen generieren in Summe 85 Prozent der Winternächtigungen in Oberösterreich. Oberösterreichs Gäste schätzen die Erholung und die Bewegung in der Natur. Im vergangenen Winter waren die Wellness- und Gesundheitsangebote der entscheidende Grund für die Destinationswahl. Landschaft und Natur, die Ruhe und die Qualität der Unterkunft spielten für die Touristen ebenfalls eine wichtige Rolle.

Auch die Tagesausflüge sorgen für Wertschöpfung: 12,82 Millionen Tagesausflüge wurden von Oberösterreichern im Winter unternommen, davon 66 Prozent (8,4 Millionen) davon in Oberösterreich. Die durchschnittlichen Ausgaben pro Ausflug in Oberösterreich belaufen sich auf 57 Euro im Winter. Durch die Ausgaben der einheimischen Tagesausflügler – von der An- und Abreise über Eintritte bis hin zu Verpflegung und Souvenirs – bleiben somit rund 208 Millionen Euro in Oberösterreich, sichern Wertschöpfung, Arbeitsplätze und auch die Lebensqualität für die heimische Bevölkerung.

Bilanz Wintertourismus: Skifahren beliebte Urlaubsaktivität

Zu den beliebtesten Urlaubsaktivitäten zählt das Skifahren oder Snowboarden. Im touristischen Marketing wird das touristische Angebot Oberösterreichs auf die vielfältigen Interessen der Gäste abgestimmt und die besten Winterangebote vor den Vorhang geholt. Dafür setzt der Oberösterreich Tourismus heuer gemeinsam mit den Markendestinationen Salzkammergut, Pyhrn-Priel und Mühlviertel sowie den sieben Snow & Fun Skigebieten erstmals eine kombinierte Image- und Verkaufskampagne in den Märkten Österreich, Deutschland und Tschechien um.

„Ziel ist es, zusätzlich zur guten Auslastung an den Wochenenden den Nächtigungstourismus in den Wintersportregionen auch unter der Woche zu steigern und damit die Auslastung der Skigebiete anzukurbeln“, erklärt Mag. Karl Pramendorfer, Geschäftsführer von Oberösterreich Tourismus. Oberösterreichs Snow & Fun Skigebiete Dachstein West, Freesports Arena Krippenstein, Feuerkogel, Kasberg, Hinterstoder, Wurzeralm und Hochficht punkten bei den Skifahrern und Snowboardern mit guter Erreichbarkeit bei kurzen Anreisewegen, Servicequalität, Familienfreundlichkeit, hoher Pistenqualität und Schneesicherheit. Insgesamt stehen in Oberösterreichs Skigebieten 279 Kilometer präparierter Pisten, 167 Aufstiegshilfen (Seilbahnen und Lifte) und rund 1.000 Kilometer Langlaufloipen zur Wahl.

Weitere Informationen unter: www.oberoesterreich-tourismus.at

Top