Du bist hier
Home > Branchen Insider > Niederösterreich: 6,8 Millionen Nächtigungen sorgen für bestes Tourismusjahr

Niederösterreich: 6,8 Millionen Nächtigungen sorgen für bestes Tourismusjahr

Bestes Tourismusjahr für Niederösterreich Madl LR www.pov.at
Tourismuslandesrätin Dr. Petra Bohuslav und Prof. Christoph Madl, Geschäftsführer NÖ-Werbung, freuen sich über das – laut Hochrechnung – beste Tourismusjahr Niederösterreichs

Niederösterreichs Tourismus hat Grund zur Freude: Gemäß der Dezember-Hochrechnung der Statistik Austria wurde ein vorläufiges Ergebnis von 6,8 Millionen Nächtigungen im Jahr 2015 erzielt – somit das erfolgreichste Tourismusjahr laut Tourismusstatistik.

Als Jahr der Rekordnächtigungen wurde es prognostiziert, nun ist es bestätigt: Mit der vorläufigen Dezember-Hochrechnung der Statistik Austria schlägt Niederösterreichs Tourismus mit rund 6,80 Millionen Nächtigungen und 2,57 Millionen Ankünften im Jahr 2015 als das beste je erzielte Jahresergebnis zu Buche.

„Das ist ein höchst erfreuliches Ergebnis für unsere Tourismuswirtschaft und bestätigt uns in der Tourismusstrategie. Damit sind wir am richtigen Weg, unser Nächtigungsziel 2020 mit 7,2 Millionen zu erreichen“, resümiert Tourismuslandesrätin Dr. Petra Bohuslav.

Urlaubs- und Wirtschaftstourismus sorgen für Rekordergebnis

Mit vorläufigen 390.000 Nächtigungen verzeichnet der Monat Dezember 2015 in Niederösterreich einen leichten Rückgang von –1,7 Prozent (minus 6.600 Nächtigungen) im Vergleich zum Vorjahr. Dennoch schaffte Niederösterreichs Tourismusjahr mit vorläufigen 6,8 Millionen Nächtigungen (+1,2 Prozent Nächtigungen im Vergleich zum Vorjahr) und 2,57 Millionen Ankünften (+3,7 Prozent Ankünften) einen neuen Rekord (letztes Rekordjahr: 2012).

Rund 4,6 Millionen Nächtigungen entfallen auf Gäste aus dem Inland (-0,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr) und rund 2,2 Millionen aus dem Ausland (+5,0 Prozent im Vergleich zum Vorjahr).

„Rund 40 Prozent der Tourismus-Wertschöpfung kommt aus dem Nächtigungstourismus, wobei sich hier der Gesundheitstourismus, Urlaubstourismus und Wirtschaftstourismus die Waage halten. Das vorläufig beste Ergebnis basiert vor allem auf dem Urlaubs- und Wirtschaftstourismus“, fasst Prof. Christoph Madl, Geschäftsführer der Niederösterreich-Werbung, die Fakten zusammen.

Deutschland ist stärkster Auslandsmarkt

„Die hervorragende Wetterlage während der Sommermonate Juni, Juli und August und der milde Spätherbst sorgten für großes Interesse an Urlauben und Kurzurlauben in Niederösterreich. Die wirtschaftlich bessere Situation spiegelt sich im starken Zuwachs des Auslandsanteils besonders im Wirtschaftstourismus wieder“, so Madl weiter.

Ein Blick auf die Entwicklung der Jahre 2010 bis 2015 zeigt: Die Ankünfte stiegen in diesem Zeitraum um 9,28 Prozent (das entspricht 218.822 Ankünften), die Nächtigungen um 5,02 Prozent (324.962 Nächtigungen).

Die meisten Nächtigungen (68 Prozent) kommen nach wie vor aus dem Inland. Der stärkste Auslandsmarkt ist mit zwölf Prozent Deutschland, die Märkte mit dem stärksten Nächtigungswachstum in den letzten 20 Jahren sind Polen, Tschechien, Slowakei und Ungarn.

Die Entwicklung auf Destinationsebene zeigt sich ebenso sehr positiv. Von Jänner bis November 2015 sind die Destinationen mit dem stärksten Wachstum das Mostviertel mit 5,1 Prozent, zurückzuführen auf die Niederösterreichische Landesausstellung „ÖTSCHER:REICH – Die Alpen und wir“, sowie die Wiener Alpen mit 2,4 Prozent, die mit umfassenden Bergsommer-Angeboten punkteten.

Hier die Daten der vorläufigen Jahresstatistik (Nächtigungen) Jänner bis November 2015 im Detail:

  • Donau Niederösterreich: 1.487.260    -0,6 Prozent
  • Mostviertel: 935.345                              +5,1 Prozent
  • Waldviertel: 1.124.527                           +0,1 Prozent
  • Weinviertel: 509.743                              +0,8 Prozent
  • Wiener Alpen in NÖ: 926.411                +2,4 Prozent
  • Wienerwald: 1.427.737                          +1,5 Prozent

Weitere Informationen: www.niederoesterreich.at

 

Top